Hier bekommen Sie Zugriff auf unsere Artikel, die sich mit hier üblichen Sitten und Bräuchen, sowie der Ortsgeschichte beschäftigen.

Tunscheren in Wippingen und auf dem Hümmling – Nachricht vom 27.12.2001

Der Tunscherenbrauch in Wippingen (von 12/2001)

Tunscherenbeschreibung aus Löningen

Tunscherenausbringens auf dem Hümmling (Hümmlinger Heimatbuch aus dem Jahr 1928)

Ausbringen der Wärpelraut (Hümmlinger Heimatbuch aus dem Jahr 1928) scheint ein Vorgängerbrauch aus dem 19. Jahrhundert zu sein.

So wird eine Tunschere aus Holz gefertigt. – Nachricht vom 25.11.2002

Neujahrskuchen – Rezept

Sternsinger 05.01.2002

Palmstock am Palmsonntag (25.03.2002)

Kipp Kapp Kögel – Bräuche zum St. Martinstag

Kranzbinden zur Hölzernen Hochzeit

Kleine Geschichte des Schoolbrinks

Grenze zwischen Ost- und Westwippingen

Mehr als 50 Wippinger Auswanderer sind namentlich bekannt – Auswanderer nach Amerika aus Wippingen

Die Seiten eines Adressbuchs, in dem alle Wippinger Haushalte von 1952 (pdf-Datei) verzeichnet sind, sind bestimmt nicht langweilig. Für Ältere enthält es die Namen ihrer Kindheit.

Zur Feier von 250 Jahren Strootburg im August 2001 entwickelten die Strootburger auch ein eigenes Wappen. Hiermit wird es allen Interessierten zur Verfügung gestellt.



Die Geschichte der Mehrzweckhalle

Zur Geschichte des Wippinger Zwangsarbeiterlagers und des Flüchtlingsheims

Die Wippinger Kirchturmuhr