29.12.2012    Zur Silvesterparty in der Mehrzweckhalle
Zur Campact-Homepage
[jdm/ Manfred Westendorf]
top
29.12.2012    Hallentunier der KLjB zu Gunsten von Helping Hands
v.li. Burchard Speller, Jonas Schwering, Mirko Hackmann, Thomas Kaiser, Bernd Rosen, Christian Düthmann, Ansgar Meenken, Michael Sabelhaus und unten liegend Martin Kaiser! Das diesjährige KLjB Hallentunier fand am Freitag den 28.12.12 in der Halle in Dörpen zu Gunsten der Hilfsorganisation Helping Hands in Dörpen statt. Die KljB Wippingen war mit einem Team von sieben Spielern, einem Trainer und einem Betreuer am Start!

Das Tunier ging erst über die Gruppenphase. Wir waren zusammen mit den KLjb Heede, Lathen-Wahn, Aschendorf und Herbrum in der Gruppe B. In der Gruppe A traten die KLjB Lehe, Renkenberge, Brual, Tunxdorf/Nenndorf und Düthe-Fresenburg an.

Im ersten Spiel der Wippinger ging es gegen Heede! Wir haben in diesem Spiel viel Druck gemacht, doch hat es leider nicht für einen Siegtreffer gereicht! Dieses Spiel endete 0-0!

Im zweiten Spiel stand uns Herbrum gegenüber. Wir waren klar am Drücker und haben das Spiel souverän mit 4-1 gewonnen! Im dritten Spiel ging es gegen Aschendorf. Auch hier haben wir das Spiel dominiert und gewannen schließlich mit einem gerechten 6-2. Im vierten und letzten Spiel der Gruppenphase ging es gegen Lathen-Wahn um den Gruppensieg und somit mn den Einzug ins Finale! Wippingen brauchte "nur" ein Unentschieden und Lathen-Wahn musste gewinnen um ins Finale zu kommen. Wippinen ging mit dem 1-0 in Führung und erhöhte auch noch auf 2-0. Doch die Lathen-Wahner drückten und machten auch das 2-1 und schließlich auch das 2-2. Ín den letzten Sekunden hatten die Lathen-Wahner noch die Gelegenheit zum Sieg, doch verpassten diese. Somit war es klar. Wippingen stand im Finale!

In der Gruppe A ging die KLJB Lehe als Sieger hervor und stand uns somit im Finale gegenüber! Und es ging los! Es war ein Spiel auf Augenhöhe, aber wir wollten unbedingt den Sieg. Wir dribbelten und kombinierten und wir trafen zum 1-0. Und zum 2-0. Und zum 3-0. Das Spiel schien zu Ende, doch da kam auch noch das 4-0 und der Sieg war perfekt! Wir schlugen Lehe mit 4-0 und gewannen das Tunier! Großer Jubel auch bei den mitgereisten Fans aus Wippingen!

Das Foto zeigt oben v.li. Burchard Speller, Jonas Schwering, Mirko Hackmann, Thomas Kaiser, Bernd Rosen, Christian Düthmann, Ansgar Meenken, Michael Sabelhaus und unten liegend hinter dem dicken Pokal Martin Kaiser!
[Burchard Speller]
top
29.12.2012    Sieben Tonnen Medikamente und 1.000 Familienpakete -DRK Hilfsflug bringt Medikamente nach Syrien ? Spendenaufruf
Erneut ist ein DRK-Hilfsflug von Berlin-Schönefeld nach Damaskus in Syrien gestartet. An Bord sind sieben Tonnen Medikamente für ein Kinderkrankenhaus in Aleppo und 1.000 Familienpakete mit Seife, Waschmittel und anderen Hygieneartikeln.

1,2 Millionen Menschen sind innerhalb Syriens auf der Flucht. In den Wintermonaten sind besonders die Kinder unter den Flüchtlingen anfällig für Krankheiten und Kälte. Die Lage ist in den vergangenen Wochen schlimmer geworden. Immer mehr Menschen sind vom Konflikt betroffen. Die, die es können, fliehen in die Nachbarländer?, sagt DRK-Präsident Dr. Rudolf Seiters.

In den Krankenhäusern in Syrien werden Arzneimittel knapp. Vor Ausbruch des Konfliktes wurden 90 Prozent der benötigten Medikamente im Land hergestellt. Heute sind viele Produktionsstätten zerstört und die Versorgung stagniert. Das DRK bringt nun, mit finanzieller Unterstützung vom Auswärtigen Amt, Schmerzmittel, Antibiotika und andere dringend benötigte Medikamente für ein Kinderkrankenhaus des Syrischen Roten Halbmonds in Aleppo. Es handelt sich um eins von elf Krankenhäusern die vom Roten Kreuz in Syrien unterstützt werden. Das Kinderkrankenhaus in Aleppo ist zurzeit wegen der vielen neuen Patienten überlastet.

Vier Millionen Menschen sind nach Angaben des DRK von den bewaffneten Auseinandersetzungen in Syrien betroffen. 1,2 Millionen leben als Vertriebene in Syrien und 510.000 Menschen sind in die Nachbarländer geflohen.

Das DRK arbeitet eng mit dem Syrischen Roten Halbmond zusammen. Es ist die einzige Hilfsorganisation, die überall in Syrien humanitäre Hilfe für die Betroffenen leisten kann.

Für die humanitäre Hilfe in Syrien ist das DRK dringend auf Spenden angewiesen. Spendenkonto: 41 41 41, Bank für Sozialwirtschaft, BLZ: 370 205 00. Stichwort: Flüchtlingshilfe (Syrien). Online-Spende: www.drk.de/onlinespende.
[kl]
top
29.12.2012    Sozialstationen heißen künftig Caritas-Pflegedienste - Leistungsspektrum der Einrichtungen bleibt unverändert
Ab dem 1. Januar 2013 firmieren die Sozialstationen unter dem Namen Caritas-Pflegedienste. Diese Entscheidung hat die Caritas im Bistum Osnabrück für ihre insgesamt zwölf Einrichtungen getroffen. Standorte sind Osnabrück, Melle, Fürstenau/Neuenkirchen, Bersenbrück/Bramsche, Nordhorn, Freren/Lengerich/Spelle, Geeste/Twist, Meppen, Hümmling, Lathen, Unterems (ehemals Papenburg/Rhede/jetzt auch zuständig für Leer) und Emden (ehemals Ostfriesland-Leer). Damit trägt der Wohlfahrtsverband den Begrifflichkeiten im Pflegeversicherungsgesetz Rechnung. Die Umbenennung hat aber auch praktische Gründe: Internetnutzer, die als Suchbegriff ?Pflegedienst? eingeben, finden die Angebote der Caritas künftig besser.

Im Bistum Osnabrück wurden 1976 die ersten Sozialstationen eingerichtet. Der Caritasverband für die Diözese Osnabrück beschäftigt in den zwölf Einrichtungen in eigener Trägerschaft rund 600 Mitarbeiter. Grob gesprochen umfasst der Aufgabenbereich die häusliche Kranken- und Altenpflege sowie die Pflege von Menschen in betreuten Wohnanlagen. Darunter fallen verschiedene Tätigkeiten, die von hauswirtschaftlichen Diensten über medizinische Hilfen und Essen auf Rädern bis hin zu Betreuungsgruppen für Menschen mit Demenz reichen.

Das wird auch so bleiben, betont Michael Lucas-Nülle: ?Das Angebot ändert sich nicht?, sagt der Caritas-Referent für Pflege. ?Wir pflegen, helfen und beraten die mehr als 6.000 Kunden weiter wie bisher. Nach rund 37 Jahren war aber eine neue Namensgebung notwendig. Schließlich ist der Begriff Pflegedienst nicht zuletzt durch das Pflegeversicherungsgesetz sehr verbreitet.? Im Falle der Stadt Osnabrück heißt die Einrichtung beispielsweise ab dem 1. Januar 2013 ?Caritas-Pflegedienst Osnabrück?. Der Vorläufername wird aber zur besseren Einordnung künftig nicht ganz außen vor gelassen. Der Zusatz lautet: ?Ihre Sozialstation für den Bereich der Stadt Osnabrück?. Eine Besonderheit gibt es in Papenburg. Hier heißt die Einrichtung künftig ?Caritas-Pflegedienst Unterems?.

Die Einrichtungen sind zudem im Internet durch die häufige Nutzung des Suchbegriffs Pflegedienst künftig leichter zu finden als bisher unter der Bezeichnung ?Sozialstation?. Insofern bot sich die Umbenennung auch aus Servicegedanken an. Weitere Informationen über die zwölf Einrichtungen sind im Internet zu finden unter www.caritas-pflegedienste-bistum-osnabrueck.de.
[kl]
top
24.12.2012    Frohe Weihnachten
Zum Portal Thru.de
[kl]
top
24.12.2012    Thru.de löst das das bisherige Schadstofffreisetzungs- und -verbringungsregister PRTR ab
Zum Portal Thru.de Tierhaltungsanlagen un Deutschland Das Umweltbundesamt hat mit dem Internet-Portal Thru.de ein neues Angebot mit Informationen zur Schadstoffabgabe von - vornehmlich großen - Firmen freigeschaltet.

Aus unserer Region sind z. B. die Meyer Werft, Nordland und das Biomassekraftwerk in Papenburg augeführt. Es gibt auch Informationen zur Massentierhaltung, wenn man die entsprechende Karte anklickt, findet man ein gutes Bild zur Konzentration in Niedersachsen (siehe Karte), aber auch Detailinfos.
[HM]
top
24.12.2012    Was ändert sich 2013 für Verbraucher?
Im neuen Jahr treten zahlreiche Neuerungen für Verbraucher in Kraft, über die Sie Bescheid wissen sollten. Die Lohnsteuerkarte gibt?s nicht mehr in Papierform. Minijobs werden von 400-Euro- zu 450-Euro-Jobs. Der Beitrag zur gesetzlichen Rentenversicherung sinkt um 0,7 auf 18,9 Prozentpunkte und die die Höchstgrenzen für die steuerliche Förderung der Altersvorsorge steigen.

Die Praxisgebühr fällt ab Januar weg. Patienten haben nun auch gesetzlich das Recht, Einsicht in alle Unterlagen zur Behandlung zu nehmen. Vermutet der Patient einen Arztfehler, kann er bei der Krankenkasse ein Gutachten fordern.

Die Pflegeversicherung wird teurer. Die Beiträge zur gesetzlichen Pflegeversicherung steigen auf 2,05 Prozent, für Kinderlose sogar auf 2,3 Prozent. Schwerbehinderte können neue Ausweise im Scheckkartenformat bekommen.

Die übungsleiterpauschale für Ehrenamtliche steigt auf 2400 Euro, die normale Ehrenamtler-Pauschale auf 720 Euro.

Portokosten steigen für normale Briefe um drei Cent. Der Brief kostet dann 58 Cent.

Und die Flensburger Punktekartei wird reformiert. Es gibt weniger Punkte, der Führerschein kann aber auch schon bei acht Punkten entzogen werden. Mehr bei Antenne Brandenburg...
[kl]
top
24.12.2012    Der neue Rundfunkbeitrag - wichtige Änderungen auf einen Blick
Ab 1. Januar 2013 wird der geräteunabhängige Rundfunkbeitrag die Rundfunkgebühr ersetzen. Angaben darüber, wie viele Personen in einer Wohnung leben und wer seit wann welche Geräte zu welchem Zweck bereithält, entfallen. Für alle Privatpersonen gilt dann die einfache Regel: eine Wohnung ? ein Beitrag, unabhängig davon wie viele Menschen dort leben und welche Rundfunkgeräte sie haben.

über 90 Prozent aller Kunden werden ab 2013 für die verschiedenen Empfangsgeräte weiterhin den vollen Beitrag von 17,98 Euro monatlich zahlen oder weniger. Für sie ändert sich gar nichts. Änderungen kommen auf diejenigen zu, die bislang ausschließlich ein Radio oder einen Computer angemeldet hatten. Sie zahlen ab Januar 2013 ebenfalls den vollen Beitrag.

Wohngemeinschaften und unverheiratete Paare zahlen nur einen Betrag. Bislang mussten sie jeweils einzeln für ihre Geräte bezahlen.

Behinderte Menschen waren bislang vollständig von der Gebührenpflicht befreit, wenn in ihrem Behindertenausweis ein RF-Kennzeichen vermerkt ist. Ab Januar 2013 zahlen behinderte Menschen einen reduzierten Beitrag von 5,99 Euro. Wer allerdings sozial bedürftig ist und einen entsprechenden Nachweis hat, kann sich weiterhin von der Beitragspflicht befreien lassen.

Für Studierende gilt: Wer volljährig ist und eine eigene Wohnung hat, zahlt auch den Rundfunkbeitrag. Allerdings müssen Studenten, die beispielsweise sozial bedürftig sind und BAföG erhalten, künftig keinen Rundfunkbeitrag entrichten.

Der Beitrag von Unternehmen und Institutionen richtet sich ab 2013 nach der Zahl der Betriebsstätten, Beschäftigten und Kraftfahrzeugen. Kleine Unternehmen zahlen weniger als große.

Gartenlauben in Kleingartenanlagen, die nicht zum dauerhaften Wohnen geeignet sind und auch nicht dazu genutzt werden, sind weiterhin beitragsfrei.

Wer Ferienwohnungen vermietet, muss für sie den Rundfunkbeitrag zahlen: Die erste Ferienwohnung ist beitragsfrei, für jede weitere fällt ein Drittel des Beitrags an ? monatlich 5,99 Euro.

Die Umstellung auf den Rundfunkbeitrag erfolgt automatisch. Da für die allermeisten finanziell alles gleich bleibt, werden sie nicht gesondert benachrichtigt. Post erhalten jene Bürgerinnen und Bürger, für die das neue Beitragsmodell Veränderungen bedeutet.
[kl]
top
16.12.2012    Gerd Holtermann gestorben
Gerd Holtermann Am Samstagmorgen, den 15.12.2012 ist der langjährige Wippinger Organist und Leiter des Kirchenchores St. Cäcilia Gerd Holtermann verstorben.

Der am 19.12.1938 geborene Holtermann erlernte als 14jähriger das Orgelspielen und wurde auch sogleich am 1. Mai 1953 Nachfolger von Lehrer Janssen als Organist der Wippinger Kirchengemeinde. Am 1.5.2003 konnte Holtermann mit einem Dankgottesdienst und einem anschließenden Festakt der Kirchengemeinde in der Mehrzweckhalle in Wippingen das 50jährige Jubiläum begehen. Bis zu seiner Erkrankung blieb er in Wippingen als Organist tätig.

Holtermann, der beruflich ganz andere Wege einschlug - zunächst lernte er Friseur, danach wurde er Bankkaufmann - übernahm im November 1958 auch die Leitung des Kirchenchores. Die Leitung hatte er mit Unterbrechungen 33 Jahren inne und übergab diese Aufgabe am 23.04. 2006 endgültig an seine Nachfolgerin Roswitha Bühn.

Holtermann zog zusammen mit seiner Frau Änne 1975 nach Meppen-Bokeloh, behielt aber weiterhin seine musikalischen Funktionen in Wippingen, die ihn jeden Sonntag in Anspruch nahmen.

Gemeindereferentin Maria Schröer fand heute auf der Adventsfeier bewegende Worte. Holtermann wird an seinem Geburtstag, den 19.12.2012 um 14.30 Uhr neben seiner 2009 verstorbenen Ehefrau auf dem Friedhof in Bokeloh beerdigt.
[jdm]
top
09.12.2012    Klimakonferenz: Erleichterung, obwohl das Ergebnis für das Weltklima selbst nichts bringt
Auf der Weltklimakonferenz wurden keine konkreten Maßnahmen zum Klimaschutz beschlossen, aber es wurde mit ganz neuen Verhandlungen begonnen, die bis 2015 zu einem Kyoto-ähnlichen Protokoll führen sollen, das dann aber alle Länder umfasst. Darin sehen viele KlimaSchützer den eigentlichen Erfolg der Konferenz.

Nicht beschlossen wurde, dass die Entwicklungsländer als Hauptleidtragende und kaum Verursacher des Klimawandels eine Entschädigung von den Industrieländern bekommen (gefordert wurden 60 Mrd. Dollar in den nächsten drei Jahren). Dieses Thema gilt damit als abgeschlossen.

Beschlossen wurde, einen Loss-and-Damage-Mechanismus zu installieren. Wie bei einer Versicherung sollen die Verursacher des Klimawandels haftbar gemacht oder zu Schadenersatz verpflichtet werden können von z. B. den Inselstaaten, die im Meer versinken werden. Das Verfahren soll in den nächsten Jahren konkret verhandelt werden.

Mehr Infos auf Klimaretter.info.
[jdm]
top
09.12.2012    EnBW für Erneuerbare-Energien-Gesetz und gegen CO2-Speicherung
In einem Positionspapier des baden-württembergischen Energieversorgers EnBW stellt sich der Konzern hinter das EEG. Der Bundestagsabgeordnete der Grünen Hans-Josef Fell fasste das Papier auf seiner Homepage so zusammen: "Das EEG ist aus Sicht der EnBW das richtige Instrument zur Förderung der Erneuerbaren Energien und ?als technologiespezifisches Markteinführungsinstrument weiterhin notwendig.? Damit stelle sich zum ersten Mal einer der vier großen Energieversorger explizit hinter die Förderung der Erneuerbaren Energien.

EnBW kritisiert in dem Papier auch die CCS-Technologie, weil es in der Bevölkerung keine Akzeptanz für die unterirdische Speicherung von CO2 gebe und die CCS-Technologie mit erheblichen Kosten verbunden sei, die perspektivisch die Förderkosten der Erneuerbaren inklusive Photovoltaik deutlich überträfen. Darüber hinaus bekennt sich EnBW zur Energiewende und sieht die systematischen und ökonomischen Vorteile der Erneuerbaren, die es jetzt auszubauen gilt.

Am 09.12.2009 wurde von EnBW der Verzicht auf den Bau des Kohlekraftwerkes in Dörpen bekannt gegeben. Seitdem hat sich für den Konzern EnBW, der den geringsten Anteil an erneuerbarer Energie in sein Netz einspeiste, einiges verändert. Ende 2010 kaufte das Land Baden-Württemberg über seine Beteiligungsgesellschaft Neckarpri 45% der EnBW-Anteile von EdF (Frankreich) zurück. Das Land Baden-Württemberg wird seit Mai 2011 von einer grün-roten Landesregierung regiert und im Oktober 2012 wurde der Vorstandsvorsitzende ausgetauscht.

Diese Veränderungen haben dazu geführt, dass sich dieser bisher rückwärtsgewandte Konzern anscheinend mit der klimaschonenden Energiewende auseinandersetzen muss. Das Positionspapier gibt einen guten Überblick über die aktuellen Auseinandersetzungen um den Strompreis und das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG).
[jdm]
top
06.12.2012    Theater in Renkenberge am 2. Weihnachtstag: Muscheldiekuschel
Flyer der Theatergruppe Renkenberge Hans besitzt eine schlecht gehende Pension. Gustav, sein Freund und Bürgermeister, hat die rettende Idee. Hans soll je einen Teil seiner Pension in Betreutes Wohnen und in Separees für intime Stunden umwandeln. Gustav selbst hat ein starkes Interesse daran. Er will sich mit Nina, seiner Freundin, dort ungestört treffen können. Gustav hat zur Unterstützung für Hans, Ai?e und Chantal engagiert; Ai?e für Betreutes Wohnen und Chantal für Kuschelmuschel. Erika, die Frau von Gustav, hat auch ein heimliches Treffen mit Arnold. Dessen Frau Lea ist jedoch den beiden auf den Fersen. General a.D. Pfeiffer bezieht Quartier und mischt die Pension auf. In Betreutes Wohnen ziehen Momo und Balu ein. Doch die Hektik und die kuschligen Versuchungen machen ihnen zu schaffen. Die Beteiligten wissen zunächst nicht, dass ihre Partner schon verheiratet sind. Und als sich plötzlich alle gegenüber stehen, ist guter Rat teuer. Vor allem, weil General a.D. Pfeiffer zum Duell auffordert. Doch zum Schluss siegt die Liebe.

Die vergnügliche Entwicklung dieser Geschäftsidee des Bürgermeisters können Sie live sehen bei den Aufführungen der Theatergruppe der KLJB Renkenberge. Der erste Termin findet natürlich am zweiten Weihnachtstag, dem 26.12.2012 um 20.00 Uhr mit Tanz im Gemeindehaus Renkenberge statt. Weitere Termine entnehmen Sie dem Flyer.
[Doris Bojer]
top
06.12.2012    Kirchenchor richtet die Silvesterparty in der Mehrzweckhalle aus
Zur Campact-Homepage So früh wussten die Wippinger in den letzten Jahren noch nie Bescheid, denn jetzt ist schon die letzte wichtige Entscheidung dieses Jahres gefallen: Der Kirchenchor wird die Silvesterparty in der Mehrzweckhalle ausrichten.

Also können Sie sich, wenn der Weltuntergang am 21.12.12 ausfallen sollte, ganz entspannt auf den letzten Tag des Jahres freuen.
[jdm/ Manfred Westendorf]
top
06.12.2012    Unterschreiben gegen Fracking!
Zur Campact-Homepage Fracking - überall, wo in Niedersachsen mit dieser Technologie Gasvorkommen erschlossen werden sollen, bricht ein Proteststurm los; auch im emsländischen Lünne hat sich eine Initiative dagegen entwickelt. Aus gutem Grund: Um an das Gas zu gelangen, wird mit einem hochgiftigen Chemie-Cocktail und unter hohem Druck Gestein aufgesprengt. Fracking birgt Risiken, die bislang kaum untersucht sind - vor allem für das Trinkwasser. NRW hat deshalb ein Moratorium beschlossen - die niedersächsische Landesregierung nicht.

Jetzt könnten zwei wichtige Hürden gegen Fracking entstehen: In acht Tagen stimmt der Bundesrat darüber ab, ob für Fracking-Bohrungen Umweltverträglichkeitsprüfungen samt Bürgerbeteiligung vorgeschrieben werden sollen. Zeitgleich wird dort über eine Erklärung entschieden, die umweltgefährdendes Fracking ablehnt. In beiden Fällen hängt viel von der Stimme Niedersachsens ab. Kommenden Dienstag entscheidet das Kabinett in Hannover wie Niedersachsen im Bundesrat stimmt.

Direkt vor der Kabinettssitzung will die Internet-kampagne Campact McAllister, dem Ministerpräsident Niedersachsens, möglichst viele Unterschriften von niedersächsischen Bürger/innen gegen Fracking überreichen. Kurz vor der Landtagswahl gibt es gute Chancen, dass er die Proteststimmen ernst nimmt. Unterschreiben können Sie hier: https://www.campact.de/Fracking-Aktion
[jdm]
top
06.12.2012    Schnee
Schnee in Wippingen Schnee in Wippingen Schnee in Wippingen Schnee in Wippingen Schnee in Wippingen Schnee in Wippingen Schnee in Wippingen Schnee in Wippingen
Pünktlich zum Nikolaustag fällt der erste Schnee, jetzt beginnt für die Tierwelt eine harte Zeit. Hier ein paar Impressionen.
[kl]
top
05.12.2012    Geflügelschießen
Logo Schießverein Geschossen werden kann an den kommenden Adventswochenenden jeweils Freitags und Samstags von 19.30 Uhr bis 22.00 Uhr.

Das Stechen findet am Sonntag, 23.12.2012 statt. Geschossen werden kann ab 18.00 Uhr, das Stechen beginnt um 19.30 Uhr. Hierzu lädt der Schießverein herzlich ein.
[Kordula Johanning]
top
05.12.2012    Wechsel im Vorstand des Schießvereins
Auf der Generalversammlung des Schießvereins am 02. Oktober 2012 haben die Vorstandskollegen Alex Ganseforth nach 37-jähriger Tätigkeit und Bernd Freese nach 27-jähriger Tätigkeit Ihre Vorstandsposten zur Verfügung gestellt. An dieser Stelle an die beiden Herren ein herzliches Dankeschön für die jahrelange ehrenamtliche Mitarbeit.

Neu in den Vorstand berufen wurden Katrin Hempen und Georg Ganseforth. Auf der konstituierenden Sitzung im November wurden die Vorstandsposten, wie folgt, neu besetzt:

1. Vorsitzender: Hermann Jansen
2. Vorsitzender: Martin Johanning
Kassenwart: Katrin Hempen
Schriftführerin: Kordula Johanning
Beisitzer: Karsten Hempen
Josef Wilkens
Georg Ganseforth

Die Vermietung des Schießstandes kann ab sofort bei Martin und Kordula Johanning erfragt werden. Telefon: 9688851.
[Kordula Johanning]
top
05.12.2012    Maßnahme Nr. 22 aus dem Dorferneuerungsplan: Rad- und Wanderrundwege um Wippingen - Ausschreibung für Herzogweg veröffentlicht
Herzogweg Wippingen Herzogweg Wippingen Plan der Wanderwege u. a. des Herzogwegs Wippingen
Im Dorferneuerungsplan vom August 2010 steht: "Um Wippingen gibt es eine Vielzahl an Rad- und Wanderwegen, zum Teil handelt es sich hierbei um alte historische Wegeverbindungen. Einige der Wege sind heute nicht mehr angebunden bzw. es fehlt eine sinnvolle Vernetzung an vorhandene Wege und Straßen oder sie werden von der Bevölkerung nicht angenommen, weil sie sich in einem baulich schlechten Zustand befinden. Um ein attraktives Rad- und Wandernetz um Wippingen zu schaffen, sollen die schadhaften Wege je nach Erfordernis saniert werden bzw. einen neuen Wegebelag erhalten. Abschnittsweise sind neue Wegeanbindungen geplant, für die teilweise Grunderwerb erforderlich ist."

Jetzt hat die Gemeinde die Neugestaltung des Herzogweges öffentlich ausgeschrieben.
[jdm/Fotos und Pläne aus dem DE-Plan Wippingens]
top
03.12.2012    KLJB Wippingen hat neuen Vorstand
EZ-Artikel vom 30.11.2012 Der Vorstand: (oben,  von links):  Burchard  Speller,  Eike  Schwering,  Mirco  Hackmann, (Mitte,  von  links)  Verena  Frericks,  Laura  Westhoff,  Martina Meyer,  Luise  Speller,  Sebastian  Bicker  sowie  (unten,  von links) Jonas Schwering, Michael Sabelhaus und Thomas Brokamp. Die Ems-Zeitung berichtete über die Generalversammlung der Wippinger Landjugend.

Der neue Vorstand setzt sich jetzt so zusammen: Vorsitzende ist Luise Speller, Stellvertreterin ist Martina Meyer. Weitere Vorstandsmitglieder sind: Laura Westhoff als Schriftführerin, Verena Frericks (Stellvertreterin), Eike Schwering (Kassenwart) und Jonas Schwering (Stellvertreter), Mirco Hackmann (Getränkewart), Thomas Brokamp (Stellvertreter), Christian Düthmann (Kirchenbeauftragter), Michael Sabelhaus (Webmaster) sowie Sebastian Bicker und Burchard Speller (Beisitzer mit besonderen Aufgaben).
[jdm/Ems-Zeitung vom 30.11.2012]
top
01.12.2012    Am Sonntag ab 14 Uhr Weihnachtsmarkt
Flyer Weihnachtsmarkt 2012 in Wippingen Und am Sonntag zum Weihnachtsmarkt in Wippingen!
[jdm]
top
01.12.2012    Verkehrsüberwachung
Geblitzt wird in der kommenden Woche an folgenden Stellen:
Montag, 3. Dezember 2012: Börgermoor, Helte
Dienstag, 4. Dezember 2012: Rhede, Lünne
Mittwoch, 5. Dezember 2012: Werpeloh, Dalum
Donnerstag, 6. Dezember 2012: Werlte, Wieste
Freitag, 7. Dezember 2012: Herzlake, Varloh
Samstag, 8. Dezember 2012: Papenburg
Sonntag, 9. Dezember 2012: Emsbüren
Darüber hinaus sind weitere Kontrollen im gesamten Kreisgebiet möglich.
[kl]
top
01.12.2012    Online-Petition unterschreiben für Bleiberecht für Roma und alle langjährig geduldeten Flüchtlinge in Deutschland
Ca. 100 000 Roma uns Sinti vorloren während der deutschen Besatzung im Gebiet Jugoslawiens ihr Leben. Nach dem Jugoslawienkrieg in den 1990er Jahren wurden die Roma im Kosovo von den neuenvon Deutschland unterstützten albanischen Machthabern vertrieben, verschleppt und ermordet. Von Roma bewohnte Häuser und ganze Stadtteile wurden zerstört. Der Rassismus gegen Roma hat in Kosovo bis heute eine große Verbreitung. Von den vormals 150.000 Roma im Kosovo verließen 120.000 ihre Heimat und flüchteten auf der Suche nach Schutz in europäische Länder.

Aber Deutschland und die Schengenstaaten haben sich ein undurchdringliches und unerbittliches Abschiebungsreglement geschaffen. In Deutschland geborene Kinder werden, obwohl hier aufgewachsen, abgeschoben in ein Land, das sie nicht kennen und das ihnen feindlich gegenüber steht.

Zur Homepage "Alle Bleiben!" mit dem Video Auf der Internetseite "Alle bleiben!" zeigt ein Videofilm die bedrückende Situation der in Deutschland geborenen Blerta, die im Kosovo gelandet ist. Auf sich alleine gestellt mit Eltern, die in tiefe Resignation verfallen sind, gemobbt und eingeSchüchtert durch albanische Kinder und einem Mangel an Beschäftigungsmöglichkeiten ausgesetzt, ist für Kinder wie Blerta das Leben effektiv beendet, wenn sie abgeschoben werden. Sie werden von einem Ort der Inspiration verschleppt hin zu einem Ort, an dem es absolut keine Inspiration gibt. Ohne diese Inspiration werden die Kinder bald ebenso resigniert wie ihre Eltern.

über die Hälfte der von Abschiebung bedrohten Roma in Deutschland sind Kinder und Jugendliche. Das Roma Center Göttingen e.V. fordert in einer Petition Bleiberecht für Roma und alle langjährig geduldeten Flüchtlinge in Deutschland und bittet alle die Petition zu unterschreiben.
[jdm]
top
30.11.2012    ?Fair Play ? Umgang miteinander? ? ein Projekt im 3. und 4. Schuljahr
^Projekt ?Fair Play ? Umgang miteinander? in der Grundschule Renkenberge/Wippingen ^Projekt ?Fair Play ? Umgang miteinander? in der Grundschule Renkenberge/Wippingen ^Projekt ?Fair Play ? Umgang miteinander? in der Grundschule Renkenberge/Wippingen
In Zusammenarbeit mit der Jugendpflege des Landkreises Emsland wurde über einen Zeitraum von acht Wochen an unserer Grundschule ein Projekt durchgeführt, durch das unsere Schülerinnen und Schüler lernen sollten, wie sie auch in Konfliktsituationen ?fair? miteinander umgehen können.

Die einzelnen Bausteine hatten unterschiedliche Schwerpunkte, die von den Schülern jeweils wöchentlich in einer Doppelstunde aktiv erarbeitet und durch spielerische Elemente ergänzt wurden. Schwerpunkte der einzelnen Bausteine waren u.a. Teamfähigkeit, Gesprächsführung, Friedenshelfer, Konflikte und Grenzen, Wahrnehmungswelten und Regeln.

An unserem heutigen letzten Projekttag präsentierten unsere Dritt- und Viertklässler dann im Gemeindehaus in Renkenberge die Ergebnisse ihrer Arbeit der Öffentlichkeit. An Stellwänden gab es Fotos und viele Informationen zu sehen. Außerdem zeigten die Schülerinnen und Schüler mithilfe praktischer übungen und Spiele, in die die Eltern mit einbezogen wurden, wie man lernen kann, rücksichtsvoll und fair miteinander umzugehen.

Zur Evaluation des Projekts wurde von den Eltern der Dritt- und Viertklässler, den Schülerinnen und Schülern selbst und auch von den Klassenlehrerinnen vor und nach dem Projekt ein Fragebogen ausgefüllt.
[Hiltrud Belke]
top
26.11.2012    Bauarbeiten an der Bahnstrecke
In der Zeit vom 26.11. bis zum 08.12.12 finden Gleisbauarbeiten zwischen Dörpen und Papenburg statt. Zahlreiche Bahnübergänge sind gesperrt, was zu Beeinträchtigungen in der Schülerbeförderung führt. Die Bahn teilt dazu auf ihrer Internetseite mit:

?Die RE-Züge der Verbindung Münster ? Emden fallen zwischen Dörpen und Papenburg (Ems) aus. In den Tagesrandlagen verkehren Ersatzbusse zwischen Meppen und Papenburg (Ems) sowie zwischen Dörpen und Emden Hbf. Bitte beachten Sie, dass von den Ersatzbussen jeweils erst Anschluss an den nächsten Zug in Richtung Emden Hbf bzw. in Richtung Rheine besteht. Nutzen Sie ggf. eine frühere Verbindung. Einzelne RE-Züge verkehren von Leschede/Haren (Ems) bis Dörpen sowie von Dörpen bis Meppen/Rheine mit geänderten, teilweise auch frühen Fahrzeiten.

Bitte beachten Sie, dass für die zwischen Rheine und Papenburg (Ems) ausfallenden ?Schülerzüge? RE 14146 (7:05 Uhr ab Rheine) und RE 14149 (13:03 Uhr ab Emden Hbf) Ersatzbusse eingesetzt werden, die in den Fahrplantabellen noch nicht dargestellt sind. Weitere Information dazu folgen.

Hinweise: Bitte beachten Sie, dass in den Bussen die Beförderung mobilitätseingeschränkter Personen sowie die Beförderung von Kinderwagen und Fahrrädern nur in begrenztem Umfang möglich ist.?

Weitere Informationen erhalten Sie im Internetangebot der Bahn. Bei Fragen zur Schülerbeförderung wenden Sie sich bitte an die jeweiligen Linienunternehmen.
[kl/ www.dörpen.de]
top
25.11.2012    Weißer Reiher (Silberreiher) ganzjährig in Wippingen gesichtet
Weißer Reiher in Wippingen Näher als 100 Meter kam ich nicht ran an diesen seltsamen Vogel, der sich schon das ganze Jahr über im Schießgebiet zwischen Wippingen und Neubörger/Börger aufhält. Aber es reichte, um zu erkennen, dass es sich nicht um einen der ebenfalls weißen Zwergschwäne handelt, die ab Anfang November wieder vor Ort sind, sondern um einen Silberreiher.

Aufgrund seines weißen Gefieders kann man ihn auch gut von dem hier gar nicht so seltenen Graureiher unterscheiden. Kurioserweise war einer der Zwergschwäne bei uns bis in den Juni hinein ebenfalls allein hiergebleiben, bis sich seine Spur verlor. Wahrscheinlich hatte er ein Flügelproblem, denn er hielt sich nur auf dem Wasser und am Ufer der Beeke auf.

Der Silberreiher brütet hier ebensowenig wie die anderen Wintergäste, die sich zur Zeit im Emsland aufhalten. Sie zieht es in der kalten Jahreszeit von nördlichen und teils arktischen Gebieten ins etwas wärmere Deutschland. Vogelkundler beobachten seit einigen Jahrzehnten einen verstärkten Zuzug von Silberreihern Richtung Deutschland.

Ganz und gar ungewöhnlch ist es allerdings, dass sich dieser Reiher hier auch im Sommer aufhält und ohne die Gesellschaft weiterer Artgenossen. Weitere Infos: http://www.nabu.de/nabu/nh/2010/1/11873.html
[alf]
top
25.11.2012    Verkehrsüberwachung
Geblitzt wird in der kommenden Woche an folgenden Stellen:
Montag, 26. November 2012: Esterwegen, Sögel
Dienstag, 27. November 2012: Lehrte, Herbrum
Mittwoch, 28. November 2012: Werlte, Geeste
Donnerstag, 29. November 2012: Lathen, Dörpen
Freitag, 30. November 2012: Hülsen, Ramsel
Darüber hinaus kann es zu weiteren Kontrollen im gesamten Kreisgebiet kommen.
[kl]
top
25.11.2012    EZ berichtete über die Wegebaukasse und die KLJB Renkenberge
Artikel in der Ems-Zeitung vom 24.11.2012 über die KLJB Renkenberge Artikel in der Ems-Zeitung vom 24.11.2012 über die Wegebaukasse Renkenberge
Die Ems-Zeitung berichtete gestern über befreundete Regionen.
[jdm/Ems-Zeitung vom 24.11.2012]
top
21.11.2012    Geflügelschießen
Logo Schießverein Am ersten Adventswochenende (30.11.12) startet wieder das Geflügelschießen des Schießvereins. Geschossen werden kann an allen Adventswochenenden jeweils Freitags und Samstags von 19.30 Uhr bis 22.00 Uhr. Hierzu lädt der Schießverein herzlich ein.
[Kordula Johanning]
top
20.11.2012    Berichte in der Ems-Zeitung: Kindergarten und Wippinger Internet
Artikel in der Ems-Zeitung vom 20.11.2012 über den Kindergarten Artikel in der Ems-Zeitung vom 20.11.2012 über das Internet in Wippingen Planzeichnung zum Kindergartenanbau
Anlässlich eines Besuches des Dörpener CDU-Landtagsabgeordneten Bernd Busemann berichtete die Ems-Zeitung heute über den Wippinger Kindergarten und die Pläne für den Anbau einer Krippe mit 15 Plätzen.

Bürgermeister Gerdes nahm die Gelegenheit wahr, noch einmal auf die unbefriedigende Internetanbindung Wippingens aufmerksam zu machen.
[jdm]
top
19.11.2012    Am 1. Advent zum Wippinger Weihnachtsmarkt
Flyer Weihnachtsmarkt 2012 in Wippingen Das Wort Advent stammt vom lateinischen adventus, was "Ankunft" bedeutet. Die Bedeutung für den Gläubigen kann sich jeder denken, der die biblische Weihnachtsgeschichte auch nur in Ansätzen kennt.

Die Bedeutung für den Konsumenten ist den meisten Menschen klar: Es kommt wieder der Weihnachtsmarkt. Und weil der Wippinger Weihnachtsmarkt schon früh am 1. Advent stattfindet, ist von Weihnachtsstress noch nicht die Rede.

In aller Ruhe in weihnachtlicher Atmosphäre können Sie am 2. Dezember ab 14 Uhr auf dem Wippinger Mühlenhof Hausgemachtes und Selbstgebasteltes bestaunen und erwerben. Zwischendurch bei gemütlichem Plausch bei Kaffee und Kuchen im Pfarrer-Schniers-Haus können Sie sich mit Bekannten treffen. Oder Sie wärmen sich bei einem Glühwein oder dem heißen Honigmet auf und beobachten den Nikolaus bei seiner Ankunft. Mit einer leckeren Waffel oder einem heißen Würstchen in der Hand spüren Sie, wie die Weihnachtsmusik der Schützenkapelle Wippingen bei Ihnen ankommt.

Die Organisatorinnen von den "Rentieren" laden wieder alle ein zu einem entspannnten Nachmittag auf dem Wippinger Weihnachtsmarkt und freuen sich über Ihre Ankunft.
[jdm]
top
18.11.2012    Verkehrsüberwachung
Geblitzt wird in der kommenden Woche an folgenden Stellen:
Montag, 19. November 2012: Niederlangen, Salzbergen
Dienstag, 20. November 2012: Werlte, Groß Stavern
Mittwoch, 21. November 2012: Herzlake, Spelle
Donnerstag, 22. November 2012: Versen, Sögel
Freitag, 23. November 2012: Rühlermoor, Surwold
Samstag, 24. November 2012: Lengerich
Möglicherweise finden an weiteren Stellen im Kreisgebiet Kontrollen statt.
[kl]
top
18.11.2012    Druckfrisch: Das Emsland-Jahrbuch 2013
zur Homepage des Emsländischen Heimatbundes In dieser Woche wurde auf der Mitgliederversammlung des Emsländischen Heimatbundes das aktuelle Emsland-Jahrbuch 2013 vorgestellt.

Der 59. Band hält viel Wissenswertes rund um die Region bereit. Ein zentraler Beitrag stammt vom langjährigen Präsidenten der Hochschule Osnabrück, Prof. Dr. Erhard Mielenhausen, der sich mit dem Hochschulstandort Lingen beschäftigt. Den Aufbau der Gedenkstätte Esterwegen thematisiert ein umfassender. Weitere Themen des Jahrbuches sind unter anderem das Töddenhaus in Beesten, die Kunstschulen im Emsland und der Grafschaft Bentheim, die Ödlandkultivierung sowie Schloss Clemenswerth.

Der Beitrag "Verschollen auf Spitzbergen: Das kurze Leben des Ornithologen Erwin Detmers" beschäftigt sich mit dem Lingener Biologen der 1912 mit nur 23 Jahren sein Leben bei einer Expedition in Spitzbergen verloren hat. Tobias Böckermann hatte ihm in der Ems-Zeitung bereits eine Serie gewidmet. Von Detmers stammt eine umfassende Beschreibung der emsländischen Vogelwelt im "Journal für Ornithologie" von 1912.

Das Jahrbuch kann ab sofort im Buchhandel zum Preis von 12,60 Euro (kartoniert) bzw. 14,40 Euro (gebunden) erworben werden.
[kl/jdm]
top
17.11.2012    E.on gibt geplanten Kohleblock in Hessen auf!
Foto: Klima-Allianz Deutschland Eine gute Nachricht für den Klimaschutz! Nachdem E.on schon Ende September seine Kohlekraftwerkspläne in Stade fallengelassen hatte, gab E.on-Vorstandschef Johannes Teyssen am 13.11. bekannt, dass auch der im hessischen Großkrotzenburg geplante 1100-Megawatt Kohleblock ?Staudinger 6? nicht gebaut werden soll.

Die FAZ zitiert den E.on Vorstandschef mit der Begründung, dass die energiewirtschaftliche Situation keine hinreichende Investitionssicherheit biete. Mehr auf www.die-klima-allianz.de...
[jdm]
top
17.11.2012    Stellenangebot der Samtgemeinde Dörpen: Raumpflegerin / Raumpfleger für die Grundschule Neubörger
Die Samtgemeinde Dörpen stellt zum 07.01.2013 eine Raumpflegerin / einen Raumpfleger für die Grundschule Neubörger ein.

Außerdem bildet die Samtgemeindeverwaltung aus zum Verwaltungsfachangestellten, zur Fachkraft für Abwassertechnik, zum Fachangestellten für Bäderbetriebe und zum/zur Gärnter/Gärtnerin Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau.

Und Dörpen bietet zwei Einsatzstellen im Bundesfreiwilligendienst an. Mehr auf www.doerpen.de...
[kl]
top
16.11.2012    Kaiserschießen 1212
Kaiserschießen 2012 Beim Kaiserschießen 2012 des Wippinger Schützenvereins konnte Josef Schmunkamp nach langem Stechen die Kaiserwürde erringen. Er löst Dirk Baalmann nach seiner einjährigen Amtszeit ab. Beim Kaiserschießen treten nur ehemalige Schützenkönige gegeneinander an.

Beim Parallel dazu durchgeführtem Preisschießen konnte Josef Speller bei den Männern den 1. Preis entgegennehmen, gefolgt von Alex Ganseforth und Gerd Meyer.

Bei den Frauen konnten die ersten Plätze an Theresia Schmunkamp, Elisabeth Speller und Mechtild Kohnen vergeben werden.

Kaiserschießen 2012 Kaiserschießen 2012

[Josef Schmunkamp]
top
15.11.2012    Deutschland drittgrößter Waffenexporteur - Lieferung auch in Krisengebiete
Zur Aktion Aufschrei: Stoppt den Waffenhandel! Die deutsche Rüstungsindustrie hat dem Rüstungsexportbericht 2011 zufolge vergangenes Jahr insgesamt 1,285 Milliarden Euro mit dem Verkauf von Panzern, Kriegsschiffen oder Maschinengewehren eingenommen. Im Jahr davor war noch ein Rekordwert von 2,1 Milliarden Euro erzielt worden. Zugleich erteilte die Bundesregierung 2011 aber Einzelgenehmigungen für Rüstungsexporte im Wert von 5,4 Milliarden Euro, was einem Plus von fast 14 Prozent entspricht. Weil von der Genehmigung bis zur Lieferung oft mehrere Jahre vergehen, heißt dies, dass die Rüstungsexporte in den nächsten Jahren wieder deutlich zunehmen werden. Insgesamt wurden Exportgenehmigungen in Höhe von 10,8 Mrd. Euro erteilt, das ist absoluter Rekord in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland. Zwischen 2006-2011 lagen sie im Schnitt bei 8,01 Mrd. Euro ? in den sechs Jahren davor lag der Durchschnitt bei 6,1 Mrd. Nur 105 von 17.586 Einzelanträgen auf eine Exportgenehmigung wurden abgelehnt.

Rund 42 Prozent dieser Lieferungen sind für sogenannte Drittstaaten, also Nicht-Nato bezw. Nicht-EU-Staaten, bestimmt, darunter viele autoritär geführte Länder wie die Vereinigten Arabischen Emirate, Algerien oder Saudi-Arabien. Regierungssprecher Steffen Seibert sagte dazu, es gehe darum "vertrauenswürdige Partner zu stärken". Die tatsächliche Ausfuhr von Kriegswaffen an Drittstaaten ist von 453 Mio. Euro auf 842,8 Mio. Euro gestiegen.

Die Grünen, in deren Regierungszeit mit der SPD die Rüstungsexporte und die Kriegsbeteiligungen Deutschlands explodierten, kritisierten, dass Schwarz-Gelb "Waffenlieferungen in Regionen, die einem Pulverfass gleichen" genehmige.

Jan van Aken von den Linken bewertete dies so: "Wir beobachten seit 2006 eine große Koalition der Rüstungsexporteure ? da haben CDU/CSU, SPD und FDP in den letzten Jahren gemeinsam alle Rekorde gebrochen. Unter den Top 20 Empfängerländern sind fünf aus Nordafrika/Naher und Mittler Osten: VAE (Platz 3), Irak (6), Algerien (8), Saudi-Arabien (12), Ägypten (18). Frau Merkels Beitrag zum Arabischen Frühling scheint vor allem in Waffenlieferungen zu bestehen."

Mittlerweile hält sogar der frühere Bundeskanzler Helmut Schmidt die steigenden Rüstungsexporte der Deutschen für "höchst zweifelhaft". Auch die deutsche Exportfixierung sei absurd. "Wieso soll ausgerechnet dieses Land in der Mitte Europas der drittgrößte Waffenexporteur der Welt sein?"
[jdm]
top
14.11.2012    Schöne Wörter aus dem Hümmlinger Wörterbuch. Heute: heller
Hümmlinger Wörterbuch auf der Grundlage der Loruper Mundart von Heinrich Book und Hans Taubken, Verlag des Emsländischen Heimatbundes, Sögel, 2006, ISBN 978-3-88077-142-0 heller Adj. (nicht steigerbar)
1. tüchtig, viel, eine Menge. Häi haeff heller wat daan! er hat viel geschafft. 'N hellern Keerl ein ganzer, tüchtiger Kerl. 'N heller Waek eine Sache, die in Ordnung ist.
2. heftig, sehr. Daet haeff heller seerdaan das hat heftig geschmerzt.

hellerlecht Adj. ganz hell. Bie hellerlechten Dach bei hellichtem Tag

(upp-) hellern, sw.V. aufhellen (des Wetters, des Gesichtes)

helleruut Adv. laut heraus, deutlich, mit kräftiger Stimme. Segge dien Naomen helleruut! sag deutlich deinen Namen


Ems-Zeitung vom 10.11.2012 Am nächsten Freitag, den 16. November, findet im Kloster Frenswegen der Landschaftstag 2012 der Emsländischen Landschaft für die Landkreise Emsland und Grafschaft Bentheim statt. Er beschäftigt sich mit dem Thema: ?Plattdütsch in hunnert Joahr. Warum Platt im Jahr 2100 noch immer gebraucht wird?. Anmeldungen unter Telefon 05952/93230, E-Mail: info@emslaendische-landschaft.de.

[jdm/ Hümmlinger Wörterbuch auf der Grundlage der Loruper Mundart von Heinrich Book und Hans Taubken, Verlag des Emsländischen Heimatbundes / Ems-Zeitung vom 10.11.2012]
top
13.11.2012    Vortrag am Sonntag den 18. November: Ein Deserteurschicksal aus dem Strafgefangenenlager Esterwegen
Grabstein von Heinz Taxweiler auf einem sowjetischen Soldatenfriedhof bei der Narva-Insel Permiskula von http://wiki.drafd.org/ Im Rahmen der Sonderausstellung "Was damals Recht war ...." stellt der Oldenburger Historiker Dr. Hans-Peter Klausch am Sonntag, 18. November 2012 um 15.00 Uhr in der Gedenkstätte Esterwegen das Schicksal des Deserteurs Heinz Taxweiler vor. Der Eintritt beträgt 5 EURO.

Heinz Taxweiler, Schuhmachersohn aus Celle bei Hannover, nahm im Sommer 1941 als 20jähriger mit der niedersächsischen 111. Infanterie-Division am überfall auf die Sowjetunion teil. Nach 3 ½ Monaten hatte er vom Krieg die Nase voll. Er desertierte. Als das anfänglich erfolgreiche Untertauchen in einem ukrainischen Dorf aufflog, entging er nur knapp der Todesstrafe.

Ein Kriegsgerichtsurteil von 5 Jahren Zuchthaus brachte ihn in das Strafgefangenenlager Esterwegen. Die dortigen Haftbedingungen führten schon bald dazu, dass sein Leben erneut an einem seidenen Faden hing. Schließlich wurde er, wie insgesamt 5.000 Emslandlager-Häftlinge, in das Wehrmachtsgefängnis Torgau-Fort Zinna überstellt, um dort auf seine Eignung für einen Einsatz bei der Bewährungstruppe 500 überprüft zu werden. Mit einem der gefürchteten 500er Bataillone gelangte er schließlich erneut an die Ostfront.

Anhand des Lebensweges von Heinz Taxweiler schildert Dr. Hans-Peter Klausch zentrale Stationen und Wirkungsweisen des Strafvollzugs- und Bewährungswesens der Wehrmacht. Klausch hat sich in seinen Forschungsarbeiten u.a. mit den Bewährungsbataillonen 500 und 999 beschäftigt und hat hierzu umfangreiche Veröffentlichungen vorgelegt.

Die Sonderausstellung ?Was damals Recht war?? der Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas wird noch bis zum 16. Dezember 2012 gezeigt.
[jdm/ PM Gedenkstätte Esterwegen]
top
12.11.2012    Der Deutsche Karikaturenpreis 2012 und Günter Wallraff
Ems-Zeitung vom 11.12.2012 Karikatur von Petra Kaster, Siegerbeitrag des Deutschen Karikaturenpreises 2012 Am letzten Samstag beklagte der Enthüllungsjournalist Günter Wallraff beim ?Caritas Forum? des Diözesanverbandes für das Bistum Osnabrück in Papenburg u. a. den massiven Missbrauch der Leiharbeit und den Import von Billiglohnkräften, der in manchen Branchen wie dem Schlachtsektor besonders ausgeprägt sei.

Er brachte den Vortrag anscheinend ganz passabel hin, obwohl er noch kurz vorher beim Besuch von Rothkötters Emsland Frischgeflügel in Haren Dramatisches erleben musste.

Bei der nebenstehenden Karikatur handelt es sich um den Siegerbeitrag des Deutschen Karikaturenpreises 2012 der Karikaturistin Petra Kaster.
[jdm/ Artikel aus Ems-Zeitung vom 12.11.2012]
top
11.11.2012    Der Nikolaus kommt
Der Nikolaus mit seinem Knecht vor zwei Jahren bei seinen Hausbesuchen Am Mittwoch, den 05.12.2012 möchte der Nikolaus auch in diesem Jahr wieder die Kinder zu Hause besuchen. Die Anmeldezettel werden bei der in den nächsten Tagen beginnenden Haussammlung verteilt.

Infos gibt es bei Karin Kuper (Tel. 04966/914118).
[Der Nikolausverein]
top
11.11.2012    Badepralinen selbst gemacht
Unter der fachkundigen Leitung von Helena Brune werden am Donnerstag, den 15. November selbst gemachte Badepralinen und Entspannungsöle hergestellt., die sich auch als Geschenkideen eignen. Dieser Kursabend der Katholischen Erwachsenenbildung (KEB) beginnt um 20.00 Uhr und findet im Wippinger Gemeindezentrum statt. Die Teilnehmergebühr beträgt 7,00 ? (bei 7-9 TN: 9,00 ?) zzgl. Materialkosten. Nähere Informationen und Anmeldungen unter 04966/990055.
[jdm]
top
09.11.2012    Parkplatz bei der Volksbank wird umgestaltet
Plan zur Umgestaltung des Parkplatzes an der Volksbank vor der Umgestaltung Die alten Pflastersteine wurden vom Parkplatz der Volksbank Emstal bereits entfernt und Bäume und Büsche schon gefällt. Wie Bürgermeister Gerdes mitteilte, soll ab dem 19.11.12 mit dem Umbau des Platzes begonnen werden. Wie berichtet, hat die Gemeinde den Platz erworben, um einerseits eine befriedigende Parksituation zu erreichen. Vor allem aber sieht Gerdes in diesem Grundstück eine Vorratsimmobilie, auf der er sich viele für die Gemeinde interessante Projekte vorstellen kann.

Den Plan für die Umgestaltung hat das Büro für Landschaftsplanung aus Werlte entwickelt. Die bisherigen Beete sollen als Parkraum genutzt werden, so dass es für die Besucher der Volksbank leichter ist, auf den Parkplatz aufzufahren und ihn nach dem Besuch über die Ausfahrt an der Schulstraße wieder zu verlassen.
Parkplatz an der Volksbank vor der Umgestaltung Parkplatz an der Volksbank nach Beginn der Arbeiten Parkplatz an der Volksbank nach Beginn der Arbeiten
[jdm /Planzeichnung: Büro für Landschaftsplanung Werlte]
top
09.11.2012    Blutspendetermin am Montag, den 12.11.2012 um 17 Uhr in Wippingen
Flyer Angenommen, Sie haben ein Mindestgewicht von 50 kg und Sie fühlen sich gesund; weiter angenommen, Sie haben sich in den letzten vier Monaten nicht tätowiert oder gepierct und sind nicht operiert worden: dann sind Sie der/die Richtige, um am Montag, den 12. November in der Zeit von 17 bis 20 Uhr Blut zu spenden. Denn die Blutspenden sind immer noch unersetzlich.
[jdm]
top
09.11.2012    Möhlenpatt wird verbreitert
Bauarbeiten am Möhlenpatt Bauarbeiten am Möhlenpatt Bauarbeiten am Möhlenpatt Bauarbeiten am Möhlenpatt Bauarbeiten am Möhlenpatt
In dieser Woche wurde mit der Verbreiterung des Möhlenpatts begonnen. Dieser Weg soll 60 cm breiter werden. Dazu wird der Weg an der Seite zum Acker von Haskamp zunächst ausgekoffert und dann ein Unterbau erstellt. Eine Maufwurfssperre soll Versackungen durch Tierbauten verhindern. Drei Straßenlampen sollen diesen alten Weg, der den Ortsteil Sonderburg mit dem Ortskern verbindet, erhellen.

Die Teerung soll erst im Frühjahr erfolgen, wenn sich der Unterbau gesetzt hat.
[jdm]
top
08.11.2012    Illustrationen und Erzählungen von Silke Brix
Besuch von Silke Brix in der Grundschule Renkenberge/Wippingen Besuch von Silke Brix in der Grundschule Renkenberge/Wippingen Auf Einladung der Katholischen Bücherei Wippingen bekamen in diesen Tagen die Schüler der Klassen 1 und 2 der Grundschule Renkenberge/ Wippingen Besuch von Silke Brix. Brix, die an der Fachhochschule für Gestaltung in Hamburg studierte, ist als Illustratorin und Autorin von Kinderbüchern seit 1986 tätig.

Seitdem hat sie mit großem Erfolg u.a. die Geschichten von Kirsten Boie über das Meerschweinchen King-Kong, die pfiffige kleine Linnea und das Schulkind Lena illustriert, ebenso wie die Niklas-Reihe von Sören Olsson und Anders Jacobsson.

Mit "Ich komm ja schon" erschien 2003 ihr erstes eigens Bilderbuch. Brix ist neben der Illustration von Kinder- und Bilderbüchern für die Fernsehreihe "Siebenstein" im ZDF tätig.

In ihrem einstündigen Vortrag erzählte sie u.a. aus dem von Marko Simsa verfassten Werk "Das Zookonzert - Eine sinfonische Geschichte für Kinder" und untermalte ihre Erzählungen eindrucksvoll durch verschiedene Illustrationen.
Das Zookonzert- Eine sinfonische Geschichte für Kinder.
[Jutta Reinhardt]
top
07.11.2012    Faule Argumente gegen die Erneuerbaren Energien
Die vier großen Stromkonzerne versuchen seit längerem die Energiewende nur noch unter dem Aspekt der Kosten zu diskutieren, weil sie hoffen, so Unterstützung für die zentral gelenkte Kohleverstromung zu bekommen. Dabei sind die Preise an der Strombörse durch den hohen Anteil von Wind- und Sonnenstrom deutlich gesunken.

Die Probleme beim Ausbau der Netze werden allein den Erneuerbaren zugerechnet, obwohl sie zum Teil darauf beruhen, dass EON sein Stromnetz an den finanzschwachen holländischen Konzern Tennet verkauft hat, zum Teil darauf, dass der Netzausbau im Sinne der Kohleverstromer erfolgen soll und darauf dass einseitig auf Offshorewind gesetzt wurde, statt auf einen flächendeckenden Onshore-Ausbau.

Trotz Abschaltung von Atomkraftwerken haben wir keinen Blackout erlebt, sondern eine sichere Energieversorgung dank der Erneuerbaren. Vielleicht sollte man auch mal daran erinnern, weshalb die Energiewende notwendig ist: Der Klimawandel soll verlangsamt und begrenzt werden und der Atomausstieg soll die Gefahr von Katastrophen wie in Fukoshima beseitigen.

Die Konzerne in den USA haben eine breite Palette von "Instituten" gegründet, das mit pseudowissenschaftlichen Äußerungen versuchen, den Klimawandel und insbesondere die Rolle der Energiekonzerne dabei zu leugnen. In Deutschland gibt es den Ableger "Europäische Institut für Klima und Energie". Dieses Institut, bei dem es sich in Wirklichkeit nur um einen Verein mit Internetseite handelt, veröffentlicht auf diese fast nur Meldungen, die den anerkannten vorherrschenden wissenschaftlichen Meinungen widersprechen.

Zur Zeit behauptet deren Homepage, dass die Produktion von Photovoltaikanlagen mehr Strom koste, als diese erzeugen könnten. Dabei gibt es zur energetischen Amortisationszeit viele Studien. Sie gehen alle je nach Anlage und Standort von 1,5 Jahren bis max. 8 Jahren aus. Hier einige Links dazu:
www.photovoltaik.org, Hochschule für Technik und Wirtschaft Aalen, www.energiesparhaus.at.
[jdm]
top
05.11.2012    Generalversammlung der Landjugend am Freitag, den 9. November
Logo der KLJB Am kommenden Freitag, den 9. November findet die Generalversammlung der Landjugend statt. Beginn ist um 20.00 Uhr. Hierzu sind die Neulinge herzlichst eingeladen.

Ein wichtiges Thema der Versammlung wird das Geschehen rund um den Jugendtreff sein. Wer Interesse und Zeit hat, den Treff im nächsten Jahr zusammen mit einem Mitglied des Vorstandes zu führen, wird gebeten sich abends zu Wort zu melden. Hier werden 4 ? 5 Personen gesucht.
[Matthias Sievers]
top
04.11.2012    Verkehrsüberwachung
Geblitzt wird in der kommenden Woche an folgenden Stellen:
Montag, 5. November 2012: Wahn, Aschendorf
Dienstag, 6. November 2012: Werlte, Twist
Mittwoch, 7. November 2012: Bawinkel, Neulehe
Donnerstag, 8. November 2012: Geeste, Wettrup
Freitag, 9. November 2012: Brual, Lingen
Samstag, 10. November 2012: Esterwegen
Sonntag, 11. November 2012: Thuine
Darüber hinaus kann es zu weiteren Kontrollen im gesamten Kreisgebiet kommen.
[kl]
top
03.11.2012    Bernd Wegmann: Täglich bis zu 82 km in Wippingen und Dörpen unterwegs
Bernd Wegmann 35 Jahre lang gehörte er für uns Wippinger zum Bild unseres Dorfes: Bernd Wegmann mit dem gelben Postauto, seinem schnellen Handzeichen als Gruß für Entgegenkommende, seinem schnellen Gang - Briefe in der Hand - zum Hausbriefkasten und seinem freundlichen Lächeln beim Gespräch mit seinen Kunden. Seit einem Monat ist Wegmann, der im April 2013 seine 45 Dienstjahre erreicht hätte, jetzt im Ruhestand und damit sind die Zeiten wahrscheinlich vorbei, in denen auch Briefe mit geradezu absurden Adressen noch ihr Ziel in Wippingen erreichten. Denn Wegmann kannte jeden aktuellen und früheren Bewohner von jedem Haus im Dorf.

Als Wegmann den Zustellbezirk in Wippingen von Hermann Gerdes nach dessen Pensionierung am 16. August 1995 übernahm, hatte er schon viele Jahre in Wippingen als zweite Kraft gearbeitet. Er hat sich bewusst für diese Arbeit und gegen eine Karriere in der Posthierarchie entschieden, weil ihm sein Zuhause in Dörpen wichtiger war. Im Laufe der Zeit wuchs die zu bewältigende Arbeit immer mehr. Zuletzt versorgte er in Dörpen und Wippingen täglich 530 Haushalte und fuhr im Durchschnitt 82 km pro Tag in den Straßen von Wippingen und Dörpen. Die immer gleichen Bewegungen führten zu körperlichen Verschleißerscheinungen, die die früheren Postboten auf dem Fahrrad so nicht kannten.

Bernd Wegmann Bernd Wegmann Die Arbeit habe ihm immer gut gefallen, berichtet Bernd Wegmann. "Ich könnte Bücher über die Erlebnisse bei der Arbeit erzählen", sagt er und berichtet von einigen "Rekorden". 99 Pakete an einem Tag habe er in der letzten Vorweihnachtstag ausgeliefert. "Ich schätze in diesem Jahr knacken die die 100er Grenze.". Das Online-Einkaufen habe den Paketdienst sehr erhöht. So musste er in Wippingen auch schon Autoreifen ausliefern. "Und am nächsten Tag die alten Reifen wieder zurücknehmen." Ein Wippinger habe sich die Kacheln für sein Bad über die Post zustellen lassen: "Ich musste dreimal fahren, weil das Gewicht für mein Auto zu schwer war." Zu Muttertag oder zu Geburtstagen erhielten auch viele Wippinger Blumengrüße per Post. "Die Blumen sind hervorragend verpackt und in bester Qualität."

Wegmann erinnert sich auch gern an die Wippinger Grundschulklassen, denen er die Abläufe bei der Post erklärt hat. "Die haben dann auch gelernt, wie man einen Brief richtig mit einer Adresse versieht. Das können viele heute gar nicht mehr." Die Kinder hätten Briefe geschrieben, in den Briefkasten geworfen, den Briefkasten mit ihm entleert und die Briefe selbst mit dem Tagesstempel versehen dürfen. Meistens habe er dann zwei Wochen später 25 Briefe von den Kindern mit einer Danksagung erhalten. Diese Veranstaltungen mit den Kindern machte er übrigens in seiner Freizeit; vom Arbeitgeber habe es dafür keine Arbeitszeitanrechnung gegeben.

Ihm sei immer wichtig gewesen, dass die Kunden zufrieden gewesen seien. Aber dies sei angesichts der Arbeitsverdichtung immer schwerer zu erreichen gewesen. Jede technische Verbesserung habe sich auch in einer höheren Arbeitsvorgabe niedergeschlagen. Wenn neue Kollegen nur eine 14tägige Einführung erhielten, so sei dies einfach zu wenig. Ohne große Kenntnis des Zustellbezirks sei die Arbeit in vertretbarer Zeit nicht zu leisten. Überhaupt bedauert er, dass es nach der Privatisierung auch bei der Post nur noch um hohe Renditen für die Aktionäre gehe.

Sein Ruhestand gefällt ihm gut. "Ich fahre jetzt Fahrrad". Er berichtet von seinem Urlaub auf Langeoog mit seiner Frau Maria und schwärmt von der herrlichen Ruhe, denn dort "gab es keine Autos." Sein Garten braucht nach seiner Meinung eine radikale Pflege und dann gibt es in der Landwirtschaft seiner Wippinger Verwandtschaft genug zu tun.
[jdm]
top
01.11.2012    Allerseelen: Beten für die "Armen Seelen"
Richard Dawkins Richard Dawkins zitiert in seinem Buch "Gotteswahn" eine Leiterin eines Altersheimes, die behauptet, nach ihrer Erfahrung hätten religiöse Menschen häufig die größte Angst vor dem Tod. Er folgert: "Natürlich müsste man ihre Erfahrung statistisch untermauern, aber nehmen wir einmal an, sie hätte Recht: Was ist da los? Was auch immer die Ursache sein mag, spricht dies nicht ausdrücklich dagegen, das Religion in der Lage sei, Sterbende zu trösten? : Liegt es im Fall der Katholiken vielleicht an der Angst vor dem Fegefeuer? ? Die Lehre vom Fegefeuer offenbart auf groteske Weise, wie die theologische Psyche funktioniert. Das Fegefeuer ist eine Art göttliches Ellis Island, ein Wartezimmer der Unterwelt, in das die toten Seelen geschickt werden wenn ihre Sünden nicht so schlimm waren, dass sie in die Hölle kommen müssten, aber immer noch schlimm genug, dass sie ein wenig überprüfung und Reinigung brauchen, bevor sie in die sündenfreie Zone des Himmels aufgenommen werden. ? Im Mittelalter verkaufte die Kirche den "Ablass" für Geld. Das lief darauf hinaus, dass man sich für eine bestimmte Anzahl von Tagen aus dem Fegefeuer freikaufte, ? Noch 1903 konnte Papst Pius X. genau aufführen, wieviele Tage Befreiung aus dem Fegefeuer die einzelnen Ränge der Hierarchie vergeben durften : Kardinäle 200 Tage, Erzbischöfe 100 Tage, Bischöfe nur 50 Tage." St. Patricks Fegefeuer, elsässische Legenda Aurea von 1419, Universitätsbibliothek Heidelberg, wikipedia.de

Von dem, was Richard Dawkins hier kritisiert, ist die Katholische Kirche auch heute noch nicht abgerückt. Der von Papst Johannes Paul II. im Jahr 1992 approbierte Weltkatechismus zitiert Gregor den Großen, den ?Erfinder des Fegefeuers?: "Man muß glauben, daß es vor dem Gericht für gewisse leichte Sünden noch ein Reinigungsfeuer gibt, weil die ewige Wahrheit sagt, daß, wenn jemand wider den Heiligen Geist lästert, ihm weder in dieser noch in der zukünftigen Welt' vergeben wird (Mt 12,32 EU). Aus diesem Ausspruch geht hervor, daß einige Sünden in dieser, andere in jener Welt nachgelassen werden können."

Der katholische Feiertag Allerseelen, der am 2. November gefeiert wird, ist somit kein einfacher Tag, an dem das Gedächtnis der Verstorbenen begangen wird, sondern er wird bestimmt von der Vorstellung, dass durch Gebet, Almosen und Fürbitte die Leiden der Armen Seelen (der Verstorbenen im Fegefeuer) erleichtert werden kann ( und die Leiden derjenigen, für die nicht gebetet wird, länger dauern). In der römisch-katholischen Kirche hat der Allerseelenablass immer noch Bedeutung.

In der evangelischen Kirche wird die Vorstellung des Fegefeuers abgelehnt, weil der Mensch allein durch den Glauben vor Gott gerecht werde. Wer nicht glaubt, landet aber leider in der evangelischen Hölle. Eine Vorstellung, die der Islam durchaus teilt; allerdings sieht man sich wohl gegenseitig in der Hölle schmachten.
[jdm]
top
01.11.2012    Hausschlachtung des Heimatvereins Lathen
zu Lathen-Online Auf Lathen-Online sind einige Videos des Heimatvereins Lathen eingestellt, auf denen eine Hausschlachtung nachvollzogen wurde.
[kl]
top
31.10.2012    Wippingen in Zeiten des Internets
Glosse "Hermann" aus der Ems-Zeitung vom 31.10.2012 Heinz Erhard trieb einst bei seinen Live-Auftritten ein witziges Spielchen mit dem Publikum: Die Zuschauer forderte er auf, ihm einen Buchstaben aus den Alphabet zuzurufen, um dann mit seiner Bühnenpartnerin ?spontan? einen Dialog zu beginnen, der nur aus Wörtern mit eben diesem Anfangsbuchstaben bestand. Wer diesen wirklich schreiend komischen Sketch auf YouTube sehen will, braucht nur die beiden Wörter "Gesäß getroffen" in das Suchfeld eingeben.

Daran fühlte ich mich heute (31.10.2012) erinnert, als ich die Kolumne von Hermann dem Maulwurf las. Es ging hier allerdings nicht wie beim Heinz-Erhard-Sketch um den Buchstaben ?G?, sondern wohl eher um den Buchstaben ?W?, aus dem sich Hermann Maulwurf diesmal seine Glosse bastelte.

World Wide Web war das Stichwort und sinngemäß lautete Hermanns Fazit so: Das weltweite Netz, in Wipingen mehr Wunsch als Wirklichkeit. Wehe uns Wippingern, wer würde hier wohl wirklich wreiwillig wohnen wollen? - Wenn alles so wäre, wie Hermann es beschreibt. Macht nichts Hermann, das konntest du nicht wirklich wissen, dass es nicht ganz so trist um uns bestellt ist. Sicher, das Internet ist ziemlich lahm hier, hängt allerdings auch stark von der Wohnlage ab. Und dann bist du wohl auch über den EZ-Bericht vom 12.10.12 gestolpert, in dem ?Politik und Unternehmen in Wippingen Druck bei der raschen Anbindung der Gemeinde an das schnelle Internetkabel? machen wollen. In diesem Sinne also Danke noch mal für die Unterstützung, lieber Hermann!

Aber so musst du ja nun auch nicht gleich übertreiben: ?Dort hat sich diesbezüglich in den vergangenen 70 Jahren nicht viel geändert. An Skypen oder gar Internetfernsehen ist kaum zu denken.? Gut, YouTube ist nicht Internetfernsehen. Aber man kann in Wippingen YouTube angucken (siehe Heinz Erhard). Was du ganz bestimmt nicht gewusst hast: In Wippingen spielt Internet-Kommunikation vermutlich eine sehr viel größere Rolle als in den meisten anderen Kommunen des Emslandes. Wie wahr ist das denn? Guck mal Herm, Hallo-Wippingen.de ist (fast) täglich auf Sendung. Beinahe alle Vereine ?posten? hier ihre Nachrichten. Und jetzt Hermann, halt dich fest: Hallo-Wippingen erreicht hier im Ort eine Verbreitung, von der die gute alte Emszeitung nur träumen kann. Im Schnitt 600- 700-mal wird diese Seite täglich abgerufen. Bei besonderen Anlässen können es schon mal deutlich über 1000 werden.

Gib doch einfach mal ?Wippingen? in die Google-Suche ein und du weißt, warum wir hier nicht im Tal der Ahnungslosen leben. Trotzdem lieber Maulwurf, wir wissen, dass du es nur gut mit uns meinst. Das zeigt dein wunderbarer Schlusssatz: ?Vielleicht liegt es daran, dass in Wippingen persönliche Freundschaften besser gepflegt werden. Weil virtuelle Freundschaften dort keine Chance haben. Bis morgen, Euer Hermann?. Bis bald, Alf.
[alf / Ems-Zeitung vom 31.10.2012]
top
30.10.2012    Großer Kunsthandwerkermarkt in der Stadthalle Haselünne
Auch dieses Mal ist der große Kunsthandwerkermarkt in der Stadthalle, Haselünne, mit über 60 Ausstellern wieder ausgebucht. Die Künstler aus der Region präsentieren den interessierten Besuchern ihre große Auswahl an handwerklich hergestellten Kunstwerken am Sonntag, den 11.11.2012, in der Zeit von 11.00 Uhr bis 18.00 Uhr. Man kann den Ausstellern bei der Ausübung ihrer Arbeit über die Schulter sehen. Das macht auch den Reiz dieser Veranstaltung aus. Natürlich kann man die Kunstwerke auch käuflich erwerben.

Vom Korbflechter, der begehrten Puppenklinik bis hin zu einem Drechsler u. v. m. ist wieder alles vertreten was diese Veranstaltung so interessant macht. Auch die Freunde der Floristik, der Tiffanyglaskunst, Malerei bis hin zu Dekorationsartikeln, kunsthandwerkliche Textilbekleidung, Schmuckverarbeitung, werden auf ihre Kosten kommen.

Der Eintritt beträgt bei dieser Veranstaltung 2,00 EUR pro Person, Kinder und Jugendliche bis zum 14. Lebensjahr haben freien Eintritt. Wer vor oder nach dem stöbern noch Zeit und Lust für eine Tasse Kaffe und ein Stück Kuchen hat, hat auch hierfür die Möglichkeiten in der Stadthalle. Weitere Informationen unter Tel.: 05481/6358 (Stephan Grawe) und www.veranstaltungsbuero-grawe.de
[PM / kl]
top
30.10.2012    Harpel / Püngel Sieger beim Ortsteilpokalschießen
Logo Schießverein Das Ortsteilpokalschießen wurde mit folgendem Ergebnis beendet:

1. Sieger     Harpel / Püngel mit 486 Ringen
2. Sieger     Herzogstraße / Arenbergstraße mit 481 Ringen
3. Sieger     Schoolbrink / Neudörpener Str. / Sonderburg / Fleer / Strootburg / Turm I mit 473 Ringen
4. Sieger     Turm II / Heyenhorst / Siedlung / Schützenstraße mit 385 Ringen

Die besten Einzelpokale sicherten sich:

1. Sieger      Martin Johanning mit 99 Ringen
2. Sieger      Marcel Ganseforth mit 98 Ringen
3. Sieger      Michael Sabelhaus mit 98 Ringen

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern.

Info: Am Samstag, 03.11.12 findet das Schießfest in Fresenburg statt.
[Kordula Johanning]
top
28.10.2012    Sperrung der L62 (Hauptstraße / Aschendorferstr.) in Neubörger
Aufgrund einer Komplettsanierung der Fahrbahndecke in der Ortsdurchfahrt Neubörger (L62) ist die Straße vom 29.10. - 02.11.12 gesperrt und nur für den Anliegerverkehr befahrbar.
[Wilhelm Radtke]
top
28.10.2012    Wir haben es satt
Flyer zur Demo Vielleicht hat der eine oder andere von Euch Interesse und auch Zeit und Lust, am 10.11.12 nach Hannover zu fahren und mit anderen Gleichgesinnten einen Spaziergang in der Stadt zu machen, dabei die eine oder andere Protesttafel in die Höhe zu halten oder einfach nur dabei zu sein, um dem Anliegen gegen die ungesunde, tierquälerische Massentierhaltung mehr Gewicht zu verleihen.

Eine breite Palette von Organisationen, zu denen auch die KLJB und der Bundesverband deutscher Milchviehhalter gehören, möchte vor der Landtagswahl im Januar 2013 in Niedersachsen ein deutliches agrarpolitisches Zeichen setzen für:
? artgerechte Tierhaltung
? faire Preise und Marktregeln
? soziale Arbeitsbedingungen in der Ernährungsbranche
? Mindestlöhne und Sozialhilfesätze für bezahlbare gesunde, regionale Lebensmittel
? Stärkung des Ökolandbaus in Niedersachsen
? Klima- und umweltverträgliche Landwirtschaft
? Vielfalt statt Monokulturen
? bäuerliche und ökologische EU-Agrarreform
? gentechnikfreies Saatgut und Lebensmittelerzeugung
? Solidarität mit den Kleinbauern in Afrika. Mehr Infos unter www.wir-haben-es-satt.de/hannover.
[jdm]
top
28.10.2012    Kartoffeln bieten Vielfalt und viel Geschmack
Mit etwas geringeren Mengen, aber sehr guten Qualitäten haben Niedersachsens Kartoffelanbauer die Ernte der Hackfrucht inzwischen weitgehend abgeschlossen. Die frostempfindlichen Knollen müssen geerntet sein, ehe der Winter mit ersten Minustemperaturen seine Boten über Land schickt. Bei etwas geringeren Durchschnittserträgen fällt die Erntemenge der Kartoffeln mit 4,85 Mio. Tonnen (t) etwas geringer aus als im Vorjahr, teilt der Landvolk-Pressedienst mit. Bundesweit gehen Marktbeobachter von einer Kartoffelernte in Höhe von 10,6 Mio. t aus, damit wird fast jede zweite Kartoffel auf einem niedersächsischen Acker geerntet.

Bei einem unveränderten Anbauumfang der Speisekartoffeln rechnen die niedersächsischen Agrarstatistiker für diese Verwertungsrichtung sogar mit einem leichten Plus in der Erntemenge von knapp fünf Prozent auf 1,5 Mio. t. Dagegen haben die Landwirte die für die Verarbeitung zu Stärke, Pommes und anderen Kartoffelprodukten vorgesehenen Knollen eingeschränkt. In diesem Segment rechnen Fachleute mit einem Ernterückgang um gut zwölf Prozent auf 3,3 Mio. t. Die Verarbeitungsunternehmen fragen mittlerweile mehr Rohware nach, die Landwirte erwarten sich davon Impulse für das Geschäft mit Speisekartoffeln. In den Beneluxländern sind die Preise nicht nur für Verarbeitungs-, sondern auch für Speisekartoffeln bereits deutlich angezogen.

Die deutschen Verbraucher können aus einem großen Sortiment mit sehr guten Qualitäten auswählen, betont Thorsten Riggert, Kartoffelexperte beim Landvolk Niedersachsen. Ob eher festkochend oder die mehlige Variante für sämige Suppen und seidige Klöße: Mittlerweile stellt auch der Lebensmitteleinzelhandel die Sortenvielfalt wieder stärker heraus. Noch mehr Vielfalt bieten Direktvermarkter, die gelegentlich auch ausgefallene Varianten wie rotschalige oder blau durchgefärbte Kartoffeln führen. Die manchmal verpönten Erdäpfel passen zudem zu einer ausgewogenen und gesundheitsbewussten Ernährung, sie enthalten viele wichtige Mineralien, aber wenig Kalorien und trumpfen mit einem guten Geschmack auf: Ganz unverfälscht bietet den dampfende Pellkartoffeln, die zudem äußerst schnell zubereitet sind.
[kl/Landvolk Pressedienst 77/2012]
top
28.10.2012    Flutmuldenbrücke bei Steinbild
Die Baumaßnahmen an der neuen Flutmuldenbrücke zwischen Kluse und Steinbild schreiten voran. Hier die Bilder.

Arbeiten an der Flutmuldenbrücke bei Steinbild Arbeiten an der Flutmuldenbrücke bei Steinbild Arbeiten an der Flutmuldenbrücke bei Steinbild Arbeiten an der Flutmuldenbrücke bei Steinbild Arbeiten an der Flutmuldenbrücke bei Steinbild Arbeiten an der Flutmuldenbrücke bei Steinbild Arbeiten an der Flutmuldenbrücke bei Steinbild Arbeiten an der Flutmuldenbrücke bei Steinbild Arbeiten an der Flutmuldenbrücke bei Steinbild Arbeiten an der Flutmuldenbrücke bei Steinbild Arbeiten an der Flutmuldenbrücke bei Steinbild Arbeiten an der Flutmuldenbrücke bei Steinbild Arbeiten an der Flutmuldenbrücke bei Steinbild
[kl]
top
26.10.2012    KD-Projekt am 3.11.12 im eleven, Renkenberge
Flyer zum 3.11.12 Nach der fulminanten Eröffnungsfeier mit "New Edition" ist es nun an der Zeit für ein weiteres kulturelles Großereignis. Mit KD-Projekt wird eine weitere hiesige Band das eleven rocken, ... das hysterische Fest geht in die nächste Runde (am 3.11.12 ab 20 Uhr).

Das KD-Projekt ist eine unplugged Band aus Papenburg/Aschendorf, bestehend aus zwei Musikern. Mit ihrer Vielseitigkeit der Songs ziehen sie die Zuhörer in ihren Bann. Von Rock; Oldies; Pop über Top 40 ist so ziemlich für jede Altersgruppe was zum mit Singen und Tanzen dabei. Mehr auf MySpace...
[Manfred Westendorf]
top
26.10.2012    Zeitumstellung 2012
In Deutschland wird zweimal im Jahr die Zeit umgestellt. Am letzten Sonntag im März erfolgt die Zeitumstellung von Normalzeit/Winterzeit auf Sommerzeit und am letzten Sonntag im Oktober von Sommerzeit auf Normalzeit/Winterzeit.

Jetzt ist es wieder so weit: Stellen Sie Ihre Uhren in der Nacht von Samstag auf Sonntag, den 28.10.2012 früh von 3 Uhr auf 2 Uhr zurück! Also: Den Wecker auf 3 Uhr stellen nicht vergessen! Dafür dürfen Sie morgens eine Stunde länger schlafen.
[kl]
top
24.10.2012    Der Schießverein lädt zum diesjährigen Ortsteilpokalschießen
Logo Schießverein Der Schießverein lädt zum diesjährigen Ortsteilpokalschießen vom 26. - 28. Oktober 2012 herzlich ein!

Die Straßen und Ortsteile sind in vier Gruppen, wie folgt, aufgeteilt:

Gruppe 1: Herzogstraße - Arenbergstraße
Gruppe 2: Harpel - Püngel
Gruppe 3: Schoolbrink - Neudörpener Straße - Sonderburg - Fleer - Strootburg - Turm I
Gruppe 4: Turm II - Heyenhorst - Siedlung - Schützenstraße

Schießzeiten:
Freitag: 19.30 Uhr - 22.00 Uhr
Samstag:    19.30 Uhr - 22.00 Uhr
Sonntag: 16.00 Uhr - 19.30 Uhr
Der Wanderpokal an die Siegermannschaft wird am Sonntagabend überreicht. Es findet gleichzeitig ein Preisschießen statt. Viele wertvolle Preise sind zu gewinnen. Das Stechen hierzu beginnt am Sonntag um 19.30 Uhr. Der Schießverein freut sich über eine rege Beteiligung und wünscht allen Schießfreunden "Gut Schuß"!
[Kordula Johanning]
top
22.10.2012    Einen außerschulischen Lernort erkunden ? Exkursion in den Wippinger Wald (Sachunterricht Klasse 4)
Exkursion in den Wippinger Wald Exkursion in den Wippinger Wald Exkursion in den Wippinger Wald Exkursion in den Wippinger Wald
Im Rahmen der Perspektive Natur hatten sich die Schüler der Grundschule Renkenberge-Wippingen innerhalb des Unterrichts und bei der Vorbereitung verschiedenster Referate intensiv mit den Tieren und Pflanzen des Waldes auseinander gesetzt.

Am letzten Schultag vor den Herbstferien erkundeten die Viertklässler dann unter der Leitung der Jäger Severin Frericks und Bernd Kuper bei einer Planwagenfahrt den Wald vor Ort.

Auf dem Weg wurden unterschiedliche Baumarten und Fährten bestimmt, außerdem gab es viele Bauten zu sehen und Hochsitze zu erkunden. Bei einer kleinen Trinkpause auf dem Hof von Familie Theo Kossen war eine Trophäenausstellung für die GrundSchüler vorbereitet. Wir bedanken uns ganz herzlich für die große Mühe aller Beteiligten!
[Hiltrud Belke]
top
21.10.2012    Mein Verein: Der SV Wippingen
Zum Artikel des EL-Kurier vom 17.10.2012 In der Reihe "Mein Verein" stellte der EL-Kurier am Mittwoch den SV Wippingen vor.
[EL-Kurier vom 17.10.2012 /jdm]
top
21.10.2012    Wetterberichte auch für das Emsland
zu Weerplaza auf Youtube Unter dieser Adresse http://www.youtube.com/weerplaza zeigt das holländische Wetterportal weerplaza.nl in einem 1-minütigen informativen Film die Wetteraussichten für heute und die nächsten Tage. Das Emsland ist aufgrund seiner geografischen Lage voll integriert. Wer nicht holländisch versteht, kommt mit den übersichtlichen Grafiken trotzdem klar.
[alf]
top
21.10.2012    Zucker runter, Nestlé!
Zur Akton "Zucker runter, Nestlé" von Foodwatch Würden Sie Ihren Kindern oder Enkeln jeden Tag Kuchen zum Frühstück geben? Nein? Würden Sie den Kuchen dann wenigstens als großen Fortschritt verkaufen, wenn es bislang morgens Schoko-Doppelkekse gab? Auch nicht? Nestlé hatte genau diese Idee ? und erwartet dafür offenbar breiten Applaus. International verkündete der größte Nahrungsmittelkonzern der Welt in dieser Woche ein Zuckerreduktionsprogramm.

Für Deutschland heißt das: Frühstücksflocken für Kinder sollen ab 2013 nur noch zu maximal 28 Prozent aus Zucker bestehen. ?Nur? noch 28 Prozent? Ja, Sie haben richtig gelesen, schließlich waren es bislang 30 bis 37 Prozent. Diese Zuckerreduktion ist also wie die Entwicklung vom Schoko-Doppelkeks zum Kuchen: statt sehr viel zu viel bald nur noch viel zu viel Zucker.

Dass Frühstücksflocken auch ausgewogen sein können, hat Nestlé offenbar verdrängt. Selbst mit natursüßen Trockenfrüchten braucht kein Flockenprodukt mehr als 10 Prozent Zucker. Wer es süßer mag, kann schließlich selbst nachhelfen. Food-Watch ruft dazu auf, , Nestlé daran zu erinnern und ihre E-Mail-Aktion "Zucker runter, Nestlé!" zu unterzeichnen.
[jdm/ foodwatch]
top
16.10.2012    Die bedrohte Bekassine ist ?Vogel des Jahres 2013" - Botschafterin für die Lebensräume Moore und Feuchtwiesen
Bekassine /Wikipedia.de Der NABU und der Landesbund für Vogelschutz (LBV), NABU-Partner in Bayern, haben die in Deutschland vom Aussterben bedrohte Bekassine (Gallinago gallinago) zum ?Vogel des Jahres 2013? gekürt. In Deutschland leben heute nur noch 5.500 bis 6.700 Brutpaare ? etwa die Hälfte des Bestandes von vor 20 Jahren. Die Bekassine soll als Botschafterin für den Erhalt von Mooren und Feuchtwiesen werben. Der taubengroße Schnepfenvogel mit dem beige-braunen Federkleid und dem markanten Schnabel wird wegen seines lautstarken Balzflugs gern ?Meckervogel? genannt.

?Die Bekassine hätte tatsächlich guten Grund, sich zu beschweren, denn mit Mooren und Feuchtwiesen schwindet ihr Lebensraum zusehends. Es wird allerhöchste Zeit, die letzten Moore in Deutschland streng zu Schützen ? auch im Interesse des Klimaschutzes. Gleiches gilt für Feuchtwiesen. Wir dürfen nicht länger zulassen, dass der Grundwasserspiegel abgesenkt und Flächen entwässert, Grünland umgepflügt, Ackerkulturen wie Mais für Biogasanlagen großflächig angebaut, Torf abgebaut und Wiesen aufgeforstet werden?, sagte NABU-Vizepräsident Helmut Opitz.

?Dass die Bekassine in Deutschland vom Aussterben bedroht ist, liegt vor allem an der systematischen Zerstörung ihrer Lebensräume. Der Biotopschwund betrifft viele weitere Arten, darunter nahe Verwandte wie den Großen Brachvogel oder die Uferschnepfe. Von der Politik erwarten wir daher einen konsequenten Schutz für alle Arten der Feuchtwiesen und Moore. Wiesen und Weiden zu erhalten und wiederzuvernässen ist zudem ein sehr effizienter Beitrag zum Klimaschutz?, so LBV-Vorsitzender Ludwig Sothmann. Mehr auf Nabu.de
[PM Nabu/ kl/ jdm/ Foto: Wikipedia]
top
15.10.2012    Seniorenfahrten 2013 des Kulturfördervereins der SG Dörpen
Schon jetzt werden die Termine für die Seniorenfahrten des Kulturfördervereins der Samtgemeinde Dörpen bekanntgegeben:
Termin Ziel
21. - 28. April 2013     16. - 26. Juni 2013    
Bodensee Ungarn
Interessierte können sich schon jetzt bei Hermann Schmitz, Dörpen, Tel.: 04963/8356 melden.
[kl]
top
15.10.2012    Sammlung ?Woche für die Blinden 2012?
In der Zeit vom 13.10.2012 - 21.10.2012 findet in der Samtgemeinde Dörpen die diesjährige Haus- und Straßensammlung zugunsten der Blinden statt. Die Blindenarbeit erstreckt sich über ein großes Aufgabengebiet und ist deshalb auf die finanzielle Mithilfe der Bevölkerung angewiesen. Aus der diesjährigen Sammlung ?Woche für die Blinden? werden folgende Projekte unterstützt: Bildung einer niedersachsenweiten Diabetesgruppe Hilfsmittelausstellungen mit speziellen Hilfsmitteln (z.B. sprechendes Blutzuckermessgerät) für blinde und hochgradig sehbehinderte Diabetiker Bau und Ausstattung der sozialen Beratungsstellen Beratung und Betreuung blinder und sehbehinderter Kinder, Jugendlicher, Erwachsener und Senioren regionale Selbsthilfegruppen in Niedersachsen.
[kl]
top
15.10.2012    Herbstsammlung des Deutschen Roten Kreuzes
Seit Jahren ist der DRK Kreisverband mit seinen zahlreichen gemeinnützigen Aufgaben (Seniorenarbeit, Katastrophenschutz, Migrationsarbeit, Jugendarbeit) für die Bevölkerung aktiv. Die Aufgaben werden zum größten Teil aus Spenden finanziert. Um diese Aufgaben auch in Zukunft der Bevölkerung anbieten zu können, führt der DRK-Kreisverband Emsland e.V. wie in jedem Jahr eine Haus- und Straßensammlung durch.

Die Herbstsammlung 2012, die durch ehrenamtliche RotkreuzlerInnen durchgeführt wird, findet in der Zeit vom 08.10. - 21.10.2012 in der Samtgemeinde Dörpen statt.
[kl]
top
12.10.2012    Talk auf der Ems-Vechte-Welle: Der NABU und die Hähnchenmast
Zur Homepage der Ems-Vechte-Welle Katja Hübner vom NABU war am Donnerstag, den 11.10.12 zu Gast im Ems-Vechte-Welle-Mittagsgespräch. Das Interview zum Thema "Hähnchenmast" ist im Podcast nachzuhören.
[jdm]
top
12.10.2012    Verkehrsüberwachung
Geblitzt wird in der kommenden Woche an folgenden Stellen:
Montag, 15. Oktober 2012: Lünne, Rhede
Dienstag, 16. Oktober 2012: Börger, Messingen
Mittwoch, 17. Oktober 2012: Lingen, Sögel
Donnerstag, 18. Oktober 2012: Twist, Varloh
Freitag, 19. Oktober 2012: Haselünne, Lindloh
Samstag, 20. Oktober 2012: Esterwegen
Sonntag, 21. Oktober 2012: Schapen
Darüber hinaus sind weitere Kontrollen im gesamten Kreisgebiet möglich.
[kl]
top
12.10.2012    Wippingen drängt auf schnelles Internet - ?Existenzielles Problem? ? Erneut Förderantrag zur Breitbandinitiative des Landes gestellt
Ems-Zeitung vom 12.10.2012 Um Druck für eine rasche Anbindung von Wippingen an das schnelle Internetkabel und gegen die mangelhafte Breitbandversorgung unserer Gemeinde zu machen, lud Johannes Kuper einige CDU-Politiker in seinen Betrieb ein. Die Ems-Zeitung berichtete heute darüber.
[jdm/ Ems-Zeitung vom 12.10.2012]
top
12.10.2012    Barocke Hofmusik auf Schloss Clemenswerth am 21.10.12
Am Sonntag, den 21. Oktober, spielt das ?Ensemble Concerto 415? zum zweiten Mal in neuer Formation am Emslandmuseum Schloss Clemenswerth. Unter dem Titel ?Konzert in Sanssouci? lässt das Quintett ab 18 Uhr ausgewählte Barockstücke zum 300. Geburtstag Friedrich des Großen sowie zum 275. Jubiläum von Schloss Clemenswerth erklingen.

Der Eintritt kostet acht Euro für Erwachsene und fünf Euro für Kinder. Karten sind im Vorverkauf am Emslandmuseum erhältlich. Telefonische Reservierungen werden zudem unter 05952 / 932325 entgegen genommen.
[kl]
top
12.10.2012    Pflanzentauschmarkt am 13. Oktober - Nützliches und Wissenswertes für Hobbygärtner
Der diesjährige Pflanzentauschmarkt der Stadt Lingen und der BUND-Kreisgruppe Emsland findet am Samstag, 13. Oktober, von 15 bis 16 Uhr auf dem Hof der Emslandhallen in Lingen statt. Bereits zum 13. Mal haben Hobbygärtnern damit die Gelegenheit, Stauden und anderen Gartenpflanzen zu tauschen.

Noch gibt es blühende Pflanzen in den Gärten. Doch schon bald beginnt die Herbsträumung und fachkundige Hobbygärtner ärgern sich, wenn überzähliger Rittersporn, Ableger von Margeriten oder Saat von Wildstauden und Kräutern kompostiert beziehungsweise entsorgt werden müssen. Auf der anderen Seite gibt es wiederum genügend Hobbygärtner, die ihren Garten erweitern oder einen neuen Garten anlegen möchten und diese Pflanzen gut gebrauchen können. Der Pflanzentauschmarkt bietet die Möglichkeit zum Tausch von Stauden, Pflanzenablegern und Samen. Zudem helfen Fachleute mit Tipps und Ratschlägen weiter. Auch wer selbst keine Pflanzen mitbringt, ist herzlich zu diesem kostenlosen Angebot willkommen.

Nähere Auskünfte und Informationen sind beim Umwelttelefon der Stadt Lingen (Tel. 0591 9144-364 ) und bei Dr. Maria Feige-Osmers vom BUND (Tel. 05931 3249) erhältlich.
[kl]
top
12.10.2012    ?Wech van Tohuuse? - Plattdeutsches Stück über Auswanderung in die weite Welt
Am Freitag, 19. Oktober, Beginn 19.30 Uhr, lädt der Papenburger Kulturkreis ins Theater im Forum Alte Werft ein. Gespielt wird das plattdeutsche Episoden-Stück über die Auswanderung aus dem Emsland und der Grafschaft Bentheim im 19. Jahrhundert von Erhard Brüchert.

Drei Familien suchen ihr Glück in der großen weiten Welt. Voller Hoffnung auf ein besseres Leben, Wohlstand und ein gute Zukunft für ihre Kinder machen sie sich auf den Weg. Eine Geschichte, von Auswanderern aus der Grafschaft Bentheim und dem Emsland in den Jahren 1850 - 1870, die Historie lebendig werden lässt. Ein unterhaltsames Episoden-Stück über Mut, Hoffnung und Heimweh und plattdeutsches Leben dies- und jenseits des großen Wassers. Ein Projekt der Arbeitsgemeinschaft Plattdeutsches Theater e.V. Emsland Grafschaft Bentheim.
[kl]
top
10.10.2012    "Vielfalt der Aktivitäten präsentieren" - Jubiläum: Netzwerk für Migration und Integration lädt Bürger ins Kreishaus ein
Flyer zum Jubiläum des Netzwerks für Migration und Integration im Landkreis Emsland Das ?Netzwerk für Migration und Integration im Landkreis Emsland? feiert ein kleines Jubiläum: Zehn Jahre lang sorgt es nun kreisweit dafür, dass die Akteure der Integrationsarbeit auch über weite Distanzen vernetzt sind und gemeinsame Ziele und Handlungsfelder festlegen. Zugleich wird die Integrationsarbeit transparenter gemacht. Diesem Anspruch wollen alle Beteiligten auch am Sonntag, 14. Oktober, genügen, wenn im Meppener Kreishaus anlässlich des runden Bestehens Bürger zu einem offenen Forum mit Vorträgen und Informationen eingeladen sind.

Um 10 Uhr beginnt die kostenlose Veranstaltung unter dem Titel ?Buntes Emsland? mit einer Begrüßung durch den zuständigen Dezernenten Mark-André Burgdorf. Im weiteren Verlauf der Veranstaltung werden in Vorträgen beispielsweise die Integrationspotenziale in kleinen Städten und Landkreisen beleuchtet, die Anerkennung von Bildungsabschlüssen, die Bedeutung von Sprache als Schlüssel zur Integration und es wird der Frage nachgegangen, wie Frauen im Emsland heimisch werden. Auch die deutsch-türkische Komödie ?Toprak? und eine Tanzvorführung tragen zum interkulturellen Verständnis bei. Auf einem ?Markt der Möglichkeiten? stellen sich die Akteure aus vielen Lebensbereichen wie der Erwachsenenbildung, der Jugendpflege, Mediennutzung, Arbeitsvermittelung, Polizei, Feuerwehr, Gleichstellungsbeauftragte und Schule vor. Vor dem Kreishaus wird mit Unterstützung des Meppener Jugendzentrums ?J@m Center? ein Programm für Groß und Klein angeboten. Für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt.

Das Netzwerk für Migration und Integration im Landkreis Emsland ist ein Zusammenschluss von Hauptamtlichen im Themenbereich Integration. Der Landkreis Emsland, die Gleichstellungsbeauftragten, Jugendpfleger, Ansprechpartner für Integration der Städte, Gemeinden und Samtgemeinden, die Jugendmigrationsdienste von Kolping und Arbeiterwohlfahrt, die kooperative Migrationsberatung des DRK Papenburg, des SKM Meppen und Lingen sowie die sozialräumliche Prävention im Emsland sind hier gebündelt, um Integrationsarbeit zu leisten. Die Geschäftsstelle ist beim Landkreis Emsland eingerichtet. Ansprechpartnerin ist Ulrike Otten unter der Telefonnummer 05931/ 441448 und der E-Mail-Adresse integration@emsland.de
[PM]
top
10.10.2012    Einen außerschulischen Lernort erkunden - Mühlenhof Wippingen (Sachunterricht Klasse 3)
Grundschule auf dem Mühlenhof Wippingen Grundschule auf dem Mühlenhof Wippingen Grundschule auf dem Mühlenhof Wippingen Grundschule auf dem Mühlenhof Wippingen Grundschule auf dem Mühlenhof Wippingen Grundschule auf dem Mühlenhof Wippingen
Im Rahmen der Perspektive Natur erkundeten die 22 Drittklässler der Grundschule Renkenberge-Wippingen gestern unter Anleitung des Mühlenwartes des Heimatvereins Wippingen, Heinz Schulte, die Holländische Durchfahrtsmühle und den Mühlenhof mit seinem Backhaus in Wippingen.

Nachdem wir im Unterricht die Themen "Wir unterscheiden Getreidepflanzen" und "Getreideernte früher und heute" ausführlich erarbeitet hatten, sollten die Kinder vor Ort noch stärker für die Lebensweise ihrer Vorfahren sensibilisiert werden.

Herr Schulte zeigte und erklärte uns zunächst in der Tenne die alten Erntegeräte. Besonders fasziniert waren die Kinder von seinen Vorführungen und Erzählungen zur Ernte früher: Garben binden, Dreschen mit einem alten Dreschflegel,... Anschließend folgte die Mühlenbesichtigung.

Dort gab Herr Schulte den Schülern Einblicke in die schwere Arbeit des Windmüllers, vom Hochhieven der Kornsäcke bis zum Mahlen des Korns. Außerdem erzählte er uns vom Bau der die Mühle 1860 in Wippingen. Draußen auf der Galerie konnten wir dann hautnah erleben, wie sich die Flügel der Holländischen Durchfahrtsmühle langsam drehten.

Zum Schluss warfen wir noch einen Blick in das Backhaus. Die Drittklässler machten bei der Erkundung des Mühlenhofes viele Fotos und fanden für jede Frage bei Herrn Schulte ein offenes Ohr. Zum Schluss bedankten sich die beiden Klassensprecher Gretel und Jens bei Herrn Schulte im Namen der ganzen Klasse für seine tollen Ausführungen.
[Hiltrud Belke]
top
08.10.2012    Schadstoffmobil kommt am Mittwoch nach Wippingen und Neubörger
An diesem Mittwoch, dem 10.10.12 wird von 13:00-13:45 Uhr in Wippingen an der Mehrzweckhalle die Mobile Schadstoffsammlung des Landkreises Station machen. Wer zu spät kommt, kann weiterfahren nach Neubörger, wo das Schadstoffmobil von 14:15-15:00 Uhr an der Kirche halt macht.

Kostenlos angenommen werden schadstoffhaltige Abfälle aus Privathaushalten, wie z. B.: Autopflegemittel, Chemikalien, Dünge - und Pflanzenschutzmittel, Farben und Lacke, Holzschutzmittel, Fotochemikalien, verunreinigte Kunststoffbehälter, Verdünner, Medikamente, PU-Schaumdosen, ölverschmutzte Dosen und Lappen, Tinten- und Tonerkartuschen aus Druckern, Kopierern und Faxgeräten und quecksilberhaltige Abfälle in haushaltsüblichen Mengen.

Haushaltskleingeräte können auch am Schadstoffmobil abgegeben werden wie z. B.: Bügeleisen, Fön, Handy, Mixer, Rasierer, Taschenrechner, Toaster, Wecker, Photoapparat, Autoradio, Babyphon, Leuchtstoffröhren, Energiesparlampen, Armbanduhren, Fernbedienung, Kopfhörer, elektrische Zahnbürsten, Rauchmelder, Hörgeräte.

NICHT am Schadstoffmobil angenommen werden Haushaltsgroßgeräte wie z. B: Backöfen, Friteusen, Belüftungs- und Klimageräte, Koch- und Heizplatten, Geschirrspüler, Herde, Waschmaschinen- und Trockner, Mikrowellengeräte, Kühlschränke, Computer, Bildschirme, Fernseher, Staubsauger, Spielkonsolen.

Auch Altöle, wie z. B. Motoren- und Getriebeöle sowie KFZ- Bleiakkumulatoren sind von der Annahme ausgeschlossen. Diese Abfälle müssen von den jeweiligen Verkaufsstellen zurückgenommen werden. Die mobile Schadstoffsammlung steht ausschließlich Privathaushalten zur Verfügung.
[jdm/ kl]
top
08.10.2012    377 Paar Schuhe aus Wippingen gehen nach Rumänien
Hubert und Martin Rosen Logo des Dörpener Vereins "helping hands" Beim verpacken der Schuhe
Bei der kreisweiten Schuhsammel- und Geldspendenaktion des Dörpener Vereins "helping hands" am 3.10.12 wurden insgesamt 50 000 Paar Schuhe und 19 000 Euro gespendet. Der Verein leistet seit Jahren humanitäre Hilfe in Rumänien.

Auch in Wippingen bestand eine der 99 Sammelstellen. Hier nahmen Hubert und Martin Rosen für die Hilfsorganisation die Schuhe und die Spenden entgegen. Hubert Rosen zeigte sich sehr zufrieden mit der Resonanz in Wippingen. 377 Paar Schuhe wurden abgegeben. "Alle Spender haben auch eine Geldspende gegeben," freute sich Rosen.
[jdm/ Fotos: kl]
top
30.09.2012    Am Dienstag Sportlerball des SV Renkenberge
Flyer des SV Renkenberge Der SV Renkenberge feiert am Dienstagabend seinen Sportlerball und lädt speziell auch die Wippinger dazu ein. Am Montag, den 8.10.12 findet in Renkenberge ein Blutspendetermin statt. Mehr im Flyer....
[jdm]
top
27.09.2012    "Tag der 100 000 Paar Schuhe" - Eine Aktion der Helping Hands e.V. Dörpen
Schuhe für Rumänien Der Verein Helping Hands e.V. aus Dörpen sammelt am Mittwoch, den 03.10.2012 von 12:00 Uhr bis 16:00 Uhr in allen Gemeinden des Emslandes Schuhe für die Rumänienhilfe.

Der Verein bittet um gut erhaltene Schuhe, egal welcher Größe und Farbe, ob Sandalen, Halbschuhe, Sportschuhe oder Stiefel, alles sei gefragt. An jedem abgegebenen Paar Schuhe sollte 1 Euro bzw. 50 Cent "kleben", da die Schuhladung nur für hohe Transportkosten Richtung Rumänien bewegt werden kann. Der beste Schuh nützt also nichts, wenn kein Geldstück dranhängt.

Am Mittwoch, 03.10.2012 von 12:00 Uhr bis 16:00 Uhr wird Hubert Rosen auf dem Parkplatz beim Kindergarten stehen und die Schuhe für Helping Hands entgegennehmen. Wie immer bei seinen Aktionen geht der Verein in die Vollen und hat am "Tag der 100 000 Paar Schuhe" solche Sammelstellen in 82 Orten eingerichtet und hofft, dass sich für die letzten 20 Orte im Emsland noch Helfer finden.

Also, liebe Wippinger, schaut in eure Schränke und sortiert die Schuhe aus, die nicht mehr oder kaum noch getragen werden. Hier kann man sicher sein, das die Spende auch dahin kommt, wo sie dringend benötigt wird.
[Hubert Rosen/jdm]
top
26.09.2012    Caritas kritisiert medizinische Versorgung von Flüchtlingen
Zur Caritas-Kampagne Durch derzeit geltendes Gesetz ist die medizinische Versorgung von Flüchtlingen und Asylsuchenden massiv eingeschränkt. Das kritisiert der Caritasverband für die Diözese Osnabrück am ?Tag des Flüchtlings? (28. September 2012). Im Rahmen der Caritas- Jahreskampagne ?Armut macht krank ? jeder verdient Gesundheit? macht die Organisation auf die Situation von Menschen aufmerksam, die ohne legalen Aufenthaltstitel oder als Flüchtlinge und Asylsuchende in Deutschland leben.

Nach dem sogenannten Asylbewerberleistungsgesetz erhalten die Betroffenen nur bei akuten Erkrankungen und Erkrankungen mit Schmerzzuständen, sowie bei Schwangerschaft und Geburt eine zwingend notwendige ärztliche und zahnärztliche Versorgung. Sonstige medizinische Leistungen werden nur gewährt, wenn sie im Einzelfall unerlässlich sind. Angebote für Gesundheits- Prävention und Rehabilitation gibt es nicht. Kosten für Heil- und Hilfsmittel, wie z. B. Hörgeräte, Brillen etc. werden in der Regel nicht übernommen.

In der Landesaufnahmeeinrichtung Bramsche-Hesepe leben mehr als 600 Flüchtlinge aus Kriegs- und Krisengebieten: Menschen aus Afghanistan, dem Iran, Syrien, dem Irak, Somalia, Sudan, um nur einige zu nennen. ?Diese Menschen sind oft krank und traumatisiert aufgrund ihrer Kriegserlebnisse, der Trennung von der Familie und den Erlebnissen auf der Flucht?, sagt Margret Pues vom Fachbereich Migration und Flüchtlinge. ?Sie benötigen adäquate medizinische und psychotherapeutische Behandlung.? Die Caritas behält die Menschen im Blick und unterstützen sie vor Ort.

Der Fachbereich berät im Aufnahmelager Bramsche-Hesepe insbesondere zu Fragen im Asylverfahren, zu Aufenthaltsperspektiven und zur gesundheitlichen Versorgung. ?Zugleich fordern wir zusammen mit anderen Wohlfahrtsverbänden und Flüchtlingshilfeorganisationen seit Jahren die Abschaffung des Asylbewerberleistungsgesetzes, den uneingeschränkten Zugang zu medizinischer Versorgung und eine dezentrale Unterbringung von Flüchtlingen?, so Pues abschließend. Ansprechpartnerin bei weiteren Fragen: Margret Pues, Fachbereich Migration und Flüchtlinge, Tel. 0541. 34 96 98 13, Mail. MPues@caritas-os.de.
[kl]
top
26.09.2012    Regenbogen über Wipingen
Regenbogen über Wippingen Regenbogen über Wippingen Regenbogen über Wippingen Regenbogen über Wippingen Regenbogen über Wippingen
Heute Abend zeichnete sich ein Regenbogen über Wippingen ab; hier die Fotos.
[kl]
top
24.09.2012    Schießverein Wippingen sicherte den ersten Platz beim Pokalschießen in Fresenburg
Logo Schießverein Mit sensationellen 496 Ringen von möglichen 500 Ringen konnte sich der Schießverein Wippingen den ersten Platz beim Pokalschießen in Fresenburg sichern.

Hier die ersten drei Ergebnisse:
1. Sieger     Wippingen 496 Ringe
2. Sieger Ahlen 490 Ringe
3. Sieger Oberlangen    489 Ringe

Den Pokal des besten EinzelSchützen konnte Thomas Düttmann mit nach Hause nehmen, er schoß als Einziger 100! Herzlichen Glückwunsch!

Weitere Termine:
Am Dienstag, 02. Oktober findet die Generalversammlung des Schießvereins um 20.00 Uhr im Schießstand statt.
Das Pokalschießen um den Wanderpokal findet vom 12. - 14. Oktober 2012 in Niederlangen statt.
[Kordula Johanning]
top
24.09.2012    Gedenkstätte Esterwegen findet große Resonanz
Die Gedenkstätte Esterwegen zur Erinnerung an die Opfer der 15 Emslandlager findet seit der Eröffnung am 1. November vorigen Jahres große Resonanz. Vom 15. Januar bis 31. August haben 21885 Personen, davon 12712 Einzelbesucher, die Gedenkstätte besucht. Die übrigen Besucher kamen in 363 Gruppen. Zu den Besuchern zählten auch ehemalige Häftlinge aus Dänemark, Belgien, Russland, Italien, Polen und den Niederlanden. Die Führungen übernimmt meistens das Pädagogenteam des Aktionskomitees DIZ Emslandlager, das mit der Stiftung kooperiert. Für das nächste Jahr kündigte die Geschäftsführerin der Stiftung und gleichzeitige Leiterin des Fachbereiches Kultur beim Landkreis Emsland, Dr. Andrea Kaltofen, den Mitgliedern des Ausschusses für Kultur und Tourismus zwei Sonderausstellungen über den Maler Ernst Walsken und den italienischen politischen Häftling Ferruccio Francesco Frisone an.
[kl]
top
24.09.2012    Massentierhaltung ist eine Schande !
Gegner der Massentierhaltung protestierten vor dem Rothkötter-Schlachthof / Foto: attac Dem Aufruf ?Gegenlenken!? zur Radtour des ?Aktionsbündnisses Bauernhöfe statt Agrarfabriken Nordwest? folgten am vergangenen Wochenende Tier- und UmweltSchützer aus dem Emsland und den angrenzenden Niederlanden. Vor dem Rothkötter-Schlachthof in Haren skandierten sie: ?Massentierhaltung ist eine Schande. Stoppt den Billigfleisch-Irrsinn!?

Die Sprecherin des Aktionsbündnisses, NABU-Mitarbeiterin Katja Hübner, wies die Teilnehmenden darauf hin, dass beim Landkreis Emsland weiterhin zahlreiche Genehmigungsanträge für neue Hähnchen-, Schweine- und Legehennenställe vorlägen. Im Emsland sei aber das Maß des Erträglichen bereits überschritten: Vielerorts würden, bedingt durch die Intensivmast, beunruhigende Ammoniak-Konzentrationen in der Luft und stark überhöhte Nitratwerte im Grundwasser gemessen. Ein Gegenlenken sei deshalb dringend erforderlich.

Beim Landkreis müssten dringend vorhandene Instrumente wie die FFH-Verträglichkeitsprüfung (eine Prüfung, die sicherstellen soll, dass neue Bauvorhaben nicht zu Beeinträchtigungen der NATURA 2000-Gebiete führen) konsequent zur Anwendung kommen. Die gesetzlichen Vorgaben müssten dringend verschärft werden, aber die niedersächsische Landesregierung habe jetzt durch einen neuen Runderlass die Errichtung weiterer Mastställe sogar noch erleichtert, in dem der Grenzwert von zulässigem zusätzlichem Stickstoffeintrag im Wald von 4 auf 5 kg pro Hektar und Jahr angehoben wurde.

Den Verbraucherinnen und Verbrauchern rät Hübner, sich das Leid der Tiere in der Intensivmast zu vergegenwärtigen, den Fleischkonsum einzuschränken und nur Fleisch aus artgerechter Haltung zu kaufen.
[PM Nabu/ Foto: attac]
top
23.09.2012    Verkehrsüberwachung
Geblitzt wird in der kommenden Woche an folgenden Stellen:
Montag, 24. September 2012: Ramsel, Lengerich
Donnerstag, 27. September 2012: Versen, Sögel
Freitag, 28. September 2012: Emmeln, Teglingen
Sonntag, 30. September 2012: Börger
Autofahrer/innen sollten sich auf weitere Kontrollen im gesamten Kreisgebiet einstellen.
[kl]
top
23.09.2012    Kein Mais, sondern Hirse
Mais Klaus Lübken hatte am 15.09.12 auf Hallo-Wippingen über ein Maisfeld mit kleinen Pflanzen berichtet.

Josef Brokamp korrigiert uns:
"Es sieht aus wie Mais, ist aber Hirse. Die ist zur Zeit knapp 2 m groß, soll noch ein bißschen wachsen und wird Mitte Oktober siliert. Die Hirse ist als Zweitfrucht nach Getreideganzpflanzensilage (GPS) Anfang Juli gesät worden, und hat leider nicht ganz die Masse erreicht, die ich mir vorgestellt hatte, aber es ist ein Versuch, um für Biogas nicht nur Mais anzubauen. Ich werde noch weitertesten."
[jdm]
top
23.09.2012    Das Buch "Der Soldat Bernhard Pieper" von Heinrich Pieper im Buchhandel
"Der Soldat Bernhard Pieper" von Heinrich Pieper Seite 7 aus "Der Soldat Bernhard Pieper" von Heinrich Pieper Hallo-Wippingen und den Heimatverein erreichten viele Nachfragen zu dem Buch "Der Soldat Bernhard Pieper", herausgegeben von Heinrich Pieper, der dort die Feldpostbriefe seines Bruders Bernhard, der gegen Ende des 2. Weltkrieges in Russland ums Leben kam, zusammengefasst hat.

Das Buch ist nicht nur direkt bei Heinrich Pieper oder über den Heimatverein zu beziehen, sondern ist im BoD-Verlag erschienen (ISBN-Nr. 9783848225484). Es kann direkt online oder über den örtlichen Buchhandel bestellt werden. Bei Bücher.de z. B. kann man auch schon mal online in dem Buch blättern.
[alf]
top
19.09.2012    Radtour der Gegner der Massentierhaltung
Unter dem Motto "Gegenlenken! - Für eine tier- und umweltgerechte Viehwirtschaft" lädt das Aktionsbündnis Bauernhöfe statt Agrarfabriken Nordwest alle der Massentierhaltung ablehnend gegenüberstehenden Bürgerinnen und Bürger jeden Alters zur gemeinsamen Radtour am Samstag, 22. September, ein.

Mit der Fahrt durchs Meppener Umland wollen die Initiatoren ein sichtbares Zeichen der Unmut über die ausufernde Intensivmast im Emsland und den Preisverfall tierisch-erzeugter Lebensmittel setzen. Leidtragende dieser Entwicklung seien die vielen hundert Millionen Nutztiere, die jährlich in Deutschland gemästet und geschlachtet werden. Zudem würden durch die Massentierhaltung Luft, Böden und Gewässer massiv beeinträchtigt.

Die Teilnehmer der Radtour treffen sich ab 12:30 Uhr am Neuen Markt in Meppen in Höhe der Kaufland-Tiefgarageneinfahrt. Der Start ist für 12:45 Uhr geplant. Die Strecke von 25 Kilometern Länge wird in mäßigem Tempo gefahren, so dass sie auch für untrainierte Radfahrer geeignet ist.
[PM Nabu/ jdm]
top
19.09.2012    Wie früher Brot gebacken wurde - Hilter Mühle ist jetzt wieder für Besichtigungen und Führungen geöffnet
Flyer zur Hilter Mühle Ab sofort bieten die ehrenamtlichen Müller und die Arbeitsgemeinschaft Historische Landwirtschaft wieder ihr vielfältiges Programm rund um die Hilter Mühle an, die 1818 errichtet worden ist. Wie wurde vor 200 Jahren eigentlich Brot gebacken? An der Hilter Mühle gibt es eine Antwort auf diese Frage ? und auf viele andere an jedem Sonntag von 14 bis 17 Uhr. Das Dreschfest mit Kartoffelernte und Bauernmarkt findet am 30.9.12 statt und am 28.10.12 ein ?Historisches Schlachtfest?.Mehr unter www.hilter-muehle.de
[kl]
top
19.09.2012    Kartoffelfest 2012 auf dem Lathener Wochenmarkt
Am Mittwoch, den 26.09.2012, findet ab 10:00 Uhr das jährliche Kartoffelfest statt. Der Erlös dieser ehrenamtlichen Aktion kommt dem Projekt "Straßenkinder in Brasilien" zugute. Hierzu laden das Team "Fairer Handel" der Lokalen Agenda, das Haus St. Marien sowie die Historische Landwirtschaft des Heimatvereins Niederlangen, die Marktbeschicker des Lathener Wochenmarktes und die vielen Helfer herzlich ein!
[kl]
top
19.09.2012    Schwimmkurse für Kinder in Dörpen - Anmeldungen ab sofort
In den diesjährigen Herbstferien findet im Dünenbad Dörpen ein Fortgeschrittenen-Schwimmkurs und ein Anfängerkurs für Kinder statt!

Anfängerkurs: 22.10. - 03.11.2012, 08.00 - 09.00 Uhr,
Fortgeschrittenenkurs: 22.10. - 03.11.2012, 09.00 - 10.00 Uhr.

Mit übungen zur Wassersicherheit, Stilverbesserung, Tauchübungen, Streckenschwimmen (25 m) soll die Schwimmfähigkeit verbessert werden. Voraussetzung sind Seepferdchen oder ein Anfängerkurs mit Schwimmkenntnissen. Weitere Informationen und Anmeldung ab sofort im Dünenbad beim Badpersonal oder unter Tel. 0 49 63 / 42 17.
[kl/www.doerpen.de]
top
15.09.2012    Schießverein Wippingen Sieger beim Pokalschießen in Ahlen
Logo Schießverein Beim Pokalschießen in Ahlen am vergangenen Wochenende konnte der Schießverein Wippingen nach erfolgreichem Schießen den Pokal des ersten Siegers entgegen nehmen.

Hier die Ergebnisse:
1. Sieger:      Wippingen mit 486 Ringen
2. Sieger:      Dünefehn mit 483 Ringen
3. Sieger:      Walchum mit 482 Ringen
4. Sieger:      Renkenberge mit 473 Ringen

Zur Info: Das nächste Pokalschießen findet vom 21. - 23. September in Fresenburg statt.
[Kordula Johanning]
top
15.09.2012    EZ-Sonderseite zur Wippinger Kirmes
EZ-Sonderseite vom 14.09.2012 zur Wippinger Kirmes Zur Kirmes erschien gestern eine Sonderseite des HHG Wippingen in der Ems-Zeitung.
[jdm]
top
15.09.2012    Ems-Zeitung berichtet über Heimatverein
Ems-Zeitung vom 10.09.2012 Ems-Zeitung vom 11.09.2012 über die Generalversammlung des Heimatvereins und über die Veranstaltung des Heimatvereins mit Heinrich Pieper über seine Jugend während des Faschismus' und im Krieg berichtete die Ems-Zeitung.
[jdm/ Ems-Zeitung vom 11. und 10. 09.2012]
top
15.09.2012    Baufortschritte beim neuen Bahnübergang Dörpen
Bahnübergang Dörpen Bahnübergang Dörpen Bahnübergang Dörpen Bahnübergang Dörpen Bahnübergang Dörpen Bahnübergang Dörpen Bahnübergang Dörpen Bahnübergang Dörpen Bahnübergang Dörpen Bahnübergang Dörpen Bahnübergang Dörpen Bahnübergang Dörpen Bahnübergang Dörpen Bahnübergang Dörpen
Der neue Bahnübergang Dörpen steht. Etliche Tonnen Sand wurden schon herbei geschafft, so dass der Trassenverlauf jetzt gut zu erkennen ist. Die Deutsche Bahn plant bis 2014 einen neuen Bahnhof an der Neudörpener Straße zu bauen, weil der jetzige Bahnhof den Erweiterungsplänen der Umschlaggesellschaft für den Kombinierten Verkehr (DUK) im Wege steht.
[kl]
top
15.09.2012    Mais für Wildtiere?
Mais Mais Der Mais verspricht dieses Jahr eine Rekordernte. Drei Meter Höhe sind keine Seltenheit. Doch in der Samtgemeinde gibt es ein Maisfeld, das nicht einmal die Ein-Meter-Hürde schafft: Vielleicht zu spät gesät oder schlechtes Saatgut oder für Wildtiere gedacht?
[kl]
top
09.09.2012    Vom 14. bis 16. September Kirmes in Wippingen - Jetzt Kirmespässe kaufen
Flyer zur Wippinger Kirmes Mit einem Flyer wirbt die Gemeinde Wippingen für die Kirmes, die am nächsten Wochenende vom 14. - 16. September stattfindet.

Kinder und Jugendliche können schon jetzt in Timmers Dorfladen und bei der Volksbank Enmstal den Kirmes-Pass für 3 Euro erwerben, mit dem verschiedene Angebote verbilligt wahrgenommen werden können.
[jdm]
top
08.09.2012    Generalversammlung des Heimatvereins
Josef Kimmann Aloys Nehe Knapp 30 Mitglieder waren bei der Generalversammlung des Heimatvereins erschienen, um das Geschäftsjahr 2012 noch einmal vor sich Revue passieren zu lassen. Eine lange Liste von Veranstaltungen musste abgearbeitet werden, bevor dann zum Schluss die obligatorischen Schnittchen gereicht wurden.

Der Vorsitzende Klaus Abeln hatte allen Grund, zufrieden zurückzublicken, denn vom Frühlingsfest über die Wohltätigkeitsveranstaltung zugunsten von Sr. Juvenalis bis zu den vereinsübergreifenden Aktionen mit dem Sportverein und zuletzt der Pfarrgemeinde, konnte man von gelungenen Veranstaltungen sprechen.

Einige Wermutstropfen gehörten aber auch dazu: Josef Kimmann und Alos Nehe wollten nicht wieder für den Vorstand kandidieren, Josef Kimmann als "Mann der ersten Stunde" aus Altersgründen. Seine Verdienste an dieser Stelle hervorzuheben, würde hier den Rahmen sprengen. Zum Glück hat er sich aber bereit erklärt, bei Projekten wie dem Heimatkalender mitzuarbeiten. Und was wäre eine Generalversammlung ohne Josef Kimmanns Bilderschau?

Nicht so lange dabei war Aloys Nehe, der die Vorstandstätigkeit aus Zeitgründen nicht mehr mittragen konnte. Und gerade das spezielle Aufgabengebiet von Aloys Nehe -die Verwaltung der Besuchergruppen und die Aufgaben eines Quasi-Hausmeisters- waren in den vergangenen Jahren trotz der Unterstützung der anderen Vorstandsmitglieder enorm zeitaufwendig. Unsere Bilder zeigen beide noch einmal in voller Aktion für den Heimatverein.
[alf]
top
08.09.2012    250 Besucher beim Stoppelrock
Stoppelrock 2012 Stoppelrock 2012 Stoppelrock 2012 Stoppelrock 2012 Stoppelrock 2012 Stoppelrock 2012 Stoppelrock 2012
Die Stoppelrockfete der Landjugend war gestern ein voller Erfolg. 250 Besucher, davon sehr sehr viele von außerhalb, fanden den Weg zum Festzelt auf dem Harpel.

Wie in den letzten Jahren begann ? The Shake ´n´ Squeeze ? und sorgte für die gute Stimmung. Anschließend spielten ? Psycho Foo ? und überbrückten die Zeit bis zum Highlight des Abends, worauf das ganze Zelt wartete. Um halb zwei war es dann soweit: ? Hurricane Dean ? betrat die Bühne und sorgte fünfzig Minuten lang für den perfekten Abschluss, ein grandioser Auftritt. Die Band bot nach ihrem Auftritt Autogramme und T Shirts an. Weitere Bilder findet Ihr auf der KLJB-Homepage.

Auf Youtube gibt es ein Video vom Stoppelrock mit ?Hurricane Dean?.
[Matthias Sievers]
top
08.09.2012    Verkehrsüberwachung
Geblitzt wird in der kommenden Woche an folgenden Stellen:
Montag, 10. September 2012: Dörpen, Salzbergen
Dienstag, 11. September 2012: Bockholte, Helschen
Mittwoch, 12. September 2012: Flechum, Lathen
Donnerstag, 13. September 2012: Bokeloh, Spelle
Freitag, 14. September 2012: Werlte, Lingen
Sonntag, 16. September 2012: Haselünne
Darüber hinaus sind weitere Kontrollen im gesamten Kreisgebiet möglich.
[kl]
top
08.09.2012    Kabarett am 14.09.2012 "Jetzt komt die Inklusion"
Plakat zum Kabarettabend am 14.09.2012 Die "Inklusion" - das frühzeitige miteinander Lernen von Menschen mit und ohne Behinderung, vom Kindergarten über die Schule und letztlich bis ins Berufsleben ist stark im Gespräch, weil es künftig der Normalfall sein soll.

Der KEB Arbeitskreis "Einander helfen - Familien mit behinderten Kindern" lädt deshalb am Freitag, d. 14.09.2012 um 20.00 Uhr in die Aula des Hümmling-Gymnasiums zum Kabarettabend nach Sögel ein.

Der eintrittsfreie und kurzweilige Abend mit dem Kabarettisten Rainer Schmidt nimmt auf sehr humorvolle und doch bedenkenswerte Weise unsere Bedenken, Einwände und auch Befürchtungen in den Blick und manchmal auf die Schippe. Zudem werden in einer abschließenden Lounge Informationen, Gespräche und Kontakte in einer angenehmen Atmosphäre ermöglicht.
[Martin und Jana Frericks]
top
08.09.2012    Gefahren in der Pilzsaison - DRK gibt Tipps für das richtige Helfen
Die Pilzsaison hat begonnen. Neben Austernpilzen, Pfifferlingen und Wiesenchampignons aus heimischen Wäldern landen regelmäßig giftige Pilze auf dem Teller. Je nach Menge und Art kann ihr Verzehr zum Tod führen. Das DRK erklärt, woran Sie eine Vergiftung erkennen und wie Sie Erste Hilfe leisten können. Mehr...
[kl]
top
08.09.2012    A31-Anschlussstelle Dörpen komplett gesperrt
Ab dem 1. September, bis voraussichtlich 27. September, muss die A-31-Anschlussstelle Dörpen in Fahrtrichtung Oberhausen voll gesperrt werden. Die Sperrung ist erforderlich, um die Grunderneuerung der Anschlussstelle Dörpen mit Anbindung an die Autobahn zu ermöglichen. Die Umleitungsstrecken für die Fahrtrichtung Oberhausen sind als U46 für die Ausfahrt und als U48 für die Auffahrt Dörpen ausgeschildert. Die Sperrung der Anschlussstelle Dörpen in Fahrtrichtung Emden muss bis November aus Verkehrssicherungsgründen aufrechterhalten bleiben. Die Verkehrsteilnehmer können weiterhin den Beschilderungen U 33 bzw. U 31 folgen.
[kl]
top
05.09.2012    Landesmittel zur Förderung von privaten Dorferneuerungsmaßnahmen für 2013
Schreiben des Landesamtes für Geoinformation und Landentwicklung NiedersachsenBürgermeister Hermann Gerdes fordert in einer Erklärung die Wippinger auf, ihre privaten Förderanträge im Rahmen der Dorferneuerung zu stellen. Hier die Erklärung im Wortlaut:

"Das Land Niedersachsen hat bereits jetzt die erforderlichen Landesmittel zur Förderung privater Dorferneuerungsmaßnahmen für das Jahr 2013 freigegeben (siehe Schreiben des Landesamtes für Geoinformation und Landentwicklung Niedersachsen).

Ob und ggf. in welchem Umfang eine Förderung privater Maßnahmen auch in den Folgejahren (2014 und später) möglich sein wird, ist derzeit ungewiss. Entscheidend hierfür ist, ob die ergänzenden EU-Mittel hierfür bereitgestellt werden. Der EU-Haushalt für die Förderperiode 2014 - 2020 wird derzeit zwischen der EU und den Mitgliedsstaaten neu verhandelt. Es zeichnen sich bereits jetzt erhebliche Veränderungen im für die Dorferneuerung zuständigen Landwirtschaftsetat ab.

Aus diesem Grunde empfehle ich allen Interessenten, jetzt einen Förderantrag zustellen.

Die Gemeinde Wippingen hat mit dem Ingenieurbüro für Landschaftsplanung, Werlte, einen Beratervertrag geschlossen, den alle Privatpersonen kostenfrei in Anspruch nehmen können. Sie können mit dem zuständigen Herrn Dipl. Ing. Hans Müller direkt (Tel. 05951/951012) oder über mich Kontakt aufnehmen.

Der Bürgermeister"
[PM/ Hermann Gerdes]
top
03.09.2012    Ausstellung zum Leben der "Lübecker Märtyrer"
Ausstellung Lübecker Märtyrer Ausstellung Lübecker Märtyrer Ausstellung Lübecker Märtyrer Ausstellung Lübecker Märtyrer Ausstellung Lübecker Märtyrer Ausstellung Lübecker Märtyrer Ausstellung Lübecker Märtyrer Ausstellung Lübecker Märtyrer
Seit heute ist im Pfarrer-Schniers-Haus in Wippingen die Ausstellung zum Leben der Lübecker Märtyrer zu sehen. Auf acht Stelltafeln wird über das Leben und Wirken der vier lübecker Pfarrer und Kapläne informiert, die am 10. November 1943 durch die Nazi-Justiz ermordet wurden.

Durch ein Porträt des Pfarrers Heinrich Schniers und eine Vitrine mit persönlichen Gegenständen des Pfarres wird ein Bezug hergestellt zu dem Namensgeber des Pfarrheims, der am 30.08.1942 als Folge der Misshandlungen im Konzentrationslager Dachau gestorben ist.

Zur Austellungseröffnung referierte der Leiter des Osnabrücker Diözesanmuseums, Hermann Queckenstedt, in der Messe im Pfarrgarten statt einer Predigt über Pfarrer Schniers und auch über die vier Lübecker. Dem Hochamt schloss sich eine Prozession zum Grab von Schniers und eine Kranzniederlegung an.

Nächsten Sonntag ist die Ausstellung ebenfalls von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Weitere Termine sind nach Absprache mit Dorothea Grote, Tel. 0 49 66/96 84 11, möglich.
[jdm]
top
03.09.2012    KLJB lädt wieder ein zum Stoppelrock
Plakat zum Stoppelrock Wippingen 2012 Hurricane dean auf You-Tube Die Katholische Landjugend (KLJB) Wippingen organisiert zum dritten Mal das Stoppelrockfest in Wippingen. Das Rock-Fest findet am 7. September auf einem Stoppelfeld in der Straße ?Harpel? statt.

Ab 21 Uhr spielt die Band ?The Shake?n Squeeze?, Stammgast beim Wippinger Stoppelrock, und danach die Gruppe ?Psycho Foo?.

Als musikalischer Höhepunkt wird die Band ?Hurricane Dean? im Festzelt spielen. Auf derFilmriss.de ist folgendes über ?Hurricane Dean?zu lesen: ?Hurricane Dean fegt in diesem Jahr über Unwetter erprobte Festivals und Bühnen, allerdings in musikalischer Form. Wo Warm und Kalt aufeinandertreffen, da entsteht Hurricane Dean. Mit ihrem einzigartigen Stil, einer Mischung aus Indie und New Wave, den sie selbst als ?bright wave? bezeichnen, erschaffen vier ostfriesische Jungs ein Soundkonstrukt, das es so noch nicht gab aber dennoch vertraut klingt.?

Das klingt in der Tat vielversprechend! Appetit könnt Ihr Euch mit dem ersten Musikvideo der Band holen.
[jdm / Matthias Sievers]
top
03.09.2012    Mitarbeiter/in für Bereitstellung des Mittagessens in der Grundschule Neubörger gesucht
Die Samtgemeinde Dörpen stellt kurzfristig eine Mitarbeiterin / einen Mitarbeiter für die Bereitstellung des Mittagessens im Rahmen der Ganztagsangebotes in der Grundschule Neubörger ein.
[kl]
top
27.08.2012    Verkehrsüberwachung
Geblitzt wird in der dieser Woche an folgenden Stellen: Montag, 27. August 2012: Rhede, Landegge
Dienstag, 28. August 2012: Lünne, Haselünne
Mittwoch, 29. August 2012: Sögel, Dörpen
Freitag, 30. August 2012: Papenburg, Thuine
Samstag, 1. September 2012: Breddenberg
Sonntag, 2. September 2012: Dalum
Darüber hinaus sind weitere Kontrollen im gesamten Kreisgebiet möglich.
[kl]
top
24.08.2012    Gemeinderat beschließt Bebauungsplan Nr. 20 "Tierhaltungsanlagen 1" - Gerdes: Familienbetriebe Schützen
Bebauungsplan Nr. 20 Bebauungsplan Nr. 20 - Begründung Der Parkplatz bei der Volksbank, der Bebauungsplan Nr. 20 ?Tierhaltungsanlagen 1? und die Kompetenzübertragung für die Schließung des Konzessionsvertrages mit der EWE auf die Samtgemeinde waren die wichtigsten Themen auf der Gemeinderatssitzung am Donnerstag, den 23.08.2012.

Mit dem Bebauungsplan ?Tierhaltungsanlagen 1? (Download als PDF) reagiert die Gemeinde auf den Strukturwandel in der Landwirtschaft, der sich auch in der Errichtung von immer größeren Stallanlagen und von Biogasanlagen in der freien Landschaft zeige. Wie Bürgermeister Hermann Gerdes einleitend ausführte, habe der Rat der Gemeinde erkannt, dass ?eine ungeregelte Zulassung von Tierhaltungsanlagen erheblichen Einfluss haben kann auf die freie Siedlungsentwicklung der Gemeinden, auf die freie Landschaft und auf die Entwicklungsmöglichkeiten der einheimischen landwirtschaftlichen Familienbetriebe?. 

Der Rat habe deshalb schon im Mai 2010 mit dem landwirtschaftlichen Ortsverein und dem Planungsbüro mögliche Konzepte diskutiert. Im Februar 2012 habe der neue Rat einen ersten Entwurf mit den betroffenen landwirtschaftlichen Betrieben, dem Vorstand des landwirtschaftlichen Ortsvereins und dem Planungsbüro diskutiert. In Einzelgesprächen mit den betroffenen landwirtschaftlichen Betrieben habe man im März 2012 deren betriebliche Belange, insbesondere ihre Erweiterungsabsichten, ermittelt. Als Ergebnis dieser Vorarbeiten könne man den Bebauungsplan in Harmonie mit allen Beteiligten beschließen.

Bebauungsplan Nr. 20 - Frühzeitige Beteiligung... Als Ziele des B-Plans formulierte Gerdes ausdrücklich: ?Der Plan soll unsere einheimischen ladwirtschaftlichen Familienbetriebe Schützen, d. h. keine Einschränkung der Entwicklungsmöglichkeiten der einheimischen Betriebe durch Investoren von außen (Flächenkonkurrenz, überschreitung der Immissionsgrenzwerte).? Darüber hinaus solle der Plan die noch vorhandene freie Landschaft Schützen und die betriebliche Entwicklung an die Hofstelle binden. Das dritte Ziel sei der Schutz der westlichen Ortsrandlage vor Bebauung. Weiter im Artikel ...

top
23.08.2012    Celebrity Reflection - Die Kulisse für das NDR 2 Papenburg Festival macht im Hafenbecken fest
Ausdocken der Reflection am 12.08.2012 Am Sonntag, 12. August, hat der neueste Luxusliner der Meyer Werft die Baudockhalle verlassen und im Hafenbecken festgemacht. Damit kann die Celebrity Reflection mit ihrer Länge von 319 und einer Breite von 37,40 Metern die Kulisse für das NDR 2 Papenburg Festival bilden.

Fünf nationale Top-Acts stehen beim NDR 2 Papenburg Festival auf der Bühne: Peter Maffay, The BossHoss, Tim Bendzko, Frida Gold und Cäthe. Live-Konzerte der Spitzenklasse in einmaliger Atmosphäre sind garantiert. Die Tickets für das Festival kosten 25 Euro plus Gebühren. Veranstalter des Festivals ist Hannover Concerts.

Einlass auf das Festivalgelände ist am Sonnabend, 8. September, um 14.00 Uhr. Beginn ist um 15 Uhr. Die Tickets kosten 25 Euro zuzüglich Gebühren und sind unter (0511) 44 40 66 oder (01805) 11 77 50 bei Nord-West Ticket, Papenburg Touristik und online unter www.hannover-concerts.de erhältlich. Weiterhin sind Tickets in den Geschäftsstellen der Sparkasse Emsland und der Neuen Osnabrücker Zeitung erhältlich.
[kl/jdm]
top
23.08.2012    Angebot zum Kauf von Fahnen mit dem Wappen der Gemeinde Wippingen
Flyer zum Angebot "Wippinger Fahnen" Die Gemeinde Wippingen bietet ihren Bürgerinnen und Bürgern an, Fahnen mit dem Wappen der Gemeinde Wippingen für den privaten Fahnenmast zu kaufen.

Es handelt sich um qualitativ hochwertige Fahnen der Firma SIGNUM. Die Verarbeitung ist erstklassig. Aufgrund der hohen Lichtechtheit sowie des sehr guten Materials ist eine lange Haltbarkeit garantiert.

Zunächst werden die Anfragen gesammelt und sodann eine Gesamtbestellung vorgenommen, damit bei größerer Anzahl die Fahnen möglichst kostengünstig abgegeben werden können. Die Fahne gibt es in zwei Formaten zum voraussichtlichen Preis von 37,50 ? oder 105,00 ?. Mehr Informationen gibt es im Flyer...
[jdm]
top
23.08.2012    Halleluja für das Silberpaar
Michelle Kaiser singt "Halleluja" Bei einer kürzlichen Silberhochzeit im Wippinger Kaiserreich hatte Michelle Kaiser ihren ersten öffentlichen Auftritt - jetzt zu sehen auf Youtube.
[jdm]
top
23.08.2012    Neuer Ticketautomat im Dünenbad - Jetzt Karten tauschen
Das Dünenbad hat im Juni einen neuen Ticketautomaten mit neuer Zutrittskontrolle bekommen. Der alte Ticketautomat war abgängig und nicht mehr zeitgemäß. Am neuen Ticketautomaten sind für das Badpersonal schneller Einstellungen vorzunehmen und die Bedienung für die Gäste soll über das ?Touchscreen-Display? erleichtert werden.

Mit den bisherigen Tickets ist ein Zutritt nicht mehr möglich, die Karten können jedoch bis zum 31.08.2012 bei der Aufsicht umgetauscht werden, gleiches gilt für Wertkarten.
[kl]
top
12.08.2012    Ems-Zeitung berichtete
EZ-Bericht über Ferienpassaktion an der Mühle vom 09.08.2012 EZ-Bericht über Ferienpassaktion der Wippinger Jäger vom 10.08.2012 Die Ems-Zeitung berichtete über zwei Veranstaltungen im Rahmen der Ferienpassaktion in Wippingen.
[jdm/ Ems-Zeitung vom 9. und 10.08.2012]
top
08.08.2012    Impressionen von der Thülsfelder Talsperre
Schlechtes Wetter mag für das Camping nicht ideal sein, aber für den Fotografen lassen die Wolken die Thülsfelder Talsperre noch einmal interessanter erscheinen.
Thülsfelder Talsperre Thülsfelder Talsperre Thülsfelder Talsperre Thülsfelder Talsperre Thülsfelder Talsperre Thülsfelder Talsperre Thülsfelder Talsperre Thülsfelder Talsperre Thülsfelder Talsperre Thülsfelder Talsperre Thülsfelder Talsperre Thülsfelder Talsperre
[kl]
top
08.08.2012    Samstag, den 11.08.12 veranstaltet SV Wippingen das Ortsteilpokalturnier
Flyer zum Ortsteilepokal Am 11.08.2011 ab 16.00 Uhr messen die einzelnen Ortsteile wieder ihre Kräfte im Fußball und kämpfen um den begehrten Wanderpokal. Hierzu möchte der Sportverein Wippingen die ganze Gemeinde herzlich einladen. Für Speisen und Getränke am Platz wird natürlich gesorgt.

Für alle Kinder zwischen 4 und 12 Jahren findet auch wieder die Kinderolympiade statt. In mehreren Disziplinen kämpfen die Kleinen um den "Wippinger Olympiasieg". Eine Hüpfburg wird natürlich auch wieder aufgebaut.
[Andreas Schwering]
top
08.08.2012    Veranstaltungsflyer des Heimatvereins - Fahrradtour am 12. August
Veranstaltungsflyer des Heimatvereins Wippingen Hier noch mal der Flyer, den der Heimatverein am Wochenende verteilt hat. Darin stehen kurz zusammengefasst die aktuellen Veranstaltungen der nächsten 2 Monate, die sich auf dem Heimathof bzw. im Pfarrer-Schniers-Haus abspielen werden.

Der Heimatverein weist noch einmal extra auf die Fahrradttour hin, die -anders, als es im Wippinger Veranstaltungskalender 2012 steht- am 12. August stattfindet. Um 14 Uhr geht es los.

Eingeladen sind alle, die gerne eine gemütliche gemeinsame Radtour (ca 20 km) machen wollen. Wem eine Fahrradfahrt zu anstrengend ist, aber trotzdem dabei sein möchte, kann wieder auf dem Begleitfahrzeug mitfahren.
[alf]
top
07.08.2012    Am Samstag, den 08.09.2012, Mesdienerausflug mit Kanu-Tour auf der Hase
Die Kirchengemeinde möchte sich mit einer Tagestour bei den Messdienern bedanken für ihren treuen Dienst am Altar! Zum Programm gehört auch eine Kanu-Tour auf der Hase.

Am Samstag, den 08.09.2012 geht's um 10.00 Uhr los bei der Kirche, Rückkehr am späten Nachmittag. Wer den Anmeldezettel noch nicht abgegeben hat, hat noch eine letzte Chance.
[Der Pfarrgemeinderat, Dorothea Grote]
top
05.08.2012    Geld für 5 Krippenplätze im Wippinger Kindergarten vom Land
Die Ems-Zeitung berichtete gestern, dass das niedersächsische Kultusministerium laut Justizminister Busemann 35 000 Euro für die finanzielle Förderung von fünf Krippenplätzen im St.-Bartholomäus-Kindergarten in Wippingen zur Verfügung stellt.
[jdm]
top
05.08.2012    34. Western-Festival auf dem Hof Junkern-Beel
Wenn sich die Weideflächen an der Ems zwischen Oberlangen, Hilter und Landegge in eine weite Prärie verwandeln, dann steht das Western-Festival auf dem Hof Junkern-Beel bevor. An diesem Wochenende zogen die Cowboys zum 34. Mal in den ?North Canyon? ein Der "Canyon" befindet sich auf den Weideflächen an der Ems zwischen Oberlangen, Hilter und Landegge.

Gut besucht war das Westernfestival in Lathen. Linedancer und Cowboys aus ganz Deutschland waren angereist. Mit dem Wohnmobiloder dem Wohnwagen machten es sich die Cowboys heimisch und feierten mit Countryssongs (Liveband) bis in die frühen Morgenstunden. Ein Muss für jeden Westernfan.
Westernfestival Westernfestival Westernfestival Westernfestival Westernfestival Westernfestival Westernfestival Westernfestival Westernfestival
[kl]
top
05.08.2012    Nabu reagiert auf Zeitungsartikel "Die Hühnerhochburg"
In der Ems-Zeitung erschienen am 31.07.12 einige Artikel zur Hähnchenmastproblematik (Artikel 1 Hühnerhochburg, Artikel 2 Antragsflut, Artikel 3 Dersum). Katja Hübner, Mitarbeiterin des NABU-Regionalverbandes Emsland / Grafschaft Bentheim, fühlt sich in den Artikeln nicht richtig zitiert. Sie äußert sich dazu in folgendem Kommentar:

In den Tageszeitungen aus dem Medienhaus Neue OZ erschienen am 31.7.2012 mehrere großformatige Artikel zum Themenkomplex "Intensivtierhaltung". Dafür, dass dieses Thema einmal so intensiv in das Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt wurde, und für die umfangreiche Recherche zu den Tierhaltungszahlen ist dem Autoren Dirk Fisser herzlich zu danken.

Doch obwohl der Artikel "Die Hähnchenhochburg" seitenfüllend ist, fallen manche Formulierungen so knapp aus, dass sie nach meinem Empfinden übermäßig polarisierend wirken. Besonders schmerzlich trifft mich die Textpassage zum Genehmigungsverfahren der Hähnchenmastanlage in Wippingen "Der große Umweltumweltverband hat den kleinen Landwirt zum Gegner auserkoren. Rein zufällig,...". Wie ich auch im Gespräch mit Herrn Fisser sagte, engagieren wir uns in diesem Verfahren deshalb so stark, weil es das erste Verfahren ist, in dem Brand- und Keimschutzgutachten vorgelegt wurden und es deshalb für uns Pilotcharakter für alle weiteren Genehmigungsverfahren mit Brand- und Keimschutzgutachten besitzt. Und nicht etwa deshalb, weil es sich um einen "kleinen" Landwirt handelt und wir uns deshalb größere Chancen ausrechnen, den Stall zu verhindern. Darüber hinaus wollen wir mit unseren Einwendungen vor allem auf die Genehmigungspraxis des Landkreises Einfluss nehmen, weil dieser unserer Ansicht nach seine Kontrollfunktionen nur unzureichend wahrnimmt. Es geht uns nicht darum, Landwirten "Knüppel zwischen die Beine zu werfen", um ihnen die Arbeit zu erschweren. "Rein zufällig" war allerdings, dass dieser Landwirt der erste Antragsteller mit den neuen Gutachten war. Und ja, der NABU ist der größte Umweltverband Deutschlands. Darauf sind wir auch stolz. Übrigens konnten wir im Emsland in den letzten Monaten noch einmal zahlreiche neue Mitglieder begrüßen.

Gewundert habe ich mich auch über den Satz "Der NABU mobilisiert die Massen bei diesem Thema". Schön, wenn dies so ist. In meiner persönlichen Wahrnehmung ist es anders. Ich habe eher das Gefühl, dass wir immer wieder durch die Anrufe der Massen in unserem Regionalbüro mobilisiert werden, die die gesundheitlichen und ökologischen Probleme sehen und sich keinen Rat mehr wissen. Die Intensivtierhaltung ist eben eines der drängendsten Umweltprobleme in dieser Region. Und der NABU hat sich dieses undankbaren Themas angenommen, weil es so nicht weitergehen kann und versucht zusammen mit anderen Vereinen und Organisationen im Rahmen des Aktionsbündnisses zur Verbesserung der aktuellen Situation beizutragen.

Im Kommentar "Zeit für mehr Ehrlichkeit" wird uns vorgeworfen "Es ist unredlich, dass Umwelt- und Naturschutzverbände Ängste vor der ausufernden Fleischproduktion Schüren". Diesbezüglich möchte ich richtigstellen, dass von Seiten des NABU keine Angst gegenüber der steigenden Fleischproduktion besteht, sondern vor den damit verbundenen ökologischen, gesundheitlichen und sozialen Folgen. In diesem Zusammenhang ist besonders auch auf die Folgen hinzuweisen, die aus dem zunehmenden Export von Hähnchenfleisch resultieren, weil der hiesige Bedarf bereits gedeckt ist: Probleme mit der Gülleentsorgung und steigende Stickstoffbelastung der Böden und Gewässer bei uns und Zerstörung der lokalen Arbeitsplätze mit den daraus resultierenden sozialen Folgen in den Ländern Afrikas. Dass die Errichtung von Hähnchenmastställen - vielleicht gerade für die Erzeugung von Fleisch für den Export - unter bestimmten Voraussetzungen für hiesige Landwirte noch wirtschaftlich sinnvoll sein kann, ist von meiner Seite unbestritten.

Ach, und falls tatsächlich irgendeinen meine Essgewohnheiten interessieren: Ich esse tatsächlich sehr gerne Hähnchen - aber aus extensiver bzw. biologischer Haltung, natürlich nicht jeden Tag und am liebsten im Ganzen mit einer Paprika-Kräuter-Marinade im Ofen gebacken.
[jdm/PM Nabu]
top
24.07.2012    NABU legt Widerspruch gegen Hähnchenmastanlage in Gildehaus ein
Im Fall einer geplanten Hähnchenmastanlage in der Gemarkung Gildehaus hat der Naturschutzbund NABU Widerspruch gegen die Erteilung der Genehmigung eingelegt.

Konkret handelt es sich bei dem Vorhaben um die Erweiterung einer vorhandenen Hähnchenmastanlage um knapp 40.000 Plätze, so dass die Anlage insgesamt 119.625 Masthähnchenplätze umfassen würde. Der NABU befürchtet vor allem, dass durch die von den Ställen ausgehenden Stickstoffemissionen die umliegenden FFH-Gebiete beeinträchtigt werden. ?Insbesondere im Hinblick auf das nur 200 Meter entfernte niederländische FFH-Gebiet ?Dinkelland? und das nahegelegene deutsche FFH-Gebiet 'Syen-Venn', die dem Schutz der besonders stickstoffempfindlichen Moore und Heiden dienen, ist mit negativen Veränderungen des Nährstoffhaushaltes zu rechnen?, so Katja Hübner, Mitarbeiterin des NABU-Regionalverbandes Emsland / Grafschaft Bentheim. Darüber hinaus sind nach Ansicht des NABU die Belange besonders geSchützter Tierarten nicht ausreichend berücksichtigt worden. ?Im Umfeld der geplanten Anlage können das Vorkommen von Vogelarten wie Kiebitz und Feldlerche wie auch von Fledermäusen nicht ausgeschlossen werden. Entsprechende Bestanderfassungen und die Durchführung einer speziellen artenschutzrechtlichen Prüfung sind jedoch nicht erfolgt?, beklagt Katja Hübner.

Auf diese und andere Mängel wie die Beeinträchtigung der Waldgebiete im Umfeld der Anlage durch zusätzliche Stickstoffeinträge hatte der NABU auch schon im Genehmigungsverfahren hingewiesen. Jedoch hat der Landkreis als Genehmigungsbehörde darauf nicht reagiert und keine weiteren Auflagen erteilt. Deshalb ist die Einlegung des Widerspruchs aus Sicht des NABU unumgänglich. Außerdem hat der Verband Rechtsanwalt Prof. Dr. Martin Gellermann hinzugezogen. ?Da die angesprochenen Mängel regelmäßig auch bei anderen Genehmigungsverfahren auftreten, hoffen wir, dass unser Engagement in diesem Verfahren auch positive Auswirkungen auf andere Genehmigungsverfahren im Landkreis Grafschaft Bentheim haben wird", betont Hübner.
[jdm/ PM Nabu]
top
24.07.2012    Hähnchenmastanlage Wippingen: NABU stellt Eilantrag
In dem Streit um die geplante Hähnchenmastanlage in Wippingen hat der Naturschutzbund Deutschland (NABU) einen Eilantrag beim Verwaltungsgericht Osnabrück gestellt, um Bau und Betrieb des Stalles und die damit verbundenen Umweltbeeinträchtigungen zu verhindern.

Der NABU begründet seinen Eilantrag damit, dass die Stickstoffemissionen der Stallanlage den festgesetzten Grenzwert übersteigen und der angrenzende Wald und gesetzlich geSchützte Wallhecken dadurch geschädigt werden können. Zum anderen befürchten die NaturSchützer gesundheitliche Beeinträchtigungen der Anwohner durch gesundheitsgefährdende Keime und Bioaerosole. Und schließlich werfen sie dem Landkreis einen massiven Verfahrensfehler vor, weil die Vorprüfung der Umweltverträglichkeit der Anlage fehlerhaft durchgeführt wurde und in der Folge zu einem falschen Ergebnis kommt.

?Obwohl dieses Verfahren mit erheblichem personellen und finanziellen Aufwand verbunden ist, sehen wir uns in der Pflicht, die aufgeworfenen Fragestellungen ein für allemal vor Gericht zu klären,? erläutert Katja Hübner, Mitarbeiterin des NABU-Regionalverbandes Emsland / Grafschaft Bentheim. Sie erhofft sich auch positive Auswirkungen auf die unzähligen anderen Genehmigungsverfahren, die derzeit beim Landkreis Emsland laufen.

Wer den NABU unterstützen möchte, damit Umweltschutzbelange stärker in Genehmigungsverfahren berücksichtigt werden, kann dies durch eine Spende tun. ?Gelder, die mit dem Verwendungszweck ?Spende-Aktionsbündnis? auf dem NABU-Konto (Nr. 106 00 15 888, Sparkasse Emsland, BLZ 266 500 01) eingehen, werden gezielt für diesen Zweck verwendet," erläutert Hübner. "Außerdem stellen wir gerne eine steuerlich absetzbare Spendenbescheinigung aus, wenn uns eine Postadresse bekannt gegeben wird," wirbt sie weiter um Unterstützung.
[jdm/ PM Nabu]
top
22.07.2012    Wippinger GrundSchüler Titelbild der Ems-Zeitung
Titelseite der Ems-Zeitung vom 20.07.2012 Da haben die Wippinger Kinder gestaunt. Mit einem Gruppenfoto von Jungen und Mädchen der Grundschule Renkenberge-Wippingen bebilderte die Ems-Zeitung am Freitag ihren Aufmacher zum Ferienbeginn.
[jdm/ Ems-Zeitung vom 20.07.2012]
top
22.07.2012    Goldene Ehrennadel für Willi Deters
Ausgezeichnet wurden mit Ehrennadeln Wolfram Janitzek-Hell, Josef Specken, Willi Deters und Hans-Hermann Andrees (v.l.). Ems-Zeitung vom 16.07.2012 Auf dem Kreisfußballtag erhielt Willi Deters für die langjährige Tätigkeit im Schulfußballausschuss die goldene Ehrennadel. Mehr vom Kreisfußballtag in der Ems-Zeitung...
[jdm/ Ems-Zeitung vom 16.07.2012]
top
22.07.2012    Generalversammlung des SV Renkenberge
Bericht der Ems-Zeitung vom 09.07.2012 | Foto: Willy Rave Auf der Generalversammlung des SV Renkenberge hob Vorsitzender Brands in seinen Ausführungen besonders die Spielgemeinschaft mit dem SV Wippingen hervor, mit dem der Sportverein Renkenberge seit nunmehr 36 Jahren eine gut funktionierende Zusammenarbeit sowohl im Jugendbereich als auch zwischen den Altherren-Fußballern pflege. ?Es ist und bleibt unser Ziel, auch im Bereich Damenfußball mit den Wippingern zu kooperieren?, erklärte der Vorsitzende weiter. Mehr im Bericht der Ems-Zeitung...
[jdm/ Ems-Zeitung vom 09.07.2012]
top
22.07.2012    Mammobil wieder in Dörpen - Chance nutzen zur Früherkennung von Brustkrebs
Ab Ende Juli 2012 haben erneut ca. 1.700 Frauen aus der Samtgemeinde Dörpen die Möglichkeit an der Früherkennung von Brustkrebs teilzunehmen. Die regelmäßige Teilnahme ist besonders wichtig. Die damit gebotene Chance auch wirklich zu ergreifen, dazu rufen auch die Gleichstellungsbeauftragte Frau Heike Luikenga und Samtgemeindebürgermeister Hermann Wocken auf.

Seit nunmehr 5 Jahren ist das Mammographie Screening Programm auch in der Region Osnabrück/Emsland sehr erfolgreich etabliert. Dabei sind in diesem Zeitraum über 1.400 Karzinome überwiegend im Frühstadium diagnostiziert worden. Die Teilnahmerate an der Früherkennung liegt zur Zeit in unserer Region mit 69% deutlich über dem Bundesdurchschnitt. Die Dörpener Frauen haben die Einladung vor 2 Jahren zu 73% angenommen, vor 4 Jahren waren es 69% die zur Untersuchung ins Mammobil gekommen sind.

Alle 2 Jahre werden die Anspruchsberechtigten Frauen zwischen 50 und 69 Jahren zur Teilnahme am Brustkrebs-Früherkennungsprogramm eingeladen. ?Wir wollen bereits die Frühstadien finden. Es geht um die Frauen, die keine Beschwerden haben und klinisch unauffällig sind. Der Vorteil für die Frauen ist hierbei sehr groß: je früher wir Hinweise auf ein Karzinom finden, desto besser, weil dann die Heilungschancen sehr hoch sind und eine schonende Therapie durchgeführt werden kann?, erläutert Frau Dr. Beck, die programmverantwortliche Ärztin von der Praxis Drewes + Partner aus Osnabrück ?Der Vergleich mit den schon vorliegenden Mammographien der ersten und zweiten Runde wird die diagnostische Sicherheit erheblich erhöhen?, so Frau Dr. Beck, ?gleichzeitig wird die Notwendigkeit zur Abklärung von Veränderungen zurückgehen und sich die Prognose von neu entdeckten kleinen Tumoren weiter verbessern. Es ist wichtig das auch weiterhin möglichst viele Frauen diese Chance der Gesundheitsvorsorge nutzen?.

Das Mammobil wird ab dem 24. Juli 2012 in Dörpen zur Verfügung stehen.
[kl]
top
17.07.2012    Ehrung der Mädchen-Fußballmannschaft des Schuljahres 2010/2011 durch die SG Lathen
Ehrung der Mädchen-Fußballmannschaft des Schuljahres 2010/2011 durch die SG Lathen Auf der Sportwoche in Langen wurde am 15.07.2012 die Schulfußballmädchenmannschaft unserer Schule durch den Samtgemeindebürgermeister der SG Lathen Herrn Weber und die Bürgermeister der Gemeinde Renkenberge, Heiner Bojer, und Wippingen, Hermann Gerdes, ausgezeichnet. Unsere Mädchenmannschaft errang im Schuljahr 2010/ 2011 die Bronzemedaille auf Emslandebene um den Bernd- Holthaus- Wanderpokal.

Zuvor gewannen unsere Mädchen gegen die Grundschulen aus Dersum und Heede auf dem Sportplatz in Dersum die Vorrunde. Am 10.06.2011 behauptete sich unsere Fußballmädchenmannschaft gegen die Grundschulen aus Ober- Niederlangen, Börger und Papenburg (Michaelgrundschule) und wurde Altkreismeister Aschendorf- Hümmling.

Das Endrundenturnier fand auf dem Sportplatz in Bokeloh statt. Dort spielten unsere Mädchen gegen die Grundschulen aus Bokeloh (Altkreissieger Meppen) und Spelle (Altkreissieger Lingen).

Zu der Ehrung auf dem Sportplatz in Langen reisten alle teilnehmenden Mädchen unserer Schule mit ihren Trainern an. Bei einem gemütlichen Kaffeetrinken in den Räumlichkeiten der GS Ober-Niederlangen wurde das Turnier im vergangenen Schuljahr nochmals reflektiert.
[Jutta Reinhardt]
top
15.07.2012    Bau des Bahnübergangs Mittelweg Dörpen kommt voran
Der neue Bahnübergang Mittelweg in Dörpen schreitet voran. Der Brückenkopf steht schon; man kann erkennen wie der Bahnübergang verlaufen soll.
Bau des Bahnübergangs Mittelweg Dörpen Bau des Bahnübergangs Mittelweg Dörpen Bau des Bahnübergangs Mittelweg Dörpen Bau des Bahnübergangs Mittelweg Dörpen Bau des Bahnübergangs Mittelweg Dörpen Bau des Bahnübergangs Mittelweg Dörpen Bau des Bahnübergangs Mittelweg Dörpen Bau des Bahnübergangs Mittelweg Dörpen Bau des Bahnübergangs Mittelweg Dörpen Bau des Bahnübergangs Mittelweg Dörpen Bau des Bahnübergangs Mittelweg Dörpen Bau des Bahnübergangs Mittelweg Dörpen Bau des Bahnübergangs Mittelweg Dörpen Bau des Bahnübergangs Mittelweg Dörpen Bau des Bahnübergangs Mittelweg Dörpen
[kl]
top
14.07.2012    Verfassungsschutzpräsident: "Es war dunkel, außerdem war ich betrunken."
Wer angesichts des miesen Wetters mal eine kleine Aufheiterung nötig hat, sollte sich die Aussagen des (gerade zurückgetretenen) Thüringer Verfassungsschutzpräsidenten Helmut Roewer zu Gemüte führen. Man glaubt's nicht. Allerdings bleibt einem das Lachen im Halse stecken, wenn man bedenkt, dass viele Menschen wegen der Unfähigkeit dieser Behörde ihr Leben lassen mussten.

Wer immer schon mal wissen wollte, wie man Verfassungsschutzpräsident wird, Präsident Roewer sagt es uns: "Es war an einem Tag nachts um 23 Uhr, da brachte mir eine unbekannte Person eine Ernennungsurkunde vorbei, in einem gelben Umschlag. Es war dunkel, ich konnte sie nicht erkennen. Ich war außerdem betrunken. Am Morgen fand ich den Umschlag jedenfalls noch in meiner Jacke."

Weitere Schmankerl hier in der Süddeutschen Zeitung: http://www.sueddeutsche.de/politik/thueringer-verfassungsschutz-im-nsu-skandal-es-war-dunkel-ausserdem-war-ich-betrunken-1.1407991-2
[alf]
top
14.07.2012    Sperrungen auf der A31
A 31: Anschlussstelle Dörpen gesperrt
A 31: Grunderneuerung zwischen Rhede und Lathen
Die Anschlussstelle Dörpen der A 31 Meppen in Richtung Leer ist wegen Bauarbeiten bis zum 12. Dezember gesperrt. Eine Umleitung ist eingerichtet.
[kl]
top
14.07.2012    Oberlangener Tag auf dem Lathener Wochenmarkt
Am Mittwoch, den 18.07.2012, findet von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr auf dem Lathener Wochenmarkt der Oberlangener Tag statt. Die Dorfgemeinschaft Oberlangen und die Marktbeschicker des Lathener Wochenmarktes freuen sich auf Ihren Besuch!
[kl]
top
14.07.2012    Historische Roggenernte an der Hilter Mühle
Am Sonntag, den 29.07.2012, finden ab 14:00 uhr die historische Roggenernte sowie eine große Kaninchenschau an der Hilter Mühle statt. Hierzu laden der Heimatverein Lathen, die Freiwilligen Müller, die AG Historische Landwirtschaft und die Gemeinde Lathen herzlich ein.
[kl]
top
14.07.2012    Ferienzeit = Urlaubszeit - Rechtzeitig vor dem Urlaub Ausweis bzw. Reisepass beantragen!
Oft nutzt man die Sommerferien, um mit der Familie einen schönen Urlaub zu machen. Doch bevor Sie mit gepackten Koffern am Flughafen stehen und nicht durch die Passkontrolle kommen, möchten wir Sie darauf aufmerksam machen, dass Sie Ihre Dokumente auf die Gültigkeit kontrollieren.

Liebe Eltern, bitte beachten Sie auch, dass Kinder ? egal wie alt sie sind ? einen Ausweis/Pass benötigen, sobald Sie ins Ausland fahren (auch die Niederlande gehören zum Ausland!!!) Auf den Seiten des Bürgerbüros können Sie sich über die Voraussetzungen und unterschiedlichen Passarten erkundigen. Das Bürgerbüro Dörpen wünscht Ihnen schöne Ferien!
top
14.07.2012    Märchen aus aller Welt - Sylvia Kolsch im Literatur Cafe Herrenmühle
"Märchen schlängeln sich am Verstand vorbei und gehen direkt ins Herz!" So beschreibt die in Meppen lebende Sylvia Kolsch ihr Anliegen, als Märchenerzählerin altes Volksgut zu erhalten. Sie ist Mitglied der "Europäischen Märchengesellschaft" und an diesem Sonntagnachmittag zu Gast an der Herrenmühle. Musikalisch wird sie begleitet von Florenz Potthast und Heiner Roes:

Märchenhafte Einladung an alle Generationen. Termin: Sonntag, 29. Juli. Beginn: 16.30 Uhr. Eintritt: Erwachsene 3 Euro. Kinder frei.
[kl]
top
10.07.2012    Gewinner der Aktionstage werden am Samstag auf Kommersabend bekanntgegeben
Flyer mit Veranstaltungsprogramm Am vergangenen Sonntag sind die Aktionstage zum 50jährigen Jubiläum zu Ende gegangen. Viele Vereine haben sich erfolgreich den einzelnen Wettkämpfen gestellt.

Die Gewinner sind nun ermittelt und werden am Samstag, 14.07.2012 um 20.00 Uhr auf dem Kommersabend (mit anschließendem Tanz) in der Mehrzweckhalle bekannt gegeben. Hierzu lädt der Schießverein die ganze Gemeinde recht herzlich ein!
[Vorstand des Schießvereins/Kordula Johanning]
top
10.07.2012    Im September Ausstellung zu Pfarrer Schniers
Flyer zur Ausstellung Am 30 August jährt sich zum siebzigsten Mal der Todesstag von Pfarrer Heinrich Schniers. Pfarrer Schniers starb fünf Monate nach seiner Verhaftung durch die Gestapo im Konzentrationslager Dachau an Entkräftung durch Hunger und überschwere Arbeit. Im Lager Dachau fasste das NS-Regime gegen Ende 1940 sämtliche Geistlichen aus allen Lagern in mehreren Baracken zusammen.

Die Nazis warfen Pfarrer Schniers vor, er habe anlässlich eines Hausbesuches bei einer Familie in Leer, wo er als Pastor tätig war, Äußerungen getan, die die Familie in defätistischem Sinn beeinflussen konnten. Große Teile der Katholischen Kirche befanden sich damals in Opposition zum Naziregime.

Auch die sogenannten vier Lübecker Märtyrer hatten öffentlich und bei den ihnen anvertrauten Gläubigen gegen die Verbrechen des Nazi-Regimes Stellung bezogen. Sie wurden am 10. November 1943 im Hamburger Gefängnis am Holstenglacis durch das Fallbeil hingerichtet. Die Katholische Kirche hat am 25. Juni 2011 die drei katholischen Priester und Kapläne Hermann Lange, Eduard Müller und Johannes Prassek seliggesprochen und des evangelischen Pastors Karl Friedrich Stellbrink ehrend gedacht.

Ihnen und Pfarrer Schniers ist eine Ausstellung gewidmet, die die Wippinger Kirchengemeinde im September im Pfarrer-Schniers-Haus zeigen möchte und die laut Flyer mit einem Gedankenaustausch über die Bedeutung von Heimat und Kirche während des Krieges ergänzt werden soll.
[jdm]
top
09.07.2012    Verkehrsüberwachung
Geblitzt wird in dieser Woche an folgenden Stellen:

Mittwoch, 11, Juli 2012: Vrees
Donnerstag, 12. Juli 2012: Schwefingen, Dörpen
Freitag, 13. Juli 2012: Lingen, Werlte
Weitere Kontrollen im gesamten Kreisgebiet sind möglich.
[kl]
top
07.07.2012    50jähriges Jubiläum des Schießvereins - Aktionstage stoßen auf Resonanz
Auf viel Interesse stießen bisher die Aktionstage des Schießvereins. Viele Clubs und Vereine nahmen gemeinsam an den verschiedenen Wettbewerben teil. Die Mitglieder des BSV Bogensport Dörpen wiesen geduldig und fachkundig die vielen Neulinge bei ihren ersten Versuchen mit Pfeil und Bogen ein.

Am Sonntag geht es noch einmal richtig rund, u. a. mit dem Schießkino. Die Einzel- und Gruppensieger der Wettbewerbe werden auf dem Kommersabend am kommenden Samstag bekanntgegeben.

Bogenschießen Bogenschießen Bogenschießen Bogenschießen Aktonstage des Schießvereins Aktonstage des Schießvereins
[jdm]
top
07.07.2012    ?Rock das Leben? - Konzert am Dienstag, den 10. Juli in Lingen
Plakat zu "Rock das Leben" Am 10. Juli 2012 wird es im Alten Schlachthof ein ganz besonderes Konzert geben. Unter dem Motto ?Rock das Leben? treten drei Bands auf. Die Bandmitglieder sind Menschen mit und ohne Behinderung.

Eröffnet wird der Abend mit der Band ?Shit Happens? vom Christophorus-Werk. Seit eineinhalb Jahren ist ?Shit Happens? am Start ?und das mit einer enormen Qualität?, so Frank Eichholt, der das Projekt LinaS leitet. Die 10-köpfige Band spielt Deutschrock und internationale Stücke z.B. von Rosenstolz, den Beatles und Queen.

Es folgt die 12-köpfige Band ?The Mix? aus Neuerkerode. Derzeit befindet sie sich auf Welttournee. Sie begeistert ihre Fans mit eigenen Liedern. Gegründet wurde die Band im Jahr 2009. Seitdem hat sie sich auf zahlreichen Festivals einen Namen gemacht.

Headliner des Abends ist die bekannte Band ?Rudely Interrupted? aus Australien, die im Juli auf Deutschland-Tournee ist. Mehrfach ausgezeichnet spielten die Musiker bereits vor der UN in New York auf. Ihr Videoclip ?Close my Eyes? wurde auf dem Filmfestival in Cannes ausgezeichnet. Der Leadsänger Rory Burnside wurde blind, mit gespaltener Lippe und offenem Gaumen geboren. Später wurden eine autistische Verhaltensstörung und Epilepsie festgestellt. Und: Er hat ein ausgezeichnetes Gehör.

Laut Georg Kruse, Geschäftsführer des Christphorus-Werkes, hat sich die Idee aus dem Projekt LinaS entwickelt. ?Inklusion ist eine gesellschaftliche Aufgabe. Es geht darum, Menschen mit Behinderung ein selbst bestimmtes Leben zu ermöglichen. LinaS konzentriert sich dabei auf die Bereiche Sport und Kultur. Dieses Konzert setzt da natürlich ein Highlight.? Er sei überrascht, dass es so schnell zu einem öffentlichen Auftritt von ?Shit Happens? kommt. Und er bedankt sich ausdrücklich bei der Stadt Lingen, dem Hauptsponsor EMP, bei Free Connection sowie bei allen anderen Sponsoren und Helfern. ?Wir wollen Projekte unterstützen, die nachhaltig sind und wo wir eine Entwicklung sehen?, so Ronny Lethmate von EMP Merchandising.

Konzertbeginn: 10. Juli 2012 im Alten Schlachthof um 19 Uhr (Einlass ab 18 Uhr)
Kartenvorverkauf (6 Euro pro Karte) ab Dienstag, 19. Juni:
? im Christophorus-Werk: Hauptverwaltung und Wohnheimverwaltung
? bei der Stadt Lingen: LWT, Tickethotline des Kulturamtes, Alter Schlachthof
? EMP Shop
? Zone Outlet in Lohne
[kl]
top
05.07.2012    Gästebuch ist wieder aktiviert
Es können wieder Kommentare im Gästebuch geschrieben werden. Das Ganze hat sich leider ein wenig hingezogen. Die alten Beiträge werden demnächst in die neue Datenbank zurückgespielt, vorerst gehts erstmal bei Null los.
Nach 11 Jahren ist uns übrigens letzte Woche zum zweiten Mal der Speicherplatz ausgegangen, wir hatten die 1GB Grenze erreicht.
[hf]
top
04.07.2012    Schießverein feiert 50jähriges Jubiläum - Donnerstag bis Sonntag Aktionstage
Zelt für Kaffee und Kuchen Westernschießen Banner zum Jubiläum Vorbereitungen für das Wasserbad: von links Karsten Hempen, Hermann Jansen, Bernd Freese
Flyer mit Veranstaltungsprogramm Vollbeschäftigung herrschte heute bei den Mitgliedern des Schießvereins; gilt es doch, die Aktionstage anlässlich des Jubiläums vorzubereiten. Morgen und Freitag von 18 bis 22 Uhr und am Samstag von 16 bis 22 Uhr werden auf dem Gelände des Sportplatzes verschiedene Schießwettbewerbe stattfinden. Dazu gehören auch ein Bogenschießen und ein Westernschießen.

Ems-Zeitung vom 04.07.2012 Der Aktionstag am Sonntag beginnt schon um 10 Uhr mit einem erweiterten bunten Programm mit Hüpfburg und einem Schießkino. Wer besser im Werfen ist, hat die Möglichkeit Freiwillige aus einer Schaukel in ein Wasserbad zu befördern.

Ab 14 Uhr werden im Zelt Kaffee und Kuchen angeboten. Einen Getränke-, Eis- und Würstchenstand gibt es an jedem Tag.

Die Ems-Zeitung berichtete heute über das Vereins-Jubiläum und erinnerte an frühe Schießveranstaltungen im Gastraum der Gaststätte Gerdes. Vereinsvorsitzender Alex Ganseforth wird am Samstag der nächsten Woche, dem 14.07.2012 auf dem Kommersabend in der Mehrzweckhalle sicher noch mehr Interessantes aus dem Vereinsleben zu berichten wissen. Mit dem Tanzabend im Anschluss an den Kommersabend finden die Jubiläumsveranstaltungen dann ihren Abschluss.
[jdm Artikel aus Ems-Zeitung vom 04.07.2012]
top
04.07.2012    Umfrage zur Breitbandversorgung
Seit einigen Tagen läuft die groß angelegte Befragung der Haushalte im Emsland zur Breitbandversorgung. Wegen der Wichtigkeit des Themas werden alle Haushalte in der Samtgemeinde Dörpen aufgefordert, sich an der Umfrage zu beteiligen.

Der Internetzugang von Haushalten und Betrieben im gesamten Landkreis Emsland soll verbessert werden. Darüber sind sich Landrat Reinhard Winter und die Bürgermeister der kreisangehörigen Kommunen einig.

Bevor jedoch konkrete Ausbaupläne auf den Weg gebracht werden können, müssen kreisweit umfassende Daten zur Breitbandversorgung erhoben werden. Dazu hat der Landkreis einen Fragebogen zur Qualität des vorhandenen Internetanschlusses und der persönlichen Nutzung des Internets aufgelegt.

Auch mit Blick auf eventuelle Fördergelder müssen sich möglichst viele Internetnutzerinnen und Nutzer an der Fragebogenaktion beteiligen. Dabei ist wichtig, dass nicht nur Unternehmen und Haushalte den Fragebogen ausfüllen, die sich eine bessere Anschlussqualität wünschen, sondern ausdrücklich auch Internetnutzerinnen und Nutzer, die mit ihrem Anschluss zufrieden sind.

Folgende Möglichkeiten bestehen:

- Sie füllen den Fragebogen online aus. Link: http://www.breitband-niedersachsen.de/index.php?id=105
- Sie können den Fragebogen auch an Ihrem Bildschirm ausfüllen, ihn ausdrucken und bei der Samtgemeindeverwaltung abgeben
- Sie können den Fragebogen in der Samtgemeindeverwaltung (Zimmer 209) ausfüllen

Wichtig: Ende der Fragebogenaktion: 15.07.12. Weitere Informationen zur Fragebogenaktion gibt es auch auf der Internetseite des Landkreises Emsland.
[PM Samtgemeinde Dörpen vom 04.07.2012]
top
04.07.2012    Umfrage zur Breitbandversorgung
Kaninchen am Erdbeerstrauch Auch sie haben gemerkt, dass die Erbeersaison eröffnet ist.
[kl]
top
29.06.2012    Fotonachlese vom Wippinger Schützenfest
Ems-Zeitung vom 21.06.2012 Wir haben nur ein ganz kleines schlechtes Gewissen, weil diese Fotos doch etwas spät kommen. Denn Fotos werden mit dem Alter ja immer schöner anzuschauen. Trauernde Fußballfans können hier überdies Fotos anschauen aus einer Zeit (vor zwei Wochen), als die Welt noch in Ordnung war.

Wir bieten eine Fotoserie vom Schützenfestsonntag und zwei Serien vom Montag: Fotoserie 1 und Fotoserie 2.

[jdm, Josef Schmunkamp/Ems-Zeitung vom 21.06.2012]
top
28.06.2012    Fußballfahrt für alle aktiven Fußballer und Fans der I.& II. Herren
Falls es sich wider Erwarten noch nicht überall rumgesprochen hat:

Am kommenden Wochenende (06.-08.07.) findet die diesjährige Fußballfahrt für alle aktiven Fußballer und Fans der I.&II. Herren statt.

Es geht mit dem Zug nach Bochum zum Stadtfest (?Bochum total?), Abfahrt ist am Freitag gegen 11:30 Uhr beim Sporthaus; die Rückreise wird am Sonntagnachmittag angetreten.

Bei spontanem Interesse kann man sich unter der Tel.-Nr. 0172/23 76 471 noch anmelden.
[Mit sportlichem Gruß, Frank Hempen]
top
25.06.2012    Verkehrsüberwachung
Geblitzt wird in dieser Woche an folgenden Stellen:
Montag, 25. Juni 2012: Emsbüren, Papenburg
Dienstag, 26. Juni 2012: Lengerich, Herßum
Mittwoch, 27. Juni 2012: Werpeloh, Fehndorf
Donnerstag, 28. Juni 2012: Herzlake, Lathen
Freitag, 29. Juni 2012: Meppen, Haselünne
Samstag, 30. Juni 2012: Esterwegen
Sonntag, 1. Juli 2012: Salzbergen
Darüber hinaus sind weitere Kontrollen im gesamten Kreisgebiet möglich.
[kl]
top
20.06.2012    Generalversammlung des SV Wippingen am kommenden Samstag um 19:00 Uhr im Sporthaus
Einladung zur Generalversammlung und alle Tabellen 2011/2012 Ganz herzlich möchte der SV Wippingen zu seiner Generalversammlung 2012 am kommenden Samstag, den 23.06.2012 (schon) um 19:00 Uhr in unser Sporthaus bei der Tribüne einladen.

Der Vorstand bedankt sich bei allen, die als Spieler, Trainer, Betreuer, im Vorstand oder sonstwie als Helfer für unseren SV Wippingen im vergangenen arbeitsreichen Jahr tätig waren und bittet alle Trainer ihre Mannschaften am Samstag noch einmal der Öffentlichkeit in der Generalversammlung zu präsentieren.

Die Einladung zur Generalversammlung enthält alle Tabellen des Spieljahres 2011/2012.
[wd]
top
20.06.2012    Schulinspektoren: Grundschule Renkenberge-Wippingen ist eine gute Schule mit professionellen Lehrkräften
Den Abschluss der Schulinspektion des Niedersächsischen Landesinstituts für schulische Qualitätsentwicklung in der Wippinger-Renkenberger Grundschule bildete die öffentliche Präsentation der Ergebnisse. Interessiert daran waren nicht nur die Schülervertretung und das Kollegium, sondern auch die Elternvertreter und Vertreter der beiden Schulträger (Samtgemeinden).

Die Schulinspektoren Sylvia Kehr und Karl-Heinz Szymanski legten unserer Grundschule ein überdurchschnittlich gutes Zeugnis ab. Frau Kehr fasste die Ergebnisse ihrer Stichprobe zusammen als ein gutes und solides Ergebnis einer guten Schule, zu dem man nur gratulieren könne. Hier könnten die Kinder viel lernen in einem schönen Umfeld mit vielen Menschen, die auf die Kinder aufpassten und ihnen hülfen. "Kinder, genießt die Zeit, die Ihr noch hier seid! So etwas bekommt Ihr nicht so schnell wieder," wandte sie sich an die jungen Schülervertreter.

An dieser Schule werde sinnvoll mit Medien fächerübergreifend und auch in Projekten gearbeitet. Die Schule habe ein eigenes Profil besonders beim Thema Gesundheit und Sport. Herr Szymanski vergab für den Unterricht als wichtigsten Bereich der Inspektion die zweitbeste Note. "Die Lehrkräfte an dieser Schule arbeiten professionell, wissen, was sie tun. Sie wissen, wie man Aufgaben stellt und die Stunden sinnvoll aufbaut. Die Lernzeit wird genutzt." Es bestünden ein angemessener Ordnungsrahmen und klare Regeln, die konzentriertes Lernen möglich machten.

Frau Kehr berichtete, dass das Anforderungsniveau fachlich sinnvoll sei und viele Methoden und Materialien der Unterschiedlichkeit der Kinder gerecht werden, machte aber leichte Schwächen bei der Differenzierung aus. Auch die aktiven Lernprozesse werden insgesamt mit der zweitbesten Note bewertet; als vorbildlich wurden die Aktivitäten und die Beteiligung der Schüler bezeichnet; beim selbständigen Lernen wurde dagegen noch Verbesserungsbedarf gesehen. Dazu passt, dass der Bereich der Eltern- und Schülerbeteiligung insgesamt als gut bis sehr gut bewertet wurde, aber die demokratische Erziehung der Schüler, ihre selbständigen Mitwirkungsmöglichkeiten noch verbesserungsbedürftig seien.

Zur Schulkultur wusste Kehr zu berichten, dass ein freundlicher Umgang herrsche; das Schulklima und die Schulregeln wurden mit der Bestnote bewertet. Das Schulgelände an beiden Schulstandorten sei sehr gut zu bewerten; die Schulgebäude wurden mit gut bewertet. Hier gebe es insbesondere in Wippingen noch Verbesserungsbedarf beim Durchgang von der Schule zur Mehrzweckhalle und in Renkenberge seien die Außentoiletten ungünstig. Außerdem bräuchte das Kollegium ein Lehrerzimmer, in dem sich auch arbeiten ließe. Das Schulleben sei anregend und vorbildlich sei die Gewaltprävention, zu der die Schule sehr viel gemacht habe und die den Kindern in den Gesprächen auch sehr präsent gewesen sei. Nicht so gut dagegen sei die Suchtprävention, die die Schule bisher vernachlässigt habe. Diese sei schon in der Grundschule sehr wichtig, um die Kinder stark zu machen, vor den Suchtangeboten, die demnächst auf sie zukämen.

Das pädagogische Klima in der Schule erhielt die Bestnote. Es gebe eine sehr gute Arbeitsatmosphäre, gegenseitige Unterstützung und Ermutigung, ein sicheres Auftreten der Lehrkräfte und eine sehr gute Lernumgebung.

Die Bestnote erhielten auch die Schulleitung und das Schulmanagement. Es gebe einen ausgeprägten Erziehungkonsens, die Schulleiterin zeige Führung, Engagement und vorbildhaftes Verhalten. Die Ausstattung der Schule sei sehr gut, die Computerräume seien excellent. Bei der Verwendung der Haushaltsmittel sei das Kollegium involviert. Die Ressourcenbeschaffung sei sehr gut, auch Dank der Fördervereine. Die Zusammenarbeit mit den Schulträgern wurde als sehr gut bezeichnet. Die Äußerung von Frau Kehr, dass Frau Reinhardt wie eine Löwin bei den Verwaltungen für die Schule kämpfe, rief den Unmut von Lathens Samtgemeindebürgermeister hervor. Das sei Quatsch; es sei überhaupt nicht nötig zu kämpfen, sondern es müsse eine Zusammenarbeit von Schule und Verwaltung geben.
[jdm]
top
20.06.2012    Schulinspektion in Wippingen beendet
Heute um 13.15 Uhr findet im Wippinger Gemeindezentrum die öffentliche Bekanntgabe der Ergebnisse der Schulinspektion statt. Die Inspektoren des Niedersächsischen Landesamtes für schulische Qualitätsentwicklung haben die Grundschule in den letzten zwei Tagen geprüft.
[jdm]
top
18.06.2012    Markus Hackmann ist neuer König von Wippingen
Schützenkönig 2012 Markus Hackmann Markus Hackmann ist der neue Schützenkönig von Wippingen; er wählte seine Frau Marion zur Schützenkönigin.

Das Throngefolge besteht aus: Monika und Heinrich Wester, Bettina und Heiner Jansen, Sabine und Antonius Peters, Rita und Wilfried Düttmann, Karina und Thomas Düttmann, Josefine und Wilhelm Düttmann, Barbara und Michael Klapprott, Petra Milden und Christian Hermes, Silvia Klaas und Jürgen Hackmann, Stefanie und Manfred Bicker, Monika und Hermann Hackmann, Verena Bicker und Andreas Hackmann, Mechthild und Frank Kohne, Kordula und Martin Johanning.

Der Kirchenchor trifft sich um 19 Uhr im Gemeindezentrum, um anschließend dem Thron zu gratulieren.
[jdm]
top
15.06.2012    EZ-Artikel zum 1. Wippinger Lauf-und Wandertag - Sonderseite zum Schützenfest
Ems-Zeitungsartikel vom 15.06.2012 Ems-Zeitungsartikel vom 15.06.2012 Die Ems-Zeitung berichtete heute über den 1. Wippinger Lauf-und Wandertag und kündigte auf einer Sonderseite das Wippinger Schützenfest an.
[jdm/ Ems-Zeitung vom 15.06.2012]
top
15.06.2012    Tag der offenen Tür am 16.06.2012 beim Umspannwerk Heede, Deichstraße
In der ersten Ausbaustufe können in der Konverterstation Dörpen-West in Heede 800 MW Windstrom aus den Offshore Windparks in der Nordsee von Gleich- in Drehstrom umgespannt und nach Süden weiterverteilt werden. Im Endausbau ist mit weiteren Konvertern eine Kapazität von bis zu 3.200 MW möglich. Die erste Ausbaustufe des Umspannwerks in Heede ist inzwischen fast vollständig fertiggestellt. Der Probebetrieb kann in Kürze beginnen. Dies nehmen die Gemeinde Heede und der betreiber Tennet zum Anlass, die Konverterstation der Öffentlichkeit vorzustellen. Am 16.06.2012 wird die Anlage von 12:00 ? 17:00 Uhr der Öffentlichkeit vorgestellt durch regelmäßige Führungen über die Baustelle und einen Infomarkt zu den Themen Netzausbau/ Offshore Netzanaschluss.
[jdm/PM]
top
15.06.2012    Sie entscheiden: Wem soll foodwatch den ?Goldenen Windbeutel? bei einem persönlichen Besuch am Firmensitz überreichen?
Zu www.abgespeist.de Nur noch 4 Tage, dann verleihen foodwatch-Aktivisten den Goldenen Windbeutel 2012 für die Werbelüge des Jahres. Und zwar persönlich am Firmensitz des Gewinners - entweder bei Unilever, Teekanne, Netto, Radeberger oder Hipp. Wohin die Reise geht, entscheiden Sie! Noch ist alles offen. Bis Montag können Sie abstimmen, ob ser Windbeutel nach Hamburg, Düsseldorf, Maxhütte-Haidhof, Frankfurt oder Pfaffenhofen geht. Machen Sie jetzt noch schnell mit unter: www.abgespeist.de.
[jdm/foodwatch]
top
15.06.2012    Neuer Ticketautomat im Dünenbad Dörpen - Karten tauschen ab 18. Juni
Aufgrund der jährlichen Wartungsarbeiten und Renovierungsmaßnahmen wird das Dünenbad noch bis voraussichtlich einschließlich 17.06.2012 geschlossen bleiben. Eine evtl. Terminverschiebung wird hier rechtzeitig bekannt gegeben.

Das Dünenbad bekommt in der Schließungszeit einen neuen Ticketautomaten mit neuer Zutrittskontrolle. Der alte Ticketautomat war abgängig und nicht mehr zeitgemäß. Am neuen Ticketautomaten sind für das Badpersonal schneller Einstellungen vorzunehmen und die Bedienung für die Gäste soll über das ?Touchscreen-Display? erleichtert werden. Mit den bisherigen Tickets ist ein Zutritt nicht mehr möglich, die Karten können jedoch vom 18.06. ? 31.08.2012 bei der Aufsicht umgetauscht werden, gleiches gilt für Wertkarten.
top
15.06.2012    BUND gewinnt: Kohlekraftwerk Datteln IV verliert Genehmigung
Noch muss E.on den Schwarzbau nicht abreißen – aber die Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts Münster zum Kohleblock Datteln IV hat dem Kraftwerksprojekt einen weiteren Sargnagel verpasst. Das Gericht gab dem BUND am 12.06.12 recht, dass wichtige Naturschutzbelange nicht ausreichend berücksichtigt waren und dies auch nicht im Nachhinein gerade zu biegen ist. Denn der neue Kraftwerksblock soll nicht nur zu nah an Wohnbebauung entstehen, sondern würde auch die nahen Naturschutzgebiete stark beeinträchtigen. E.on hat dies (und einiges andere) bei der Planung für nicht so wichtig befunden. Das Gericht kassierte deshalb den sogenannten immissionsschutzrechtlichen Vorbescheid. Dieser Bescheid besagt die grundsätzliche Genehmigungsfähigkeit des Großvorhabens. Der ist jetzt null und nichtig, das Genehmigungsverfahren steht wieder am Anfang.

Es wurden jedoch auch schon Teilgenehmigungen für einzelne Bauabschnitte erteilt, die zum Teil noch Bestand haben. Der BUND-Landesverband NRW, der seit 2007 gerichtlich und mit stetem Erfolg gegen das Kraftwerk vorgeht, beklagt auch diese Teilgenehmigungen. Dieses Urteil steht noch aus.

Der BUND fordert Politik und E.on auf, die "Kraftwerksleiche" Datteln endlich zu begraben. Abgesehen davon, dass der Bau an dieser Stelle überhaupt nicht errichtet werden dürfte, würde der 1.000 Megawatt-Neubau die Atmosphäre mit jährlich 6 Mio. Tonnen CO2 belasten. Das passt weder zu den Klimazielen noch zu einem zunehmend auf Erneuerbaren beruhenden Energiesystem.
[jdm/PM BUND]
top
12.06.2012    Ferienpass 2012 - Bald ist es wieder so weit. Die Sommerferien rücken näher!!!
Zu den Infos über den Ferienpass auf www.doerpen.de Der Ferienpass ist ab dem 18. Juni 2012 in den Schulen, Kindergärten und im Bürgerbüro des Rathauses für 3,00 € zu erwerben. Er ist bei allen Veranstaltungen vorzuzeigen und enthält wie in den Vorjahren viele schöne Gutscheine. Ihr habt in diesem Jahr wieder die Möglichkeit, Euch die Termine hier im Internet anzuschauen.

über das System könnt Ihr Euch für die ausgewählten Aktionen in der Zeit vom 18. Juni bis 01. Juli 2012 verbindlich anmelden. Bei den begrenzten Plätzen werden die Teilnehmer nach dem Zufallsprinzip ausgelost. Also nicht: Wer sich als erster anmeldet, nimmt sicher teil!!! über die Teilnahme an den Aktionen werdet Ihr per eMail (Buchungsbeleg) informiert!

Die Termine könnt ihr euch ab dem 18. Juni auf www.doerpen.de ansehen. Es grüßt Euch das Ferienpass-Team der Samtgemeinde Dörpen.
[kl/www.doerpen.de]
top
12.06.2012    5.000 Hartz-IV-Empfänger als Erzieher und Pflegekräfte? Soziale Berufe dürfen nicht als Auffangbecken dargestellt werden.
Der Caritasverband für die Diözese Osnabrück e. V. hat zum Vorschlag der Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen, Hartz-IV-Empfänger zu Erziehern auszubilden, Stellung genommen:

„Erzieher/-in werden kann jeder, der einen Stuhlkreis bilden, singen und eine Schaukel anstoßen kann. Also wirklich jeder. Das ist wohl die Botschaft, wenn Ursula von der Leyen (CDU) nach Wegen sucht, Langzeitarbeitslose zu Erzieher/-in weiter zu bilden“, sagt Caritasdirektor Franz Loth und kritisiert die Äußerung der Bundesarbeitsministerin.

„Schon jetzt gibt es einen enormen Fachkräftemangel. Bundesweit ist die Rede von 14.000 fehlenden Erzieher/in und 16.000 fehlenden Tagesmüttern. Von den Plänen für den Ausbau der Betreuung der Kinder unter 3 Jahren ganz zu schweigen. Diese Lücken schlagen auch im Bistum Osnabrück voll zu Buche“, so Loth weiter. „Doch da beißt sich die Katze in den Schwanz: Wie sollen Schulabsolventen Lust auf soziale Berufe bekommen, wenn diese in der Öffentlichkeit als Auffangbecken dargestellt werden. Es muss ja so aussehen, als könne jeder, der über lange Zeit keinen anderen Job bekommen hat, als Notnagel immer noch Erzieher/-in werden. Motivation sieht anders aus.“ Franz Loth fordert: „Die absolut verantwortungsvollen Aufgaben sollten viel mehr Beachtung finden. Die Anforderungen in der frühkindlichen Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern sind z. B. durch mögliche Entwicklungsstörungen sehr komplex. Deshalb wird hoch qualifiziertes Fachpersonal gebraucht. Jeder weiß: In den ersten Lebensjahren eines Kindes werden die Grundlagen für die weitere Entwicklung gesetzt. Diese hohe Verantwortung von Erziehern schlägt sich leider nicht in finanzieller Wertschätzung nieder.“ Die Einstiegsgehälter liegen oft nur knapp über 2.000 Euro. Dies trägt so wenig zu einem guten Image des Jobs bei wie der Vorschlag, Langzeitarbeitslose in dem Bereich einzusetzen.

Gleiches gilt übrigens auch für der Idee, Langzeitarbeitslose in der Pflege einzusetzen. Auch hier herrscht häufig das Vorurteil: Pflegekräfte bringen das Essen und waschen die Heimbewohner. Hauptsache satt und sauber. „Tatsächlich handelt es sich um einen anspruchsvollen Beruf, der den Kräften viel Verantwortung, medizinisches Wissen und Einfühlsamkeit abverlangt“, meint Loth.

„Als Wohlfahrtsverband vertreten wir anwaltschaftlich auch die Interessen der Langzeitarbeitslosen selbst. Grundsätzlich schließen wir nicht aus, dass ein Langzeitarbeitsloser Erzieher/-in wird. Doch der Ansatz „na, dann macht Ihr eben das“ hat nichts mit der Vorstellung einer ressourcenorientierten Jobsuche zu tun. Nur wer seine Arbeit mit Begeisterung macht und wer persönlich und fachlich für die Aufgabe qualifiziert ist oder wird, der macht sie auch gut. Und wer seine Kinder oder Eltern anderen anvertraut, würde sich das vermutlich auch wünschen“, so Loth abschließend.

Weitere Informationen erhalten Sie von Monika Kleine-Kuhlmann, Tel.: 0541/34978 - 262, Mail: MKleine-Kuhlmann@caritas-os.de
[kl]
top
12.06.2012    Messdienerwallfahrt - 1.000 Ministranten aus dem Bistum Osnabrück in Kevelaer
Rund 1.000 Mädchen und Jungen aus dem Bistum Osnabrück nehmen an einer Messdienerwallfahrt der nordwestdeutschen Bistümer am kommenden Samstag (16. Juni) nach Kevelaer am Niederrhein teil.

Insgesamt werden über 10.000 Ministranten aus den Bistümern Aachen, Essen, Hamburg, Hildesheim, Köln, Münster, Osnabrück und Paderborn erwartet. Darüber hinaus haben sich Gastgruppen aus den holländischen Nachbarbistümern Roermond und `s-Hertogenbosch angemeldet.

Das Programm ist eine Mischung aus Spiritualität und Begegnung. Mit dabei sind zahlreiche Bischöfe, unter ihnen der Osnabrücker Bischof Franz-Josef Bode. In den rund 230 Gemeinden des Bistums Osnabrück sind 14.000 Jungen und Mädchen als Ministranten tätig, die meisten im Alter zwischen 9 und 17 Jahren. Mehr Informationen im Internet: www.ich-glaub-an-dich.de.
[kl]
top
10.06.2012    Das war der 1. Wippinger Lauf-und Wandertag
Alle Sieger des 1. Wippinger Lauf-und Wandertages "Eine runde Sache", waren sich Teilnehmer und Zuschauer dieser Sportveranstaltung einig. Die Rede ist jetzt mal nicht von Fußball. Es ging um den 1. Wippinger Lauf-und Wandertag, bei dem sich erfreulich viele Aktive beteiligten.

Dass die Veranstaltung ein Erfolg wurde, lag nicht nur am guten Wetter, sondern zu einem großen Teil auch daran, dass unsere jüngsten Sportler für Begeisterung beim Publikum sorgten. Motivationsprobleme kennen sie nicht - und Sieger waren sie alle, die es bis ins Ziel schafften. Jeder bekam anschließend eine Urkunde und eine Medaille.

Die "Großen" konnten wählen, ob sie es lieber etwas gemütlicher angehen lassen oder sich echtem Wettkampf-Stress aussetzen wollten. Immerhin waren 3,5 Km bzw. 7,6 km für die längere Strecke zu laufen. Ca. zehn Teilnehmer bissen die Zähne zusammen und absolvierten den Härtetest. "Iron-Man" war am Ende Julian Bicker, der den Wettkampf ziemlich souverän gewann.

Hinnerk Frericks Julian Bicker Viel kleine Sieger Siegerehrung Start
[alf]
top
10.06.2012    Am nächsten Sonntag beginnt Wippinger Schützenfest
Flyer zum Schützenfest als Grafik (nur 162 kb) Am Sonntag, dem 17.06.2012 und am Montag, dem 18.06.2012, feiern wir unser diesjähriges Schützenfest und der Schützenverein lädt hierzu die ganze Gemeinde, jung und alt, recht herzlich ein.

Am Sonntag beginnt das Fest mit dem Antreten der Kompanie um 14.00 Uhr beim Heimathaus. Nachdem wir unseren König Thorsten mit Königin Sonja und das ganze Throngefolge in die Kompanie eingegliedert haben, folgen der große Festumzug durch die Gemeinde und der Kompanie-Appell auf dem Schützenplatz. Dabei sein werden die Blaskapelle Wippingen, der Schützenverein Renkenberge und der Tambourcorps Niederkassel.

Am Montag, den 18.06.2012 feiern wir um 8.00 Uhr eine Heilige Messe zum Gedenken an die Opfer beider Weltkriege, sowie für die Lebenden und Verstorbenen der Gemeinde Wippingen. Das Antreten der Kompanie ist um 9.00 Uhr wieder beim Heimathaus. Nach dem Eintreffen auf dem Festplatz wird ein Frühstück für alle Anwesenden angeboten. Danach beginnen wir mit dem Königschießen. Das Stechen um die Königswürde beginnt um 12.00 Uhr.

Von 16.00 bis 17.00 Uhr treffen sich die Kinder auf dem Sportplatz zur Kinderbelustigung. Um 16.00 Uhr wird der neue Thron beim Heimathaus von der Kompanie abgeholt. Ab 20.00 Uhr findet im Zelt der große Festball mit der Band "Casablanca" statt. Hier der Flyer zum Fest (pdf, 1173 kb)...
[Josef Schmunkamp]
top
10.06.2012    Das Wippinger Wappen, vorgestellt im EL-Kurier
"Feuerwehrmann" Der EL-Kurier berichtete heute in seiner Serie über das Wippinger Wappen.
[jdm/EL-Kurier vom 10.06.2012]
top
10.06.2012    Feuerwehr in Kluse-Ahlen feiert 75. Jubiläum
"Feuerwehrmann" Die Feuerwehr Klus/Ahlen feiert am 22. und 24 Juni ihr 75jähriges Bestehen. Auf das Jubiläum macht die Feuerwehr in Ahlen mit Feuerlöschermännern aufmerksam.
[kl]
top
08.06.2012    Ems-Zeitung berichtet über den Widerspruch der Nabu zum Wippinger Maststall
Artikel Ems-Zeitung vom 08.06.2012 Heute berichtete die Ems-Zeitung über den Widerspruch der Nabu gegen den Wippinger Maststall und die Reaktion des Landkreises.
[jdm/ Ems-Zeitung vom 08.06.2012]
top
08.06.2012    Ems-Zeitung berichtet über die Wippinger Grundschulrektorin
Artikel Ems-Zeitung vom 08.06.2012 Heute berichtete die Ems-Zeitung über den Mangel an Grundschulrektoren am Beispiel der Wippinger Rektorin Jutta Reinhardt.
[jdm/ Ems-Zeitung (Dirk Fisser) vom 08.06.2012]
top
08.06.2012    Larissa Cosentino berichtet über Wilde Hunde
Im Vorfeld der Europameisterschaft haben deutsche Politiker und Medien ein neues Land des Bösen entdeckt: die Ukraine. Es handelt sich bei der Ukraine anders, als bei den mit Deutschland befreundeten Staaten Saudi-Arabien, Iran, Ägypten, Bahrain, Kasachstan, Guatemala oder den USA tatsächlich um ein Land, das den demokratischen Vorstellungen dieser Politiker nicht entspricht. Zwar kennt die Ukraine keine Todesstrafe mehr (die anderen "guten" befreundeten Staaten aber schon). Aber die Ukraine hat es gewagt, die völlig korrupte Politikerin Julia Timoschenko für verschiedene Vergehen zu bestrafen. Und das, obwohl sie als Freundin des Westens gilt.

Wer so etwas tut, ist zu allem fähig. Und deshalb geisterten Ende letzten Jahres Berichte über Hundeerschießungen durch die Presse. Die Presse benutzte Vokabeln wie "Morde an unschuldigen Hunden", "grausame Tötungen" und "Tosia, kleines Hundemädchen, wird auf der Straße keine Chance haben!" usw. Unterschwellig wurde "der Ukrainer" einfach als grausames Wesen dargestellt. Dass deutsche Fuchsjäger "grausam" seien, war nicht zu lesen.

Dass die wilden Hunde für die in der Ukraine lebenden Menschen - und auch für die Besucher der EM- tatsächlich eine Gefahr darstellen, wurde in den Berichten weniger erwähnt. Die Buten-Wippingerin Larissa Cosentino hat während ihres jetzigen Bulgarien-Aufenthaltes eigene Erfahrungen mit wilden Hunden sammeln können. Sie sieht die Problematik der wilden Hunde, trotz ihrer allgemeinen Hundeliebe, deshalb etwas differenzierter.

Hier ihr Bericht: "Noch nie zuvor habe ich in einem Land gelebt, in dem es wilde Hunde gibt. Wenn ich davon gehört habe, dann stellte ich mir oft arme, ausgesetzte Tiere vor, die halb verhungert am Straßenrand nach etwas Essbarem suchen und nachts irgendwo in einen Unterschlupf kriechen. Nun bin ich in Bulgarien, genauer gesagt in Plovdiv und ich gebe zu, dass ich sehr glücklich bin, dass dies eine Stadt der wilden Katzen ist und nicht der wilden Hunde. Warum ich glücklich darüber bin? Mehr...
[jdm / Larissa Cosentino]
top
06.06.2012    1. Wippinger Lauf- und Wandertag
Logo 1. Wippinger Lauf- und Wandertag Nur noch wenige Tage sind es, bis der Startschuss fällt für den 1. Wippinger Lauf- und Wandertag, zu dem Sportverein und Heimatverein gemeinsam einladen. Sie veranstalten gemeinsam am Sonntag, 10. Juni den 1. LAUF- und WANDERTAG in WIPPINGEN, der ab 13:00 Uhr mit der Anmeldung zu den verschiedenen Läufen beginnt.

Die ganze Familie - vom Kleinkind im Kinderwagen bis zu den Senioren mit Wanderstock oder Rollator - ist herzlich eingeladen daran teilzunehmen.

Inliner-Fahren, Walken, Wandern, Läufe über 3500 m oder 7000 m und ein JUNIORLAUF über 1000 m für Kinder, die den Kindergarten oder die Grundschule besuchen - alles ist dabei.

Die Route dieses 1. Laufs führt von der Wippinger Mühle an der Straße "An der Mühle" entlang, dann nach links und über den Möhlenpatt zurück zur Mühle. Alle teilnehmenden Kinder erhalten Medaillen; die Sieger gewinnen auch noch einen Pokal. Da dieser JUNIORLAUF als erster um 14:00 Uhr durchgeführt wird, können die Kinder danach mit den Eltern und Großeltern und Geschwistern und...und....eine schöne Wanderung anschließen, dann zur Belohnung sich an den verschiedenen Ständen ein Eis oder ein Getränk ausgeben lassen. Die Erwachsenen dürfen sich auch ein Bier oder Kaffee mit Kuchen, oder/und ein Würstchen vom Grill genehmigen.

Flyer zum 1. Wippinger Lauf- und Wandertag Im Anschluss an diesen Juniorlauf erfolgen die Starts der Wanderer, Inliner-Läufer und Walker, die in Richtung Schoolbrink und Sonderburg/Fleer losmarschieren.

In die entgegengesetzte Richtung zum Püngel und Harpel starten die Läufer über 3500 m oder 7000 m zu einer echten sportlichen Herausforderung. Man kann diese Strecken aber auch sachte angehen - wie man mag.

Alle Trainer werden herzlich gebeten, ihren Mannschaften diesen "Tag des Sports" schmackhaft zu machen , damit er für unsere Gemeinde in schöner Erinnerung bleiben kann. Vielleicht finden sich sogar Teams, die (fast) geschlossen einen Lauf bestreiten (mit Trainer vielleicht ?).

Ganz wichtig: Besonders herzlich sind selbstverständlich die Renkenberger Sportler eingeladen, ebenso andere auswärtige Wanderer und Läufer.

Macht bitte auch Werbung für unseren 1. LAUF- und WANDERTAG in WIPPINGEN (z. B. indem ihr den Handzettel ausdruckt und an Interessierte weiterreicht.
[wd, alf]
top
06.06.2012    Spiele der EM gemeinsam im Treff schauen
Die Spiele der Deutschen Nationalmannschaft während der EM werden im Treff übertragen. Alle Interessierten und Fußballbegeisterten sind hierzu herzlich eingeladen.
[Matthias Sievers]
top
06.06.2012    Hühnermaststall in Wippingen: NABU begründet Widerspruch und fordert regelmäßige Nachberechnungen durch den Landkreis
Zur Homepage der NABU im Emsland In dem Widerspruchsverfahren gegen den geplanten Hühnermaststall in Wippingen hat der NABU mit Hilfe des Rechtsanwaltes Peter Kremer eine umfangreiche Begründung des Widerspruchs beim Landkreis Emsland eingereicht. Dabei weist der NABU vor allem auf folgende Mängel hin: Zum einen schädigen die zu erwartenden Stickstoffeinträge nahe gelegene Waldflächen. Zum anderen werden die zu erwartenden Gesundheitsgefahren für die Anwohner durch die steigende Keimbelastung nicht ausreichend berücksichtigt. Die Genehmigung ist deshalb nach Ansicht des NABU rechtswidrig.

Im Hinblick auf die zu erwartende Stickstoffbelastung hatte der NABU den Sachverständigen für Immissionsschutz Knut Haverkamp mit einer Nachberechnung der Immissionsprognose des Antragstellers beauftragt. Dabei wurden lediglich veraltete Wetterdaten durch aktuelle ersetzt und die durch Gebäude, Gehölze etc. verursachte Oberflächenrauhigkeit genauer bestimmt und entsprechend in der Berechnung berücksichtigt. Diese scheinbar geringfügigen Änderungen zeigten jedoch erhebliche Auswirkungen. Während bei der alten Prognose der Grenzwert von 4 kg Stickstoffeintrag pro Hektar und Jahr bei nahegelegenen Waldbeständen eingehalten wurde, ergibt die neue Berechnung einen zu erwartenden Stickstoffeintrag von über 8 kg und liegt somit weit über dem Grenzwert. „Die Anlage ist folglich nicht genehmigungsfähig“, so Katja Hübner, Mitarbeiterin des NABU-Regionalverbandes.

Von diesem speziellen Genehmigungsverfahren abgesehen, müssen die Ergebnisse der Nachberechnung auch zu grundsätzlichen Veränderungen beim Landkreis führen, fordert Hübner. „Das Beispiel Wippingen zeigt deutlich, dass verhältnismäßig geringfügige Veränderungen bei den Berechnungsparametern erhebliche Auswirkungen auf die Ergebnisse der Immissionsprognose haben können. Die Immissionsgutachter der Antragssteller stellen unsere diesbezüglichen Einwände immer als „irrelevant“ dar. Offensichtlich ist dies aber keineswegs der Fall. Deshalb sind Prognosen mit vollständig korrekten Berechnungsparametern unverzichtbar. Der Landkreis stellt jedoch keine Nachberechnungen an. Eine sach- und fachgerechte Prüfung findet daher beim Landkreis nicht statt“, so Hübner. „Wer als Naturschutzverband oder Anwohner eine Nachberechnung haben möchte, muss zur Zeit selbst einen Gutachter beauftragen. Der Landkreis wälzt so die Kosten auf die Betroffenen ab. Das ist ein Unding,“ meint Hübner. Der NABU fordert deshalb, den Fortgang sämtlicher Genehmigungsverfahren auszusetzen, bis eine sach- und fachgerechte Genehmigungspraxis sichergestellt ist.

In seiner Widerspruchsbegründung führt der NABU weiter aus, dass das vom Antragsteller vorgelegte Keimgutachten nicht ausreicht. Zum einen wird dort die Ausbreitung der Bioaerosole mit Hilfe einer Staubausbreitungsberechnung prognostiziert. Dies wird aber der Gefährlichkeit der Bioaerosole aufgrund ihrer krankmachenden Wirkung nicht gerecht. Zum anderen gibt es nach Aussagen des Keimgutachtens im Bereich des geplanten Stalles keine Hintergrundbelastung mit Staphylokokken. Laut einer Entscheidung des OVG Niedersachsen (vom 13.3.2012, Az. 12 ME 270/11, Rd. 17) darf es durch die Inbetriebnahme der Anlage es zu keiner Erhöhung der Hintergrundbelastung kommen. Dies wird jedoch zwangsläufig der Fall sein, weil wissenschaftlich erwiesen ist, dass Hühnermastställe Staphylokokken emittieren. Folglich ist die Genehmigung auch diesbezüglich rechtswidrig.
[jdm/PM Nabu]
top
03.06.2012    Am nächsten Sonntag 1. Wippinger Lauf-und Wandertag
Zum OpenStreetMap mit den Wippinger Wanderwegen Wer einmal in den Schaukasten beim Friedhof geschaut hat, hat dort vielleicht die Wanderkarte von Wippingen gesehen. Wer sie noch nicht gesehen hat, kann sie hier aber entdecken.

Fünf Wanderwege unterschiedlicher Länge von einigen hundert Metern bis gut 3,5 Km Länge durchziehen den Ort von Nord nach Süd. Das Beste aber ist es, sich selbst einmal auf den Weg zu machen. Verirren kann man sich nicht, denn Heinz Holtermann und Hermann Bicker haben schon vor längerer Zeit alle Strecken mit den entsprechenden Nummern von 1-5 ausgeschildert. Hintergrund dieser Aktion des Heimatvereins war seinerzeit, den Gästen des Hauses Westhoff die Schönheiten der Wippinger Landschaft zu erschließen.

Am Sonntag, den 10. Juni hat nun jeder sportlich Bewegte die Gelegenheit, diese Strecken ab 14.00 Uhr vom Startpunkt Mühle aus zu erkunden. Der Sportverein und der Heimatverein haben gerade in einer Kooperation ihre Planungen für den 1. Wippinger Lauf-und Wandertag abgeschlossen.

Diese gemeinsame Sportveranstaltung für alle Altersgruppen könnte vielleicht den Auftakt bilden für eine neue sportliche Tradition. Eingeladen sind selbstverständlich alle, auch diejenigen, die sich an den sportlichen Leistungen anderer erfreuen wollen. Apropos erfreuen. Natürlich gibt es am Startpunkt auf dem Mühlenhof wieder eine reichhaltige Versorgung. Weitere Informationen zum 1. Wippinger Lauf-und Wandertag erfolgen noch.
[alf]
top
03.06.2012    Verkehrsüberwachung
Geblitzt wird in der kommenden Woche an folgenden Stellen:
Montag, 4. Juni 2012: Rhede, Esterwegen
Dienstag, 5. Juni 2012: Spelle, Werlte
Mittwoch, 6. Juni 2012: Sögel, Versen
Donnerstag, 7. Juni 2012: Rühle, Surwold
Freitag, 8. Juni 2012: Vrees, Geeste
Darüber hinaus kann es zu weiteren Kontrollen im gesamten Kreisgebiet kommen.
[kl]
top
03.06.2012    Gästebuch wird zurzeit neu programmiert
Das Gästebuch wird zurzeit neuprogrammiert, weil das bisherige Script veraltet ist. Hallo-Wippingen.de ist schon über zehn Jahre alt. Da lassen sich einzelne Elemente schon nicht mehr einfach an- und ausschalten. Aber Helmut ist dran.
[jdm]
top
03.06.2012    Kirchengemeinde holt Spendenerklärungen für den Bau der Friedhofskapelle in der 24. und 25. KW ab
Skizzenzeichnung der Wippinger Kirche Die Kirchengemeinde hat mitgeteilt, dass die Bereitschaftserklärungen für den Bau der Friedhofskapelle in der 24. und 25. Kalenderwoche (das sind die zwei Wochen vor dem Schützenfest) abgeholt werden.

In einem Brief an die Mitglieder der Kirchengemeinde (Nichtmitglieder sind anscheinend nicht eingeladen) und in einem Faltblatt wird zu einer freiwilligen Spende für den Neubau aufgerufen. Auch werden noch einmal die Gründe für den Neubau und für die Finanzierung über eine Spendensammlung zusammengefasst.

Für die freiwillige Spenden werden besteimmt Summen vorgeschlagen. Jeder kann aber seine persönliche Spende an seine eigenen finanziellen Möglichkeiten anpassen.
[jdm]
top
01.06.2012    Am Sonntag um 14 Uhr gastiert der Circus Montani in Wippingen
Circus Montani Das Zelt ist aufgebaut und die Plätze sind bereitet für die Zirkusliebhaber aus Wippingen. Der Familienzirkus Montani der Familie Spindler aus Lengerich hat am Sonntag, den 3.06.2012 um 14 Uhr auf dem Schützenplatz in Wippingen eine Vorführung ihrer Künste. Der Circus Montani ist in vielen Schulen des Emslandes bekannt, wo er mit den Kindern Zirkusaufführungen erarbeitet hat und jedem Kind geholfen hat, zu erkennen, was in ihm steckt.

In Wippingen zeigt der Zirkus das eigene Programm. Dabei ist die ganze Familie miteinbezogen. Auch die fünfjährige Enkeltochter hat ihren Auftritt mit den Hula-Hopp-Reifen.

Das Programm bietet vor allem Artistik z. B. mit Luftnummern und Tanz auf dem Drahtseil. In der Abteilung Jonglage wird gezeigt, wieviel Stühle mit dem Kinn jongliert werden können. Was der Feuerspucker zeigt, ist zum Staunen, aber nicht zum Nachmachen geeignet. Und natürlich hat auch dieser Zirkus - wie es sich gehört - die klassische Pferdedressur.
Circus Montani Circus Montani Circus Montani
[jdm]
top
30.05.2012    Blaumeisen wachsen im Insektenhotel auf
Blaumeise Blaumeise Die Blaumeise hat ihre Brut erfolgreich gezogen. Die junge Meisen verlassen in den nächsten Tagen ihr Insektenhotel. Ursprünglich war das Loch im Hotel für die Hummel gedacht, aber die Blaumeisen nutzen Futter und Heimvorteile.
[kl]
top
30.05.2012    Wespen- und Hornissenzeit - Beraternetz im Landkreis Emsland
Wespe Der Frühling ist da und die Hornissen- und Wespenköniginnen sind mittlerweile aus der Winterruhe erwacht und suchen nach geeigneten Standorten um ihren Staat aufzubauen. Das heißt: Die Wespen- und Hornissen-Berater-Saison steht vor der Tür.

Berater in der Samtgemeinde Dörpen sind:
Rudolf Jansen, Dorfstraße 40, 26892 Lehe, Tel. 04962/1267, rudi@bienenrudi.de und Wilhelm Pelster, Auf der Marsch 6, 26892 Heede, Tel. 04963/8997, wilhelm.pelster@ewetel.net.

Bei Problemen mit Wespen- und Hornissennestern kontaktieren Sie bitte den nächstgelegenen Berater. Es soll eine sowohl aus Sicht des Naturschutzes als auch aus Sicht des betroffenen Bürgers zufriedenstellende Lösung gefunden werden. Oft ist Unkenntnis über die Tiere und ihre Lebensgewohnheiten Auslöser für Angst und Panik. Die Berater sind ehrenamtlich tätig und keine Schädlingsbekämpfer!
[kl]
top
30.05.2012    „Public-Viewing" zur EM 2012 auch in diesem Jahr in Dörpen
Die Fußballfreunde in Dörpen und Umgebung können sich auch in diesem Jahr auf gemeinsames „Public-Viewing“ in einer großen Fangemeinde freuen; denn die Europameisterschaft 2012, die in Polen und der Ukraine stattfindet, wirft auch in Dörpen ihre Schatten voraus. Die Dörpener Wirtegemeinschaft (Matthias Ellerbrock, Klaus-Otto Stricker, Hermann Westhus) wird auch in diesem Jahr das Public-Viewing wieder in Dörpen ermöglichen. Dieses Jahr wird das „public-Viewing“ auf dem Gelände rund ums Heimathaus stattfinden. Zuletzt wurden vor zwei Jahren mit viel Begeisterung die Spiele der deutschen Nationalmannschaft „Open Air“ auf dem Markplatz verfolgt. Zur EM 2012 können die Dörpener sowie alle Fans aus der Umgebung ein besonderes Fußball-Feeling genießen, wenn sie die Spiele der deutschen Mannschaft auf der Großbildleinwand miterleben. Dazu müssen sie nicht nach Lemberg, Warschau, Danzig oder Kiew reisen.

Am Freitag, dem 08. Juni, ab 18.00 Uhr geht´s los: Dann wird auf dem Gelände des Heimathauses das Eröffnungsspiel Polen : Griechenland übertragen. Am darauffolgenden Samstag 09. Juni, geht es ab 20.45 Uhr in Lemberg (Ukraine) los, denn dann müssen Jogi Löws Kicker weit im Südosten gegen Portugal antreten. Das ganze Spektakel inklusive Vorberichterstattung kann dann auf der großen Leinwand beobachtet werden. Für das leibliche Wohl wird seitens der Wirtegemeinschaft selbstverständlich gesorgt.
top
30.05.2012    Rock im Moorcafe - Kartenvorverkauf gestartet
Zur Facebook-Seite von Rock im Moor Der Vorverkauf für das 7. Open-Air-Festival „Rock im Moor“ am 30. Juni beginnt ab sofort im Jugendzentrum Papenburg. Für 4 Euro erwartet die Besucher ein tolles Bandaufgebot.

Eröffnet wird das Festival von der Band „Namrasit“, die den Bandcontest im Jugendzentrum gewonnen hat. Absolutes Highlight dürfte der Auftritt von „Enno Bunger“ sein. Mittlerweile haben sich Enno Bunger durch ihre über 100 Livekonzerte einen Namen gemacht. Außerdem spielen noch „Soon“ aus Hamburg, „The Voodoolectric“ aus Aurich, „The Redphones“ aus der Grafschaft Bentheim, „Psycho Foo“ aus Oldenburg, „I rescue you“ aus Emden und „Fools from Stack“ aus Lathen.

Die jugendlichen Organisatoren um Jugendzentrumsleiter Andreas Dallmann haben in diesem Jahr für eine große Bandbreite an musikalischen Richtungen gesorgt. Von Rock über Punk bis Poetry ist für jeden Musikliebhaber etwas dabei. Weitere Informationen gibt es unter www.rock-im-moor.de.
[kl]
top
28.05.2012    Heute nachmittag Frühlingsfest auf dem Mühlenhof
Flyer zum Mühlenfest Wippingen Der Heimatverein und viele mitwirkende Gruppen laden heute ein zu einem bunten Nachmittag auf dem Mühlenhof.
[alf]
top
27.05.2012    Roparun: Von Hamburg nach Rotterdam - durch Wippingen
Roparun-Teilnehmer an der Wippinger - Kluser Straße Roparun-Teilnehmer an der Wippinger - Kluser Straße Roparun-Teilnehmer an der Wippinger - Kluser Straße Roparun-Teilnehmer an der Wippinger - Kluser Straße Roparun-Teilnehmer an der Wippinger - Kluser Straße Roparun-Teilnehmer an der Wippinger - Kluser Straße
Wippingen liegt direkt an der Strecke von Hamburg nach Rotterdam - zumindest für die Läufer und Teilnehmer des Roparun 2012. Roparun ist ein Staffellauf der niederländischen Stiftung "Stichting Roparun", bei dem die teilnehmenden Teams durch ihre sportliche Leistung Geld für krebskranke Menschen sammeln. Der erste Roparun fand 1992 mit 13 Teams von Rotterdam nach Paris statt; daher der Name.

An diesem Pfingstwochenende nehmen zum ersten Mal neben dem Lauf Paris-Rotterdam auch etwa 50 Teams am Lauf von Hamburg nach Rotterdam teil. Ein Roparunteam besteht aus maximal acht Läufern, die alle durchschnittlich ca. 65 Kilometer laufen bzw. mehr als 1 ½ Marathon. Darüber hinaus besteht ein Team aus mindestens zwei Fahrradfahrern und weiteren Begleitpersonen wie beispielsweise Fahrer, Betreuer, Versorger und Wegweiser. Die Teams, die durchschnittlich aus 25 Personen bestehen, sind selbst für die Einteilung dieser Aufgaben verantwortlich.

In Wippingen berichteten einige Teilnehmer, dass sie in ihrem Team jeweils nach 1 km den Läufer wechseln. In anderen Teams gescheht dies nach jeweils 2 km. Da sich auch zwei Teams jeweils abwechseln, kann sich das andere Team immer ausruhen. Die drei schnellsten Teams werden während des Abschlussabends des Roparuns geehrt, der einige Wochen nach dem Zieleinlauf stattfindet.

Aber das besondere an dem Roparun ist, dass auch die drei Teams mit dem höchsten Erlös geehrt werden. Denn Aufgabe jedes Temas ist es auch, Geld für die Versorgung von krebskranken Menschen durch allerlei Aktionen, wie beispielsweise das Einpacken von Einkäufen, das Waschen von Autos, Geld sammeln und durch Sponsoren zu sammeln. Darüber hinaus sind die Mitglieder eines Teams verpflichtet, Roparun-Lose zu verkaufen. Auf diese Art hat die Stichting Roparun in letzter Zeit jährlich 4.,5 Mio € zusammengebracht; seit 1992 insgesamt über 45 Mio €.
[jdm]
top
26.05.2012    Hochzeitspaar aus Strohballen
Hochzeitspaar aus Strohballen Zur Hochzeit von Johannes und Kathrin Hempen haben die Nachbarn keine Mühe gescheut.
[kl]
top
24.05.2012    NDR-Sendung über Wippingen in der NDR-Mediathek nachhören
Zur NDR-Mediathek Wer die NDR-Sendung zum Ortsnamen von Wippingen verpasst hat, kann sie in der NDR-Mediathek online nachhören.
[jdm]
top
24.05.2012    Larissa Cosentino berichtet, wie sie das Erdbeben in Bulgarien am 22.05.2012 erlebt hat
In Bulgarien ist wieder Ruhe nach dem Erdbeben eingekehrt. Larissa Cosentino, die Buten-Wippingerin, hat sich gestern hingesetzt und aufgeschrieben, wie sie das Beben erlebt hat. Denn sie hält sich gerade in Bulgarien auf. "Es war eine echt interessante Erfahrung," schreibt sie. Dabei könne sie von Glück reden, dass es sie in Bulgarien nicht so heftig erwischt habe, wie in Italien.

"Bulgarien ist selten in den Nachrichten, noch weiß ich nicht, dass sich das gleich ändern wird. Es ist der 22.05.2012, in etwa halb drei Uhr morgens, ich liege in meinem Bett, in meiner Wohnung in Plowdiw, die faszinierende, bulgarische Stadt in der ich mich derzeit aufhalte. Mehr...
[Larissa Cosentino]
top
24.05.2012    Ems-Zeitung berichtet: Widerspruch eingelegt - NABU geht gegen Baugenehmigung vor
Ems-Zeitung vom 24.05.2012 Die Ems-Zeitung berichtete heute, dass das Genehmigungsverfahren zum Bau zweier Hähnchenmastställe in Wippingen in die nächste Runde geht. Der Regionalverband Emsland/Grafschaft Bentheim im Naturschutzbund (NABU) mit Sitz in Meppen hat gegen die Baugenehmigung Widerspruch beim Landkreis eingelegt. Zudem beantragt der NABU, den mitgenehmigten „sofortigen Vollzug“ auszusetzen. Das bestätigte NABU-Sprecherin Katja Hübner gestern auf Anfrage. Laut Hübner ist ein inhaltlicher Schwerpunkt des Widerspruchs die zu erwartende Keimbelastung.

Sie ist nicht allzu optimistisch, dass der Widerspruch zum Erfolg führen wird. Dann allerdings folgt womöglich eine Auseinandersetzung vor Gericht. Mit der beantragten Aussetzung des vorzeitigen Baubeginns solle verhindert werden, dass Fakten geschaffen werden. Kreissprecherin Anja Rohde teilte gestern auf Anfrage mit, dass die Eingaben nun „eingehend geprüft und bewertet werden“. Wann mit Entscheidungen zu rechnen sei, „ist derzeit nicht einzuschätzen“. Der Baubeginn auf Basis des sofortigen Vollzugs kann nach Auskunft Rohdes frühestens nach Ablauf der Schutzzeit für bestimmte Vogelarten erfolgen. „Dies wäre Anfang Juli.“
[Ems-Zeitung (Hermann Hinrichs) vom 24.05.2012]
top
16.05.2012    NDR 1 Niedersachsen - Ortsnamen und ihre Bedeutung
Welche Bedeutung steckt hinter dem Ortsnamen von Wippingen. Der bekannte Namenforscher Prof. Jürgen Udolph erklärt im Radio Ortsnamen. Niedersachsen hat wunderschöne Orte mit interessanten Namen, aber warum heißen sie so, wie wir sie heute kennen? Diese spannende Frage klärt Prof. Udolph am 22. Mai 2012 auf NDR 1 Niedersachsen gegen 10:20 Uhr am Beispiel von Wippingen.
[PM NDR]
top
16.05.2012    Der Mais wächst
Der Mais sprießt aus allen Löchern. Doch Nachtfröste können noch erheblichen Schaden zufügen. Maisacker
[kl]
top
13.05.2012    Am Vatertag zum Mühlenhof - Kaffee, Kuchen und Mühlenbrot im Angebot
Der nächste Donnerstag, der 17. Mai ist ein gesetzlicher Feiertag. Dann ist Christi Himmelfahrt; für viele steht aber seine Funktion als Vatertag im Vordergrund. Er wird auch als Männertag oder als Herrentag bezeichnet, an dem die Herrentagspartie oder die Vatertagstour ansteht.

In Wippingen bietet sich als Ziel für alle Radfahrer wieder das Heimathaus an. Von 14 bis 17 Uhr wird hier Kaffee und Kuchen angeboten. Und Bernd Timmer hat auch wieder im Backhaus Brot gebacken. Das Top-Angebot lautet: 1 Stück Kuchen, Kaffee oder Tee satt und zwei Mühlenbrote für nur 5 €.
[jdm]
top
13.05.2012    Strootburger Marotte (http://de.wikipedia.org/wiki/Marotte)
Wenn's ums Feiern geht, lassen sich die Strootburger etwas einfallen. Hahnschlachten oder eine Silberhochzeit ist hier grundsätzlich ein allgemeiner Feiertag. Bei der Silberhochzeit von Hermann und Elisabeth Gerdes wurde spontan improvisiert und ein Bogen zur Hofeinfahrt so gezimmert, dass auch alle hindurch können.
Bogenbau bei Silberhochzeit Bogenbau bei Silberhochzeit Bogenbau bei Silberhochzeit Bogenbau bei Silberhochzeit Bogenbau bei Silberhochzeit Bogenbau bei Silberhochzeit Bogenbau bei Silberhochzeit Bogenbau bei Silberhochzeit Bogenbau bei Silberhochzeit Bogenbau bei Silberhochzeit
[kl]
top
09.05.2012    Radio und TV aus Holland bald wieder in gewohnter Stärke
Fernsehturm im niederländischen Hoogersmilde Aufbau des Fernsehturms im niederländischen Hoogersmilde In beeindruckenden Bildern wird derzeit im Internet der Wiederaufbau des eingestürzten Fernsehturms im niederländischen Hoogersmilde dokumentiert. Unter www.fmtvdx.eu und www.rtvdrenthe.nl kann man verfolgen, wie die Schweizer Firma Heliswiss International mit einem Hubschrauber Mastteile und Sendeantennen an die Spitze des stetig bis zur endgültigen Höhe von 303 Metern wachsenden Bauwerks transportiert. Von den deutschen Medien weitgehend unbeachtet war es am 15. Juli 2011 bei Wartungsarbeiten in 180 Metern Höhe zu einem Brand in dem Sendemasten gekommen, der schließlich zum Einsturz der stählernen oberen Hälfte des Bauwerks führte. Als Folge dieses Unfalls fiel der Empfang fast aller Radio- und Fernsehsender im Norden unseres Nachbarlandes für mehrere Tage aus. Auch diesseits der Grenze blieben nach dem Einsturz zahlreiche Bildschirme schwarz. Bis heute ist der Empfang des "Westfernsehens" im Emsland nur unter großen Schwierigkeiten möglich. Auf einem Kasernengelände in Assen wurde ein hundert Meter hoher Behelfsmast errichtet, dessen Signal allerdings zu schwach ist für stabilen Empfang im nördlichen Emsland.

Einige Radiosender waren allerdings relativ schnell wieder zu hören. Die bekanntlich sehr rege Szene der Piratensender in Holland hatte sich schnell auf die neue Situation eingestellt und nutzte ihre illegalen Sendeanlagen zur Verbreitung der regulären öffentlich-rechtlichen und privaten Hörfunkprogramme - unter Duldung der Behörden! Ein Pirat erlaubte sich allerdings einen bösen Streich. Nachdem das auch bei uns sehr beliebte Sky Radio aus dem Äther verschwunden war, dachten sich die Betreiber des Schwarzsenders "Vier van de Vijf", dass dies eine einmalige Gelegenheit sei, in weiten Bevölkerungskreisen auf Hörerfang zu gehen. Kurzerhand stellten sie ihre Sendeanlage auf die Frequenz von Sky ein und gaben die typische "Piratenpolka" zum Besten. Zwischen den Songs wurden Jingles von Sky gespielt, so dass mancher Hörer glaubte, die Moderatoren des zweitgrößten kommerziellen Radiosenders der Niederlande hätten den Verstand verloren.

Da außer in Hoogersmilde am gleichen Tag auch der Sendemast in Ijsselstein in der Nähe von Utrecht ebenfalls durch einen Brand ausfiel, waren weite Teile des Landes unversorgt. So musste beispielsweise für den landesweiten Nachrichtensender Radio 1 ein schneller Ersatz gefunden werden. Der fand sich in Form des ehemaligen Mittelwellensenders des BBC World Service in England. Die BBC hatte diese traditionsreiche Sendeanlage in Orfordness an der englischen Ostküste nur wenige Monate zuvor stillgelegt. Nun wurde sie reaktiviert um das Programm der Niederländer zu übertragen.

Mittlerweile sind an weiteren Orten in den Provinzen Drenthe und Groningen kleine Notsender für die weiteren Rundfunkprogramme errichtet worden. Diese haben allerdings immer noch eine wesentlich geringere Reichweite als der Sender in Hoogersmilde. Insbesondere die auch bei uns beliebten Programme Sky Radio, und 3FM sind in Wippingen und Umgebung nur verrauscht zu empfangen. Nach Fertigstellung des neuen Funkturms Ende Juli oder Anfang August dieses Jahres soll sich das allerdings wieder ändern. Auch im Emsland wird man dann wieder in gewohnter Stärke die Radioprogramme aus Holland hören können. Die Wiederinbetriebnahme der digitalen Fernsehsender (DVB-T) in gewohnter Stärke ist ebenfalls für diesen Sommer vorgesehen. Im Oktober ist eine offizielle Einweihungsfeier des neuen Senders geplant.
[-zint-, Fotos: Jasper Rozendaal, Ootmarsum (NL)]
top
08.05.2012    Am Sonntag Schützenfest in Renkenberge - Wippinger Schützenverein nimmt teil
Festumzug in Renkenberge 2010 Festumzug in Renkenberge 2010 Am Sonntag, den 13.5.12, ist der Schützenverein Wippingen wieder zum Schützenfest in Renkenberge eingeladen.

Alle Schützen sind eingeladen, mit dem Bus, der um 13.30 Uhr beim Herzog startet, nach Renkenberge zu fahren, um am Festumzug teilzunehmen. Wir hoffen das wir wieder mit einer starken Kompanie teilnehmen werden.

Die Fotos stammen vom Renkenberger Festumzug 2010.
[Josef Schmunkamp]
top
07.05.2012    Ems-Vechte-Welle berichtet über Wippinger Hähnchenmastställe
Zur Homepage der Ems-Vechte-Welle über die Auseinandersetzungen zum Wippinger Hähnchenmaststall berichtete die Ems-Vechte-Welle. Hier die Links:

http://www.emsvechtewelle.de/podcast/wirbel-um-hhnchenmaststall-in-wippingen.html

http://www.emsvechtewelle.de/podcast/kommentar-hhnchenmaststall-in-wippingen.html.
[jdm]
top
07.05.2012    Am Samstag Gedenkkundgebung zum Tag der Befreiung vom deutschen Faschismus in Esterwegen
Flyer zu Gedenkkundgebung in Esterwegen am 12.05.2012 Der 8. Mai 1945 ist als Tag der Befreiung vom deutschen Faschismus in die Geschichte eingegangen. An diesen Tag zu erinnern, aber auch heutige undemokratische Entwicklungen, Diktaturen und Kriege anzuklagen, hat sich die "Deutsch-Niederländische Initiative 8. Mai" mit der alljährlichen Gedenkkundgebung auf dem Friedhof Bockhorst-Esterwegen zur Aufgabe gemacht.

Die Niederlande gedenken alljährlich am 4.Mai, dem Vortag des Jahrestages der Befreiung ihres Landes von deutscher Besatzung, ihrer Opfer. Die endgültige Kapitulation des NS Regimes am 8. Mai 1945 mag für manchen Deutschen als Tag des Zusammenbruchs und der Niederlage empfunden worden sein. Für alle aber bedeutete er Befreiung und Neubeginn, besonders für diejenigen, die im Widerstand oder der Emigration waren, in Konzentrationslagern einsaßen, die als Soldaten an der Front kämpfen mußten oder die tagtäglich unter dem Krieg zu leiden hatten.

Die Gedenkkundgebung auf dem Friedhof Bockhorst-Esterwegen findet am Samstag, den 12 Mai um 15 Uhr statt. Sprecher sind der Vorsitzende der VVN/BdA und Jojanneke Vanderven, Vorsitzende der DWARS, der Jugendorganisation der niederländischen Partei GroenLinks. Das Kulturprogramm werden Rita und Paul aus Papenburg bestreiten.
[jdm]
top
05.05.2012    Spende von 1000 € an den Förderverein übergeben - Cliquenparty erbrachte überschuss zu Gunsten der Grundschulkinder
von links nach rechts:  Hermann Hempen, Andreas Klaas, Hendrik Schmunkamp, Julian Bicker, Hermann Frericks, Thomas Kaiser, Hermann-Josef Pieper, Christian Hermes, David Fleischer, Florian Richert Die neun Mitglieder des „ZuGeilClub“ übergaben im Rahmen einer Vorstandssitzung des Vereins zur Förderung und Erhaltung der Grundschule Wippingen e.V. eine große Spende von 1000 €.

Die ZGC-Fete war sehr gut besucht. Es wurde bis in die Morgenstunden gefeiert. Die Vorbereitung und Durchführung der Party habe zwar viel Arbeit mit sich gebracht, aber allen habe es Spaß gemacht. Und somit stehen die Chancen gut, dass es eine Wiederholung der Party geben, aber nicht sofort . . .

Der Förderverein bedankt sich im Namen der Wippinger Kinder für die tolle Spende. Dieses Geld wird für die nächsten Projekte an der Schule eine große Hilfe sein!

Auf dem Foto von links:Hermann Hempen, Andreas Klaas, Hendrik Schmunkamp, Julian Bicker, Hermann Frericks, Thomas Kaiser, Hermann-Josef Pieper, Christian Hermes, David Fleischer, Florian Richert.
[Hermann-Josef Pieper]
top
05.05.2012    Die Energie des Windes - Von der Windmühle zum Windrad - Strom im Kindergarten
Strom im Kindergarten Strom im Kindergarten Strom im Kindergarten Strom im Kindergarten Strom im Kindergarten Strom im Kindergarten Strom im Kindergarten Strom im Kindergarten Strom im Kindergarten
über einen Zeitraum von 4 Wochen haben wir uns im Kath. Kindergarten St. Bartholomäus in Wippingen auf vielfältige Weise mit der "Kraft des Windes" auseinandergesetzt. Der Besuch unserer alten Mühle war der Auslöser für eine neue Auseinandersetzung mit dem Thema Windenergie.

Der "Energietag" für die ganze Familie war Höhepunkt und Abschluss unseres Projektes. Miteinander haben Eltern und Kinder geforscht, experimentiert, philosophiert und gemeinsam neue Perspektiven entdeckt.
[Regina Kossen]
top
03.05.2012    "Tag der Geburtshilfe" im Hümmling Krankenhaus Sögel
Flyer zum Tag der Geburtshilfe im Hümmling Krankenhaus Das Hümmling Krankenhaus Sögel veranstaltet am Sonntag, den 06. Mai 2012, einen Tag der Geburtshilfe. Die Mitarbeiter der Geburtshilfe im Hümmling Krankenhaus hoffen auf reges Interesse und freuen sich, an diesem Tag viele Interessierte begrüßen zu dürfen.

Der Tag der Geburtshilfe beginnt um 14:00 Uhr.

Die Mitarbeiter/innen beantworten Fragen rund um die Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett und die ärztliche Betreuung des Kindes. Zudem gibt es Vortragsreihen, Familienfotos, Geschwisterführerscheine, Gesundheitschecks und vieles mehr. Für das leibliche Wohl ist selbstverständlich gesorgt. Weitere Informationen können dem Flyer entnommen werden.
[Hubert Jansen]
top
03.05.2012    Gold- und Silberschmieden auf Schloss Clemenswerth
Am 4. und 5. Mai finden unter fachkundiger Leitung der Handwerksmeisterin Katja Osterhoff-Genz am Emslandmuseum Schloss Clemenswerth Kurse zum Gold- und Silberschmieden statt. Der erste Termin richtet sich an Kinder und Jugendliche im Alter von 11 bis 16 Jahren, Adressaten des zweiten Termins sind Erwachsene. Anmeldungen sind telefonisch unter 05952/932325 sowie per E-Mail unter schloss@clemenswerth.de möglich. Weitere Informationen, unter anderem zu den Kosten, gibt es im Internet unter www.clemenswerth.de.
[kl]
top
28.04.2012    Sieben Spitzenmusiker hätten mehr Besucher verdient gehabt
Stable Roof Jazz & Blues Band in Wippingen Für das Open-Air-Konzert mit der Stable Roof Jazz & Blues Band hatte das launische April-Wetter eine Regenpause eingelegt und somit schienen die Voraussetzungen für die zweite Musikveranstaltung auf dem Heimathof durchaus günstig. Eine zwischenzeitliche Wettereintrübung ließ es aber dann ratsam erscheinen, die Orchesterbühne ins Heimathaus zu verlegen, was zur Folge hatte, dass nicht alle Besucher Platz in der Scheune fanden und die musikalische Aufführung nur von draußen verfolgen konnten.

Diejenigen aber, die quasi in der 1. Reihe den 7 Künstlern gegenübersaßen, kamen voll auf ihre Kosten. Mit der Stable Roof Jazz & Blues Band gastierte auf dem Mühlenhof eine echte Spitzenband, die in der Musikszene zu Recht einen guten Ruf genießt. Was diese musikalischen Vollprofis in den gut 2 Stunden ihren Instrumenten entlockten, ließ bei den Besucher echte Begeisterung aufkommen. Klassische Kompositionen und weniger bekannte Stücke spielten sie mit sichtlicher Freude und hochkonzentriert vor einem Publikum, dem schnell klar wurde, dass diese Aufführung mehr Besucher verdient gehabt hätte.

Dem Kulturförderverein Dörpen als Initiator dieser Veranstaltung kommt der Verdienst zu, trotz des Risikos eines finanziellen Fehlschlags, den Mut zu finden, eine Kulturveranstaltung wie diese jenseits des musikalischen Mainstreams möglich zu machen. Und auch der Heimatverein Wippingen als Organisator will sich, so konnte man hören, nicht entmutigen lassen und weiterhin entsprechende Angebote anbieten. Dazu gehört u.a., ein Konzept zu entwickeln, das einerseits der manchmal etwas unfreundlichen Witterung dieser Jahreszeit und andererseits dem besonderen Ambiente auf dem Heimathof Rechnung trägt.
Stable Roof Jazz & Blues Band in Wippingen Stable Roof Jazz & Blues Band in Wippingen
[alf]
top
28.04.2012    Landvolk äußert sich zu Baustopp bei Hähnchenmastställen
Artikel in der Ems-Zeitung vom 28.04.2012 Das Landvolk hat sich laut einem Bericht in der heutigen Ems-Zeitung zu dem Baustopp beim Wippinger Hähnchenmaststall gemeldet. Die Missachtung der Festlegungen des Genehmigungsbescheides sei keine Absicht gewesen, sondern angesichts der Komplexität der Sache ein "menschlich verständlicher Fehler" gewesen. Mehr im Artikel der Ems-Zeitung ...
[jdm/Ems-Zeitung vom 28.04.2012]
top
26.04.2012    Freitagabend Jazzkonzert beim Heimathaus in Wippingen
Flyer zum 27.04.2012 "We krijgen het dit weekend nog druk. Op vrijdag spelen we in Wippingen in Ost Friesland. We spelen hier voor de eerste keer, en zijn dus erg benieuwd!" Dass sie sehr neugierig auf Wippingen in "Ost Friesland" sind, schreibt die Stable Roof Jazz & Blues Band in ihrem Tourneeplan auf der Homepage.

Die Neugierde ist sicher angebracht, damit sie unser Wippingen auch wirklich findet. Das ist wichtig, damit am Freitag abend ab halb acht die Post abgehen kann. Es wird - wenn man den Wetterprognosen glauben kann - wirklich ein schönes Open-Air-Konzert beim Wippinger Heimathaus geben.

Und wenn Petrus uns doch enttäuschen sollte, macht das nichts, denn der Heimatverein hat längst einen Plan B in der Tasche, so dass das Konzert auch dann im Trockenen stattfinden kann. Und gegen den Hunger und Durst sind Würstchen und Getränke aller Art käuflich zu erwerben.
[jdm]
top
26.04.2012    Video vom Wippinger Schützenfest 1991
Zum Video auf YouTube, Schützenfest Wippingen 1991 Schützenfest Wippingen 1991: Seit 20 Jahren bereichert das Tambourcorps Rheinland-Niederkassel das Schützenfest in Wippingen. Gezeigt werden u.a. Szenen vom "Abholen des Throngefolges" und dem "Antreten der Kompanie"

Es handelt sich um ein weiteres der Videos, die Josef Schmunkamp auf der Generalversammlung des Schützenvereins vorgeführt hat.
[alf]
top
24.04.2012    Hähnchenmaststall Wippingen: Landkreis hat heute Baustopp angeodnet
Auf eine Anzeige von Rechtsanwalt Peter Kremer im Namen des Regionalverbandes der Nabu beim Landkreis hin, wurde dem Bauherrn heute mündlich untersagt, die Bauarbeiten bei den Hähnchenmastställen im Elsebrook fortzusetzen. Laut Baugenehmigung dürfen diese zum Schutz am Boden brütender Vögel erst ab Juni anlaufen. Ein Ordnungswidrigkeitsverfahren wurde laut Landkreis eingeleitet.

Für die Beurteilung einer Genehmigung auf Weiterbau soll jetzt die Brutvogelsituation vor Ort betrachtet werden. Der Landkreis ist der Auffassung, dass, wenn die Vögel zum Beispiel durch die bisherigen Bauarbeiten schon vertrieben sind, weitergebaut werden kann, weil es nichts mehr zu Schützen gäbe. Bei einer solchen Praxis lohnt es sich eigentlich nicht mehr, irgendwelche Vorschriften einzuhalten. Siehe auch Internetauftritt der Ems-Zeitung ...
[jdm]
top
24.04.2012    NABU zeigt sich entsetzt - Landkreis genehmigt Hähnchenmastanlage in Wippingen unter Mißachtung des Tierschutzes
Mitte April hat der Landkreis Emsland die Hähnchenmastanlage in Wippingen (Samtgemeinde Dörpen) genehmigt. Der NABU Emsland-Grafschaft Bentheim, die Anwohner sowie die Mitglieder des Aktionsbündnisses 'Bauernhöfe statt Agrarfabriken Nordwest' sind entsetzt. Insbesondere weil bei dem Stall eine Rettung der Tiere im Brandfall nachweislich nicht möglich ist.

Trotz umfangreicher Einwendungen gegen die Mastanlage in der Samtgemeinde Dörpen hat der Landkreis Emsland nun die Genehmigung erteilt. "Wir sind schlicht entsetzt," so Katja Hübner, Sprecherin des Aktionsbündnisses 'Bauernhöfe statt Agrarfabriken Nordwest', dass die Anlage trotz zahlreicher gravierender Mängel in den Planungsunterlagen gebaut werden darf. Besonders haarsträubend ist nach Einschätzung der Tier- und UmweltSchützerin, dass die Tierrettung im Brandfall - die nach § 20 der Niedersächsischen Bauordnung möglich sein muss - bei der Stallanlage nicht möglich ist. Dies bestätigte auch der mit dem Brandschutzkonzept beauftragte Gutachter. Der Stallbau widerspricht somit eindeutig geltendem Recht und wird trotzdem vom Landkreis genehmigt.

"Diese Vorgehensweise zeigt eindeutig, dass der Landkreis die Intensivtierhaltung unterstützt, wo er nur kann, und Allgemeinwohlbelange wie Gesundheit der Anwohner, Tourismus sowie Umwelt- und Tierschutz hinten anstellt, obwohl nach außen hin von der Führungsspitze anderes behauptet wird," so Hübner. "Die Forderung des Landkreises nach Brandschutzkonzepten ist offensichtlich reine Augenwischerei und bringt inhaltlich keinerlei Veränderung."

"Eine solche Genehmigungspraxis erlaubt sich der Landkreis nur deshalb, weil er sehr genau weiß, dass die Verletzung von Tierschutzbelangen weder von Privatpersonen noch von Verbänden vor Gericht eingeklagt werden kann," ist Hübner überzeugt. Und wo kein Kläger ist, ist ja bekanntlich auch kein Richter. Sie hofft deshalb langfristig auf eine Gesetzesänderung, die Tier- und Naturschutzvereinen ein Klagerecht zugunsten der Tiere einräumt. Darüber hinaus prüfen die Gegner der Stallanlage derzeit, ob sie aufgrund anderer Mängel einen förmlichen Widerspruch gegen die Mastanlage in Wippingen einlegen.

Ganz unbesehen bleibt dieser offensichtliche Verstoß gegen das Tierschutzrecht jedoch trotzdem nicht. So hat der Grünen-Landtagsabgeordnete Christian Meyer eine kleine Anfrage an die Landesregierung gestellt, ob sie die Hähnchenmaststallanlage in Wippingen trotz der fehlenden Rettungsmöglichkeit der Tiere im Brandfall für genehmigungsfähig hält. So bleibt zu hoffen, dass die Dienstaufsicht den Landkreis wieder zu einer tierschutzgerechten Genehmigungspraxis bringt.
[PM Nabu]
top
22.04.2012    Verkehrsüberwachung
Geblitzt wird in der kommenden Woche an folgenden Stellen:
Montag, 23. April 2012: Rastdorf, Esterwegen
Dienstag, 24. April 2012: Spahnharrenstätte, Lingen
Mittwoch, 25. April 2012: Werlte, Twist
Donnerstag, 26. April 2012: Haren, Emsbüren
Freitag, 27. April 2012: Neubörger, Papenburg
Samstag, 28. April 2012: Beesten
Sonntag, 29. April 2012: Herzlake
Darüber hinaus kann es zu weiteren Kontrollen im gesamten Kreisgebiet kommen.
[kl]
top
22.04.2012    Generalversammlung Katholischen Frauengemeinschaft Wippingen
Logo der KFD Logo der KFD Circa 50 Frauen und einen Mann konnte die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (KFD) auf ihrer diesjährigen Generalversammlung begrüßen. Begonnen wurde mit einem Wortgottesdienst, anschließend wurde zu einem üppigen Frühstück geladen.

Pastor Francis Sanjeevi stellte zunächst den neuen Plan für die Leichenhalle vor. Anschließend äußerte er den Wunsch, dass sich alle Vereine in der Gemeinde zu einem gemeinsamen Austausch treffen sollten, um evtl. auch Projekte zusammen zu gestalten. Ihm ist es wichtig, dass sich eine Gemeinschaft bildet mit anderen Gruppierungen.

Die Gemeindereferentin Maria Schröer wurde von der Versammlung einstimmig zur geistlichen Begleiterin des Vereins gewählt. Maria Schröer erläuterte, wie sie diese Aufgabe auf den Weg bringen möchte.

Da die KFD finanziell gut aufgestellt ist, konnten die Kosten für das Frühstück aus der Vereinskasse bezahlt werden.
[Ulrike Brokamp]
top
22.04.2012    Mastställe: Die Emslandisierung geht weiter!
Baustelle Hähnchenmastställe im Elsebrook Baustelle Hähnchenmastställe im Elsebrook Mit der Genehmigung und dem Baubeginn der zwei Wippinger Hähnchenmastställe im Elsebrook ist der fast zweijährige Baustopp für Hähnchenmastanlagen beendet. Die Hoffnung auf eine vernünftige Regulierung der Maststallneubauten durch den Landkreis ist dahin.

Der Sonntags-Report berichtete heute, dass für den Maststall in Bockhorst, der vor zwei Jahren wegen unzureichender Antrags-Unterlagen der Anlass für den Baustopp war, erneut ein Bauantrag gestellt wurde. Der Antrag enthält jetzt auch ein Brandschutzgutachten. Die Behandlung des Wippinger Antrags zeigt, dass der Landkreis die neuen Anforderungen an die Bauanträge rein formal handhabt und an dem mangelnden Tierschutz, an dem mangelnden Gesundheitsschutz für Anwohner oder dem mangelnden Naturschutz nichts verändert. Die Brandschutz- und Keimschutzgutachten beschreiben nur den Stand der Dinge und enthalten keine Konzepte zum Gesundheitsschutz und zum Schutz der Tiere.

Hatte der Ex-Landrat Bröring eine Steuerung des Maststallbaues noch zu einer wichtigen Aufgabe erklärt, sieht sich der Landkreis unter Landrat Winter offensichtlich als Verteidiger der Agrokonzerne, die ihre Abhängigkeitsstrukturen in der Landwirtschaft durchsetzen wollen.

In Dersum hat der Gemeinderat laut Ems-Zeitung weiteren Informationsbedarf zum geplanten Schweinemaststall mit 2700 Plätzen angemeldet.
[jdm/Ems-Zeitung vom 21.04.2012]
top
22.04.2012    Vorstandswahl beim landwirtschaftlichen Kreisverein
EZ vom 21.04.2012-Sitzung Kreisausschuss Landvolk Die Ems-Zeitung berichtete gestern über eine Sitzung des Kreisauschusses des Landwirtschaftlichen Kreisvereins Aschendorf-Hümmling. auf der auch Christian Koers aus Wippingen in den Kreisvorstand wiedergewählt wurde.
[jdm/Ems-Zeitung vom 21.04.2012]
top
20.04.2012    Gemeindeversammlung am Mittwoch beschließt Spendensammlung für die Leichenhalle
Grundriss während der Aufbahrung Grundriss während der Trauerfeier Der Architekt Gerd Janssen stellte der gut besuchten Gemeindeversammlung am letzten Mittwoch zunächst den neuen Plan für die Leichenhalle vor. In der letzten Versammlung war kritisiert worden, dass durch den Abriss des Zwischenbaus zur Kirche keine Abstellmöglichkeiten mehr bestehen würden. Dieser Abriss solle eine optische Trennung der historisierenden Bauweise der Leichenhalle und dem modernen Kirchengebäude aus den 70er Jahren schaffen. Die neue Mauer zwischen Kirche und altem Turm soll nur Brusthöhe erhalten.

Der neue Plan sieht eine Verlängerung des Neubaus der Leichenhalle um 1,9 m vor. So kann zwischen Turm und Aufbahrungsraum ein Abstellraum eingeplant werden. Die Kapelle bietet für 40 Trauergäste Sitzplätze. Die geplante Vergrößerung gegenüber dem ersten Plan bewirkt eine Erhöhung der Gesamtkosten. Diese betragen jetzt 350500 â‚¬. Aber die Wippinger müssen dennoch weniger als beim alten Entwurf durch Spenden aufbringen, weil die Zuschussgeber ihre Beiträge allesamt erhöht haben.

Finanzierungsplan 99800 â‚¬ fehlen jetzt. Rendant Hermann Jansen stellte zwei Modelle vor. Sein erster Vorschlag sieht einen sogenannten "freiwilligen Beitrag" vor. Hier könnten die Gemeindemitglieder 250 â‚¬ einzahlen und bekämen dafür später im Bedarfsfall 300 â‚¬ gutgeschrieben. Die "freiwilligen Beiträge" wären somit als eine Art Kredit der Gemeindemitglieder zu sehen. Dieser Kredit müsste dann im Laufe der Zeit im Rahmen der Gebührenordnung wieder erwirtschaftet werden.

Sein zweiter Vorschlag sah eine echte Spende in Höhe von 250 â‚¬ vor. Bei ca. 400 Wippingern mit einem eigenen Einkommen könnten somit die ca. 100000 â‚¬ zusammenkommen. Diese Spenden könnten auch über drei Jahre verteilt mit jeweils 83 â‚¬-Raten gezahlt werden. Jansen rechnete vor, dass ein Spender dann 6,9 â‚¬ monatlich oder 1,6 â‚¬ wöchentlich aufbringe.

Laut Jansen hätten die beiden Modelle unterschiedliche Folgen für die Gestaltung der neuen Friedhofsordnung. Im ersten Fall, wo der "Kredit" wieder erwirtschaftet werden müsse, müsste nach seinen Berechnungen die Nutzungsgebühr für die Kapelle 220 â‚¬ und für das Grab 280 â‚¬ betragen. Hinzu käme eine laufende Pflege- und Verwaltungsgebühr für alle Grabbesitzer von 10 â‚¬ pro Grabstelle pro Jahr. Das heißt ein Grabbesitzer einer 4er Grabstätte müsste 40€ pro Jahr bezahlen. Bei der reinen Spendenvariante könnten die Nutzungsgebühr für die Kapelle auf 150 â‚¬ und für das Grab auf 250 â‚¬ beschränkt bleiben. Eine jährliche Gebühr müsse nicht verlangt werden. Bisher zahlen Wippinger im Beerdigungsfall nur einmalig 180 â‚¬ für alles.

In der kontroversen und teilweise konfusen Diskussion erklärte Jansen, dass es keine 100 prozentig gerechte Lösung gebe. Außerdem sei man sowieso auf die freiwillige Gabe angewiesen. Im Falle des "Freiwilligen Beitrags" hätten die Kosten für die Friedhofskapelle am Ende die Grabbesitzer zu zahlen. Bürgermeister Gerdes vertrat die Ansicht, dass jährliche Verwaltungsgebühren eine durchaus gerechte Aufteilung der Friedhofskosten darstelle, weil alle Nutzer an den laufenden Kosten beteiligt würden und nicht nur die Betroffenen der aktuellen Sterbefälle.

In der Schlussabstimmung entschied sich die große Mehrheit für das reine Spendenmodell.
Nordansicht Ostansicht Südansicht Westansicht Schnittansicht
[jdm/Grafiken Gerd Janssen]
top
19.04.2012    Arbeitseinsatz beim Tennisplatz am Samstag Nachmittag um 15 Uhr
Tennisschläger Am Samstag Nachmittag, dem 21. April um 15 Uhr ist ein weiterer spontaner Arbeitseinsatz auf dem Tennisplatz geplant. Am Karfreitag sind die Plätze von Unkraut gereinigt worden und von den Spielfeldern wurde der alte rote Sand abgetragen.

Jetzt muss der neue Sand aufgetragen werden. Nach getaner Arbeit sollen alle Helfer mit einem Grillen belohnt werden. Alle Wippinger Freunde des Tennissports sind aufgerufen, zu helfen.
[Dieter Hempen]
top
11.04.2012    Stable Roof Jazz & Blues Band am 27. April in Wippingen
Zur Homepage der Stable Roof Jazz & Blues Band Flyer zum 27.04.2012 Ein stabiles Dach hat das Wippinger Heimathaus. Und das ist auch nötig, wenn die Stable Roof Jazz & Blues Band am 27. April beim Wippinger Heimathaus ab 19.30 Uhr ihren fetzigen Jazz aufspielt.

Seit 1980 gibt es die Stable Roof Jazz & Blues Band, und seither ist diese niederländische Formation auf Erfolgskurs. Die Band, die nach ihrem ersten Proberaum benannt ist, gilt heute als internationales Orchester der Spitzenklasse. Im Heimathaus Twist hat sie schon dreimal für ein volles Haus gesorgt und das Publikum hellauf begeistert.

Auf dem Programm stehen typischer New Orleans Jazz, Swing, Gospel, Big City Blues und sogar (Swinging) Soul Music. Die sieben Musiker sorgen für eine Stimmung fließender Leichtigkeit und Fröhlichkeit.

Auf ihrer Homepage wird man mit einer Probe ihrer Musik empfangen. Und wer die gehört hat, wird sich das Open Air Konzert bei der Wippinger Mühle fest in seinen persönlichen Kalender notieren. Veranstalter ist der Kulturförderverein Samtgemeinde Dörpen. Die Karten zum sagenhaften Preis von 7 EUR können im Vorverkauf in Timmers Dorfladen, den Banken und Sparkassen der Samtgemeinde Dörpen, bei Schreibwaren Albers in Dörpen und im Rathaus Dörpen, Zi. 405, erworben werden. Wer zu spät kommt, der zahlt an der Abendkasse die immer noch kleine Summe von 9,50 EUR.
[jdm]
top
10.04.2012    Strootburger Osterfeuer
Osterfeuer Strootburg 2012 Osterfeuer Strootburg 2012 Osterfeuer Strootburg 2012 Osterfeuer Strootburg 2012 Osterfeuer Strootburg 2012 Osterfeuer Strootburg 2012 Osterfeuer Strootburg 2012 Osterfeuer Strootburg 2012 Osterfeuer Strootburg 2012
Ostermontag fand bei kaltem regnerischen Wetter das Strootburger Osterfeuer statt. Für das leibliche Wohl wurde gesorgt und die Kinder waren begeistert. Im Dunkeln konnte man die Kinder schlecht erspähen, denn die Tarnung war perfekt. Hier die Bilder!
[kl]
top
09.04.2012    Blaumeise im falschen Hotel
Insektenhotel Ein Insektenhotel bietet Unterkunft für nützliche Insekten wie Florfliegen, Mauerbienen, Ohrwürmer, Marienkäfer usw. Aber eine schlaue Blaumeise, für die das Hummelloch nicht zu klein ist, nistet auch im Insektenhotel und nützt den Heimvorteil der Insektensuche aus.
[kl]
top
09.04.2012    Maststall-Diskusssion
Vor zehn Jahren konnten die Dersumer mit ihrem Widerstand gegen die Hähnchenmastställe die Vorhaben nicht verhindern. Im Gegenteil: Die Explosion beim Hähnchen-Maststallbau ist erst danach erfolgt. Jetzt ist in Dersum wieder eine Initiative aktiv geworden: Es geht gegen eine geplante Schweinemastfabrik mit 2700 Mastplätzen (siehe Ems-Zeitung vom 07.04.2012).

Laut Ems-Zeitung geht aus einer Stellungnahme des Landkreises hervor, dass der zusätzliche Eintrag von Stickstoff in ein nahe gelegenes, geSchütztes Biotop die Grenzen des von der Rechtsprechung Erlaubten um ein Mehrfaches überschreiten würde. Dennoch habe der Landkreis das Einvernehmen mit dem Bauvorhaben erteilt.

Die Grünen hatten vor zwei Wochen kritisiert, dass das Gülleproblem in Niedersachsen ausufere. Vor allem in Weser-Ems sei eine geregelte Entsorgung nicht mehr gewährleistet, zumal es in zunehmendem Maße auch noch Importe aus Holland gebe. Es werde doppelt und dreifach gedüngt, und damit die Umweltbelastung kontinuierlich erhöht. Mittlerweile lägen 59 Prozent der Grundwassergebiete in Niedersachsen über den empfohlenen Grenzwerten für Nitrat.

Landvolk-Präsident Hermann Wester konterte, dass jeder, der einen Stall bauen wolle über langfristige Verträge nachweisen müsse, dass er die dafür erforderliche Fläche in Beschlag habe. Dies werde auch kontrolliert. Allerdings bestätigte er, dass die offizielle Agrarstatistik und die gemeldete Zahl der Stallplätze bei der Tierseuchenkasse für Masthähnchen tatsächlich weit auseinanderliegen und dass die Zahlen der Landwirtschaftskammer, wonach im Emsland knapp 84000 Hektar Fläche zur Unterbringung von Mist, Gülle und Gärsubstraten fehlen, stimmen. Der Import von Mist aus den Niederlanden müsse "nachweislich und kontrollierbar dargestellt werden.“

In der Antwort zur Antwort schwächt der Grünen-Agrarexperte Christian Meyer, die Aussage zur überdüngung leicht ab und begrüßt die Einführung eines Güllekatasters.

Der Landkreis plant wohl, den Wippinger Hähnchenmaststall demnächst zu genehmigen. Dazu gibt es einen Leserbrief in der Ems-Zeitung von Jan Deters.
[jdm/ Mehrere Aritikel in der Ems-Zeitung]
top
08.04.2012    Frohe Ostern
Osterhasen Hallo-Wippingen wünscht frohe Ostern. Heute lädt das Wetter noch zum Spaziergang ein, vielleicht auch mit dem Ziel "Schießhalle", wo noch bis 18 Uhr das traditionelle Ostereinschießen stattfindet.

Heute abend wird das Osterfeuer der Landjugend um halb acht auf dem Acker gegenüber dem Sportplatz entzündet.
[jdm/kl]
top
05.04.2012    Benefizspiel an Karsamstag in Renkenberge
Wie in den vergangenen Jahren, spielen auch dieses Jahr die beiden Herrenmannschaften des SV Renkenberge und des SV Wippingen an Karsamstag gegeneinander. Für Erfrischungen und kleine Stärkungen am Platz sorgt der Renkenberger Vorstand mit seinen Helfern. Der Erlös aus den Verkäufen, wird für einen guten Zweck gespendet.

Anstoß ist um 15.30 Uhr auf dem Sportplatz in Renkenberge.
[Andreas Schwering]
top
03.04.2012    Der Ort für die Party: das "Eleven" in Renkenberge!
Flyer zur Party Die Wahner Str. 11 in Renkenberge ist ein Ort mit Party-Tradition ("Stichworte: Saal Konnemann, Renkenberger Theater").

Jetzt ist hier das "Eleven". Und dort steigt am Ostersamstag, den 07.04.2012 "so'n richtig hysterisches Fest".

So, wie es früher immer war! Was das bedeuten soll? Am besten selbst feststellen: ab 21 Uhr!
[Manfred Westendorf]
top
03.04.2012    Hunde an die Leine
Ab dem 1. April dürfen Hunde im Wald und in der übrigen freien Landschaft für dreieinhalb Monate nicht frei herumlaufen. Gemäß Â§ 33 des Nieders. Gesetzes über den Wald und die Landschaftsordnung (NWaldLG) müssen Hunde vom 1. April bis zum 15. Juli in den vorgenannten Gebieten an der Leine geführt werden. Ziel dieser Regelung ist der Schutz der Nachkommen von frei lebenden Tierarten während der Brut- und Setzzeit. Ganzjährig ist jede Person zudem verpflichtet dafür zu sorgen, dass ihrer Aufsicht unterstehende Hunde nicht streunen oder wildern.
[kl]
top
01.04.2012    Vandalen auf Rollern verursachen hohen Schaden im Ortsteil Fleer
Am Samstag vor zwei Wochen, vermutlich am Samstagabend, wurden im Ortsteil Fleer die doppelverglasten Vorderfenster und mehrere sonstige Fenster des ehemaligen Hofes Ficker eingeschlagen.

Die neuen Besitzer haben diese Schäden teilweise repariert, bzw. die Fenster ersatzweise abgesichert. Gestern Abend wurden die Vordertür mit Pflastersteinen eingeschlagen, fast alle Fensterscheiben des Hauses eingeschlagen und bei zwei Fenstern sogar die Rahmen herausgebrochen. Allem Anschein nach, haben sich die Täter auch im Haus aufgehalten.

Bei den Tätern handelt es sich vermutlich um drei jugendliche Rollerfahrer, die aus Richtung Wippinger Ortskern kamen. Ein Roller soll grün gewesen sein.

Die Besitzer haben Anzeige gegen Unbekannt erstattet. Sie bitten um sachdienliche Hinweise auf die Täter an die Polizei Dörpen oder an die Besitzer selbst unter der Telefonnummer 05933/934607.
[jdm]
top
31.03.2012    Video vom Wippinger Schützenfest 1991
Zum Video auf YouTube, Schützenfest Wippingen 1991 Das Tambourcorps Rheinland-Niederkassel feierte 1991 auf dem Schützenfest in Wippingen gemeinsam mit den Wippingern sein 20-jähriges "Auftrittsjubiläum". Gezeigt werden Szenenausschnitte der Jubiläumsfeierlichkeiten im Festzelt. Bei den Kameraschwenks ins Publikum werden Erinnerungen wach an so manche Wippinger, die schon lange nicht mehr unter uns sind. Und mancher kann sich selbst entdecken, wie er jung und auch schon schön war.

Es handelt sich um eins der Videos, die Josef Schmunkamp auf der Generalversammlung des Schützenvereins vorgeführt hat.
[alf/jdm]
top
30.03.2012    Gemeindeversammlung zum Thema Leichenhalle am 18.04.2012
Die Kirchengemeinde St. Bartholomäus Wippingen lädt zu einer erneuten Gemeindeversammlung am 18.04.2012 um 20 Uhr in der Mehrzweckhalle ein. Laut Einladung von Pfarrer Francis Sanjeevi ist mittlerweile ein Finanzierungsplan für die Leichenhalle und die Sanierung des Kirchturms erarbeitet worden, der auf der Versammlung vorgestellt werden soll.
[jdm]
top
30.03.2012    Ab morgen Sperrung des Bahnübergangs in Kluse
Bahnübergänge Kluse /Link zu Google-Maps Wegen einer Bahnübergangserneuerung werden die Bahnübergänge in Kluse von Samstag bis Mittwoch zeitweise gesperrt.

In der Zeit vom 31.03.2012 um 9.00 Uhr bis 03.04.2012 um 12.00 Uhr wird der Bahnübergang in Kluse „Krallmannsweg“ gesperrt. Der Bahnübergang in Kluse „B 70“ wird in der Zeit vom 31.03.2012 um 9.00 Uhr bis 04.04.2012 um 16.00 Uhr teilgesperrt. Für Fußgänger und Fahrradfahrer wird ein Provisorium erstellt.

Die Arbeiten werden sowohl tagsüber als auch in der Nacht durchgeführt. Beim Einsatz von Oberbau- und sonstigen Baumaschinen sowie druckluftbetriebenen Schallsignalgeräten der Sicherheitskräfte, um Gleisarbeiter vor herannahenden Zügen zu warnen (Typhone), lässt sich eine gewisse Lärmbelästigung während der Bauzeit nicht vermeiden.
[kl]
top
30.03.2012    NABU: „Landkreis begünstigt Agrarindustrie zu Lasten des Allgemeinwohls“ - Umfangreiche Ausnahme für Stallbauten in Vogelschutzgebiet geplant
„Der Landkreis Emsland gibt zwar stets an, gegen die Intensivtierhaltung mit ihren massiven negativen Folgen für Mensch, Natur und Landschaft vorgehen zu wollen. Tatsächlich jedoch schöpft der Landkreis seine bestehenden rechtlichen Möglichkeilten, Natur und Landschaft zu Schützen, bei Weitem nicht aus, sondern unterstützt die Agrarindustrie sogar dort, wo die Natur Vorrang hat,“ klagt Katja Hübner, Mitarbeiterin des NABU-Regionalverbandes. Deutlicher Beweis für diese Vorgehensweise seien die Verordnungsentwürfe für die 3 geplanten Landschaftsschutzgebiete (LSG) „Tunxdorf, Nenndorf, Rhede/Brook“, „Rhede-Flaar“ und „Borsum-Heede-Schukenbrock“.

Entgegen bisheriger Standards lassen alle drei LSG-Verordnungen ausdrücklich den Neubau von Stallanlagen in Gebieten zu, deren Hauptfunktion der Erhalt von Natur und Landschaft sein sollen. Dies gibt zu Denken, da es bei den entsprechenden Paragraphen wohl nicht nur darum geht, den Landwirten maßvolle Entwicklungsmöglichkeiten ihrer Betriebe zuzugestehen.

Zwar sehen die Verordnungsentwürfe - wie in Landschaftsschutzgebieten allgemein üblich – zum Schutz der Freiflächen ein Errichtungsverbot für Gebäude jeglicher Art vor. Völlig unüblich und dem Schutzzweck entgegenstehend ist jedoch nach Einschätzung der NaturSchützerin die folgende Ausnahmeregelung: „[…] ausgenommen sind der Neubau und die Erweiterung von Bauvorhaben, die nach § 35 Abs. 1, Ziffer 1 und 4 BauGB privilegiert sind in unmittlbaren Zusammenhang mit der vorhandenen Hofstelle. Dies gilt auch, wenn Neubau und Erweiterung ganz oder teilweise im Schutzgebiet liegen.“ „Diese geplante Ausnahmeregelung würde dazu führen, dass selbst riesige Stallanlagen wie eine Hähnchenmastanlage mit 300.000 Plätzen im europäischen Vogelschutzgebiet errichtet werden dürfte – ohne dass auch nur eine FFH-Verträglichkeitsvorprüfung stattfinden müsste,“ erläutert Hübner.

„Die drei LSG sind Teil des Europäischen Natura 2000-Netzwerkes und sollen vor allem dazu dienen, das europäische Vogelschutzgebiet V16 „Emstal von Lathen bis Papenburg“ mit seinen wertbestimmenden Wiesenvogelarten und nordischen Gastvogelbeständen zu Schützen,“ erklärt Hübner. „Dies ist auch dringend erforderlich, da wir zur Zeit einen Komplettverlust der ökologischen Wertigkeiten und Vielfalt außerhalb streng geSchützter Gebiete erleben. So ist beispielsweise der Bestand der Uferschnepfe seit 1990 um 60% zurückgegangen. Die einzige Chance bestimmte Arten und Landschaften noch zu erhalten, besteht zur Zeit in den Schutzgebieten, insbesondere in den europäischen Vogelschutz- und Flora-Fauna-Habitat-Gebieten.“

„So wie die Verordnungen jetzt formuliert sind, werden absehbare, erhebliche Verluste an Brut-, Nahrungs- und Rastflächen für die wertbestimmenden Vogelarten würden billigend in Kauf genommen. Und die möglichen Folgen auf die Vogelbestände, falls Tierseuchen in den Ställen auftreten und durch Abluft, Kot und Transporte Wildtiere infiziert würden, sind gar nicht absehbar. Zumal eine unaufhaltsame Weiterverbreitung in andere Gebiete hinein im Rahmen des Vogelzuges zu befürchten ist. Von den grundsätzlichen ungelösten Problemen der Intensivtierhaltung wie Keimbelastung der Menschen, Geruchsbelastungen von Erholungssuchenden, Nitratbelastungen im Trinkwasser ganz zu Schweigen.“ Aus Sicht der NaturSchützer ist diese Ausnahmeregelung deshalb ersatzlos zu streichen.

„Laut Behörden wurden in der Vergangenheit in dem betroffenen Gebiet Landwirte auf ihrer jetzigen Hofstelle angesiedelt mit dem Versprechen, dort bestünden gute betriebliche Entwicklungsmöglichkeiten“, so Hübner. Gleichzeitig ist dasselbe Gebiet schon seit Jahren Vorranggebiet für Natur und Landschaft. Der Landkreis kauft selbst Flächen an und betont selbst, wie wichtig das Gebiet für den Naturschutz ist.

„Uns ist durchaus bewusst, dass die konsequente Umsetzung der EU-Vogelschutzrichtlinie mit Erschwernissen für die betroffenen Landwirte verbunden ist“, so Hübner. Um erhebliche Nachteile durch Bewirtschaftungseinschränkungen abmildern zu können, sollte unbedingt die Unterschutzstellung des Vogelschutzgebietes durch die Ausweisung von Naturschutzgebieten erfolgen. Nur auf diese Weise ist es nämlich unter den herrschenden Rahmenbedingungen möglich, den Landwirten Ausgleichszahlungen aus Landesmitteln zur Verfügung zu stellen und den Betrieben eine Entwicklung in Abstimmung mit den Schutzzielen des Gebietes zu ermöglichen.

Der NABU fordert den Landkreis deshalb dringend auf, seiner Verantwortung für Mensch und Umwelt im Allgemeinen und der Sicherung der europäischen Schutzgebiete im Besonderen nachzukommen und die Verordnungsentwürfe entsprechend zu überarbeiten.
[jdm/ Pressemitteilung der Nabu]
top
30.03.2012    Frühlingsboten am Ortseingang
Osterglocken an der K114 in Wippingen Osterglocken an der K114 in Wippingen Blühende Osterglocken begrüßen Sie in diesem Jahr bei der Einfahrt in den Wippinger Ortskern an der K114. Zu verdanken ist dies dem Arbeitskreis "Wippinger Heimatfreunde", die im letzten Herbst in Kälte und Regen die Narzissenzwiebeln pflanzten.
[jdm]
top
30.03.2012    Ems-Zeitung berichtet über Kindergärten als „Haus der kleinen Forscher“
EZ-Bericht vom 29.03.2012 Die Ems-Zeitung berichtete gestern über die Verleihung der Auszeichnung „Haus der kleinen Forscher“ an fünf Kindergärten, darunter auch den Wippinger Kindergarten.
[jdm/Ems-Zeitung vom 29.03.2012]
top
28.03.2012    Wippinger Gemeinderat verabschiedete Haushalt für 2012
Auf der letzten Gemeinderatssitzung wurde der Wippinger Haushalt beschlossen. Neu an diesem Haushalt war zunächst einmal seine Form. Wurde er früher getrennt in Vermögens- und Verwaltungshaushalt dargestellt, findet sich heute ein Haushalt, der die Ein- und Ausgaben wie in einer Firma darstellt.

Wenn die für 2012 geschätzten Steuereinnahmen und die abzuführenden Umlagen verrechnet werden, bleibt der Gemeinde letztendlich eine Summe von voraussichtlich 179900 €, die sie ausgeben kann. Viele Ausgaben sind aber schon feste Ausgaben; ein Dilemma das auch Privathaushalte kennen. Heinz-Hermann Lager, der Kämmerer der Samtgemeinde Dörpen, wies auf die positive Entwicklung der Gewerbesteuer hin. Dennoch wurde eine Anhebung des Gewerbesteuerhebesatzes von 300 auf 315 % beschlossen, weil nur so ein zu großer Abfluss in Form von Umlagen an Kreis und Samtgemeinde verhindert werden kann.

Die geplanten Investitionen sind vor allem, der Beitrag der Gemeinde zum Neubau der Leichenhalle (30.000 €), die Neugestaltung des Herzogweges von der Schützenstraße bis K114, der zum Teil aus dem ehemaligen Feldweg von der Schützenstraße Richtung Anwesen Theo Kossen besteht (51.000 €), die Neugestaltung des Parkplatzes zwischen Volksbank./Schulstraße (22.100 €), der Investitionszuschuss Kindergarten zur Sanierung und zum Ausbau des Beutreuungsangebotes (30.000 €), Straßenbaumaßnahmen im Rahmen der Dorferneuerung (28.600 €) und die weitere Erschließung des Gewerbegebietes (98.500 €).

Das alles bedeutet geplante Ausgaben von 277.000,00 €. Dann würde rund 100.000 € mehr ausgegeben, als vorhanden sind. Der Gemeinderat hielt dies angesichts der jetzigen geringen Schulden von 6.825 € für vertretbar.

Mehr im von Heinz Hermann Lager zur Verfügung gestellten Kommentar zum Haushalt und seiner Präsentation mit den Eckdaten des Haushaltes.
[jdm]
top
26.03.2012    Verkehrsüberwachung
In dieser Woche wird an folgenden Stellen im Kreisgebiet „geblitzt“:
Montag, 26. März 2012: Lathen, Emsbüren
Dienstag, 27. März 2012: Klosterholte, Esterwegen
Mittwoch, 28. März 2012: Melstrup, Haren
Donnerstag, 29. März 2012: Langen, Sögel
Freitag, 30. März 2012: Werlte, Papenburg
Darüber hinaus sind weitere Kontrollen im gesamten Kreisgebiet möglich.
[jdm]
top
22.03.2012    Tennisplatz wird Karfreitag spielbereit gemacht
Tennisschläger Der Tennisverein hat gestern auf seiner Sitzung beschlossen, am Karfreitag, den 6. April 2012, einen Platz bespielbar zu machen und den anderen Platz erst einmal zu konservieren. Der Verein bittet schon jetzt, sich diesen Termin vorzumerken. Sollte der Bedarf für den zweiten Platz sich im Laufe der Saison entwickeln, soll auch der zweite Platz hergerichtet werden.

Cliquen und Kleingruppen seien eingeladen, den Platz zu nutzen und den Tennissport auszuprobieren. Für Interessierte gibt es eine Einweisung in die Platznutzung und in die Platzregeln. Training kann im Moment nicht angeboten werden, jedoch soll die Suche nach einem Trainer noch einmal intensiviert werden. Auch in Renkenberge sollen Interessierte geworben werden.

Tennisschläger und Bälle müssen selbst mitgebracht werden. Diese sind aber schon häufig ab 20 EUR im Angebot. Wippinger und Renkenberger haben mit dem Tennisplatz eine äußerst kostengünstige und interessante Sportmöglichkeit. Für Terminvereinbarungen kann man sich an Dieter Hempen, 0173/9905821, wenden.
[jdm]
top
21.03.2012    Arbeiten an der Stromleitung auf dem Schoolbrink
Auf dem Schoolbrink finden zurzeit Erdarbeiten an der Stromleitung statt. Die EWE muss hier ihre Leitungen wegen der Einspeisungen der Photovoltaikanlagen verstärken und einen neuen Transformator errichten.
Arbeiten an Stromkabel auf dem Schoolbrink Arbeiten an Stromkabel auf dem Schoolbrink Arbeiten an Stromkabel auf dem Schoolbrink Arbeiten an Stromkabel auf dem Schoolbrink
[jdm]
top
21.03.2012    Heute abend Gemeinderatssitzung in Wippingen - Doppik-Haushalt hat Premiere
Heute findet um 20 Uhr im Gemeindezentrum eine Gemeinderatssitzung statt. Es geht um den Haushaltsplan für 2012. Es handelt sich um den ersten Doppik-Haushaltsplan. Der Plan wurde nach den Grundsätzen der "Doppelten Buchführung in Konten" aufgestellt. Von der Doppik werden Kostentransparenz, Kostenvorteile und ein insgesamt effizienteres Arbeiten erwartet. Praktisch sieht es aber erst einmal so aus, dass der Plan ohne Erläuterung nicht mehr lesbar ist. Ein Besuch der Gemeinderatssitzung lohnt sich also heute. Mehr in der Bekanntmachung...
[jdm]
top
20.03.2012    Filmabend im Treff
Zusammen mit unserem neuen Gemeindereferent Stephan Wendt hat der Treff einen Filmabend organisiert. Dieser findet am kommenden Freitag um 20.00 Uhr im Treff statt. Es wird der Film "Avatar" in höchster Blu-ray-Qualität gezeigt. Alle Jugendlichen sind herzlich eingeladen.
[Matthias Sievers]
top
20.03.2012    Am Mittwoch die Spendengelder vom Fastenmarsch abgeben
Am Mittwoch, den 21 März, und am Mittwoch, den 28. März, in der nächsten Woche können die Spendengelder vom Fastenmarsch jeweils von 16.30 Uhr bis 18.00 Uhr im Gemeindezentrum abgegeben werden.
[Matthias Sievers]
top
20.03.2012    Clemenswerth lädt zur Märchenreise ein
Zur ersten Märchenreise in diesem Jahr lädt das Emslandmuseum Schloss Clemenswerth Kinder am Mittwoch, dem 21. März, von 16 bis 17 Uhr, ein. Die Teilnahme kostet drei Euro inklusive Tee und Gebäck. Anmeldungen nimmt das Emslandmuseum telefonisch unter 05952/932325 entgegen.
[kl]
top
19.03.2012    Kindergarten St. Bartholomäus“ ist jetzt „Ein Haus der kleinen Forscher“
Wippinger "Kleine Forscher" in Meppen Wippinger "Kleine Forscher" in Meppen Wippinger "Kleine Forscher" in Meppen Wippinger "Kleine Forscher" in Meppen

Experimentieren, ausprobieren, erforschen, selbständig mit anderen nach Lösungen suchen, - da macht Lernen Spaß! Unser Kindergarten St. Bartholomäus ist jetzt offiziell „Ein Haus der kleinen Forscher“.

Am Donnerstag, den 15.03.2012, sind wir mit einer kleinen Gruppe nach Meppen zum Landkreis gefahren und im Rahmen einer kleinen Feierstunde ausgezeichnet worden. Unser Experiment: „Die geheime Schrift“ hat auch andere Gäste zum Mitmachen animiert.
[Regina Kossen]
top
18.03.2012    UN bestätigt den 21. März: Welttag der Menschen mit Down-Syndrom - Kampagne will Diskussion über Pränatal-Diagnostik anregen.
Postkarte zur Online-Aktion „unzumutbar?“ Der 21. März wurde kürzlich von den Vereinten Nationen (UN) offiziell zum Welt-Down-Syndrom-Tag (WDST) ausgerufen. Es ist nicht nur eine amtliche Geste. Menschen mit Trisomie 21, ihre Angehörigen und Freunde sehen darin einen großen Fortschritt. Sie versprechen sich davon mehr gesellschaftliche Aufmerksamkeit und Anerkennung ihrer Würde und Rechte.

Der Tag bekommt ein zusätzliches Gewicht durch die Vermarktung eines neuartigen Bluttests der Konstanzer Firma LifeCodexx. Er soll im zweiten Quartal 2012 für Schwangere anwendungsbereit sein. Anders als die Fruchtwasseruntersuchung gefährdet der PraenaTestTM das Leben der Frau und des Ungeborenen nicht und darf daher mit einer weit verbreiteten Anwendung rechnen: Für die Diagnose genügt eine Abnahme des mütterlichen Bluts.

Dass diese Methode zur Erkennung von Trisomie 21 vorgesehen ist, macht nur eine Minderheit hellhörig. Die gesellschaftlichen und individuellen Folgen dieser Untersuchung bezüglich des Lebensrechts von Ungeborenen mit Trisomie 21 können in ihrem Umfang nur erahnt werden.

Das Deutsche Down-Syndrom InfoCenter fürchtet, dass die Diagnose "Trisomie 21" Eltern unter dramatischen Druck setzt und sie sich für oder gegen ihr Baby entscheiden müssen. Die Forschung solle den Trisomie 21-Kindern helfen, mit dem Syndrom besser und selbständiger zu leben, statt sich daran zu beteiligen, sie frühzeitig auszusortieren.

Zur Diskussion soll die abgebildete Postkarte anregen, die demnächst auch in Timmers Dorfladen ausliegen.
[Jana und Martin Frericks]
top
17.03.2012    Zu geil für diese Welt
Wippinger Zu-Geil-Club "Geil" ist laut Wikipedia u.a. die Steigerung von "gut". Wir können also davon ausgehen, dass die jungen Männer auf diesem Transparent, das seit einiger Zeit in der Dorfmitte steht, ganz sicher nicht unter mangelndem Selbstbewusstsein leiden.

Eine junge Wippinger Dame definierte heute den Zu-Geil-Club so: " "Das sind einige Jungs, ähem, junge Männer, die sich für zu geil halten. Und nächste Woche eine Fete machen. In der Mehrzweckhalle."

Ist jetzt alles klar? Und wem es noch nicht aufgefallen ist: Man kann die geilen Männer auf dem Transparent durchaus erkennen. Nette Idee.
[jdm]
top
15.03.2012    Wenn die Götter ihre Tage haben (Teil 2)
Stadtwappen von Bünde/Westfalen mit den Rittern Hengest und Horsa In seinem letzten Essay hat Zintus am Beispiel der Wochentage gezeigt, wie hochdeutsche Lehnwörter langsam im Plattdeutschen die ursprünglichen Begriffe verdrängen. Beim plattdeutschen Wort für Mittwoch, dem "Gaunsdag" leitete sich der Name von einem alten germanischen Gott her - etwas, was die Kirche gerne in Vergessenheit bringen wollte.

Diese Rollenverteilung von Platt- und Hochdeutsch war aber nicht immer so. Bei "Paosken", dem plattdeutschen Wort für "Ostern" war es genau umgekehrt. Und welche Rolle die Ritter "Hengest und Horsa" aus dem Stadtwappen von Bünde/Westfalen bei dem ganzen Thema spielen, erfahren Sie im zweiten Teil von "Wenn die Götter ihre Tage haben" von Zintus... .
[Zintus, Grafik Wikipedia]
top
15.03.2012    Ostergesteck
Ostergesteck Dieses selbstgemachte kreative Ostergesteck ist einfach herzustellen: Kaninchendraht 30 cm x 85 cm zuschneiden, dann mit verschiedenen Naturalien bestücken, die Eierschalen dürfen nicht fehlen und fertig!
[kl]
top
14.03.2012    Außerordentliche Tennisversammlung
Tennisschläger Tennisplatz in Wippingen Der Vorstand des Tennisvereins wird in Kürze über die diesjährige Nutzung der Tennisplätze entscheiden. Wer Interesse daran hat, dass auch weiterhin die Möglichkeit besteht, im Ort Tennis spielen zu können, sollte sich einmal die Mühe machen und an der außerordentlichen Tennisversammlung am Mittwoch, 21.03.2012 um 20.00 Uhr teilnehmen. Eingeladen sind nicht nur die aktiven Tennisspieler, sondern alle Interessierten.
[Dieter Hempen]
top
11.03.2012    Samstags Holz abgeben für das Osterfeuer
Das diesjährige Wippinger Osterfeuer findet auf dem Acker gegenüber vom Sportplatz statt. An den kommenden drei Samstagen (17.03, 24.03, 31.03) von 14.00 – 16.00 Uhr können Sie Holz zum Osterfeuer bringen. Andere Termine sind mit einem Mitglied der Landjugend abzusprechen.

Die Landjugend weist ausdrücklich darauf hin, dass nur unbehandeltes Naturholz entgegen genommen wird.
[Matthias Sievers]
top
11.03.2012    Verkehrsüberwachung
Geblitzt wird in der kommenden Woche an folgenden Stellen:
Montag, 12. März 2012: Börgermoor, Schapen
Dienstag, 13. März 2012: Salzbergen, Esterwegen
Mittwoch, 14. März 2012: Papenburg, Haselünne
Donnerstag, 15. März 2012: Osterbrock, Haren
Freitag, 16. März 2012: Oberlangen, Sögel
Darüber hinaus kann es zu weiteren Kontrollen im gesamten Kreisgebiet kommen.
[kl]
top
11.03.2012    Ausstellung zur „Woche der Brüderlichkeit“ im Kreishaus
Zur „Woche der Brüderlichkeit 2012“, die im März bundesweit mit verschiedenen Veranstaltungen begangen wird, zeigt der Landkreis Emsland gemeinsam mit dem Forum Juden-Christen im Altkreis Lingen e.V. vom 14. März bis 10. April im Meppener Kreishaus die Ausstellung „hope lives when people remember“ mit Werken von Josef Mudde van Duren. In Malerei, Skulptur und Texten setzt sich der Lingener Künstler mit den Verbrechen der Nationalsozialisten an den europäischen Juden auseinander.

Die Ausstellung kann während der Öffnungszeiten des Kreishauses, montags bis donnerstags von 8.30 Uhr bis 17 Uhr sowie freitags von 8.30 Uhr bis 13 Uhr, im 1. Obergeschoss besichtigt werden. Ein farbig bebilderter Katalog zum Preis von 10 Euro ist am Infostand im Kreishaus erhältlich.
[kl]
top
11.03.2012    Buchsbaumsterben erfordert radikale Behandlung
In Bauerngärten, vielen Parkanlagen und auch auf Friedhöfen haben Buchsbaumhecken ihren festen Platz. Die immergrünen Büsche sind beliebt als Beeteinfassungen und ein Gestaltungselement für Gärten jeder Art. Seit einigen Jahren trübt nach Mitteilung des Landvolk-Pressedienstes ein Pilz die Freude an dem beliebten Buchs. Der Buchsbaumpilz verursacht das sogenannte Buchsbaumsterben und erfordert zumeist radikale Gegenmaßnahmen. Die Lehr- und Versuchsanstalt für Gartenbau in Bad Zwischenahn untersucht seit fünf Jahren die Anfälligkeit der verschiedenen Buchsbaumsorten und hat auch Ausschau nach Alternativen gehalten.

Den perfekten Widerstand gegen die Pilze, die zur Infektion und Ausbreitung auf Nässe angewiesen sind, hatte in Zwischenahn keine der 20 geprüften Buchsbaumsorten. Besonders anfällig waren stärker wüchsige, großblätterige Sorten, während die kleinblätterigen Buchsbaumformen sich weniger anfällig zeigten. Der Pilz verursacht an den Pflanzen zunächst dunkelbraune, mitunter auch hellbraune und zum Rand dunkler gefärbte Flecken. Bei fortschreitendem Krankheitsverlauf kommt es zum Blattfall und Absterben der Triebe. Der Buchsbaumpilz infiziert die Pflanzen, wenn diese über mindestens fünf Stunden nass sind. Feuchte Sommer begünstigen damit sein Auftreten. Die Sporen des Pilzes können über Jahre im Boden überdauern und erschweren damit Gegenmaßnahmen.

Stark betroffene Pflanzen sollten daher komplett aus dem Garten entfernt und mit dem Restmüll entsorgt oder verbrannt werden. Auch die Erde ist vor einer Neuanpflanzung auszutauschen. Bei einer Neuanpflanzung von Buchsbaum sollten Wind offene, sonnige Lagen ausgewählt werden, damit die Pflanzen rasch abtrocknen können.

Als formales Element für die typischen Beeteinfassungen in Bauerngärten empfehlen die Gartenbauexperten der Lehr- und Versuchsanstalt in Bad Zwischenahn als Alternative zum alt bewährten Buchsbaum schwach wüchsige Gehölze wie die Zwergstechpalme mit dem schönen Namen „Heckenzwerg“ oder eine Eibe mit dem Namen „Kleiner Grüner“. Sie lassen sich durch einen regelmäßigen Schnitt ebenfalls gut in Form bringen, sind aber offensichtlich nicht so langlebig wie der Buchsbaum – sofern ihm der Buchsbaumpilz nicht den Garaus macht.
top
11.03.2012    Die Kunst des Glasperlenwickelns
Interessierte ab 16 Jahren können am Sonntag, dem 18. März, von 11 bis 16 Uhr im Emslandmuseum Schloss Clemenswerth in Sögel die Grundlagen des Glasperlenwickelns erlernen. Die Teilnahme kostet 75 Euro inklusive Material, Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.nordlicht-glasperlen.de. Anmeldungen zum Kurs nimmt das Emslandmuseum telefonisch unter 05952/932321 entgegen.
[kl]
top
11.03.2012    Sonderausstellung und Barockfest zum Schlossjubiläum in Clemenswerth
Ganz im Zeichen der Grundsteinlegung von Schloss Clemenswerth vor 275 Jahren steht der aktuelle Veranstaltungskalender des Emslandmuseums in Sögel. Zentrale Elemente des Jubiläumsjahres bilden dabei die Sonderausstellung „Hunderter Hände Arbeit“ in Kooperation mit dem Landkreis Emsland vom 21. April bis zum 31. Oktober sowie ein zweitägiges Barockfest am 2. und 3. Juni.

Wie Museumsleiter Fok erläuterte, beleuchte die Ausstellung die sozialgeschichtlichen Aspekte der zehnjährigen Bauzeit und widme sich damit einem Themenfeld, das bislang nur in Ansätzen erforscht worden sei. Das Jubiläumsjahr soll am 20. April unter anderem von der Festrednerin Dr. Johanna Wanka, Niedersächsische Ministerin für Wissenschaft und Kultur, offiziell eröffnet werden. Weitere Informationen zum Veranstaltungsprogramm gibt es auch im Internet unter www.clemenswerth.de.
[kl]
top
10.03.2012    Link zu Google-Maps mit Kommentaren zu Wippinger Objekten
Frühjahrsputz auch bei Wippingen.de: Jetzt wurde der tote Link zum Ortsplan in der rechten Spalte ersetzt durch einen aktiven Link zu Google-Maps. Ein Klick auf den Link zeigt Ihnen die Wippinger Karte mit vielen Kommentaren zu den einzelnen Gebäuden im Ortskern.

Auch den Link zu weerplaza.nl haben wir jetzt etwas netter gestaltet.
[alf]
top
08.03.2012    Ameisen beim Frühjahrsputz
Ameisen Ameisen Ameisen
Die Waldameisen nutzen gleich die ersten Sonnenstrahlen aus. Aufgewärmt werden die Ameisen fleißig und bessern ihre Behausung aus. Hier die Bilder.
[kl]
top
07.03.2012    Regenradar von weerplaza.nl
Zu weerplaza.nl Was Sie in der rechten Spalte dieser Homepage sehen, ist keine falsch gehende Uhr, sondern das "Regenradar" der niederländischen Wettervorhersageseite "weerplaza.nl".

Wir haben damit den schon länger toten Link ersetzt. Dieses "Regenradar" unserer direkten Nachbarn zeigt an, wann die Wolken in den nächsten zwei Stunden über unser Emsland ziehen. Sie haben damit eine ziemlich exakte Voraussage, ob Sie bei Ihrer Fahrradtour in einen Regenschauer geraten oder nicht.

Leider lässt sich die Wetterkarte nicht so verkleinern, dass Sie ständig zu sehen ist. Deshalb müssen Sie schon einmal klicken!
[jdm/alf]
top
07.03.2012    Aktion gegen Rechtsextremismus
Auf einen Schülerwettbewerb gegen Rechtsextremismus macht der CDU- Bundestagsabgeordnete Dr. Hermann Kues aufmerksam. Unter www.gerechte-sache.de können Jugendliche ein Zeichen gegen Intoleranz und Fremdenfeindlichkeit setzen. Gefragt sind kreative Ideen von einem selbst gedrehten Video bis zu einer öffentlichen Aktion.

Gerade die Mordserie der so genannten "Zwickauer Neonazi- Zelle" habe in den vergangenen Wochen wieder einmal gezeigt, wohin Extremismus führen kann, so Kues. "Wir dürfen nicht tatenlos und gleichgültig zusehen. Denn genau das ebnet Extremisten den Weg. Es ist wichtig, sich aktiv für die Demokratie einzusetzen", so Kues weiter. Toleranz zeige sich im Handeln, das solle deutlich werden.

Eine Jury des Bundesjustizministeriums wird die besten Einsendungen auswählen. Als Gewinn winken unter anderem Reisen nach Brüssel und Berlin für Gruppen und ein Laptop für Einzeleinsendungen. Einsendeschluss ist der 30. April.
[kl]
top
07.03.2012    Wem gehörte die Himmelsscheibe?
In einem Vortrag am Donnerstag, dem 8. März, um 19 Uhr geht Dr. Bernd Zich, Abteilungsleiter des Landesmuseums für Vorgeschichte in Halle (Sachsen), im Ausstellungszentrum für die Archäologie des Emslandes in Meppen der Frage nach, wem die Himmelsscheibe von Nebra gehört haben könnte.

Der Eintritt in die Sonderausstellung „Ein Himmel auf Erden“ und den Vortrag kostet sieben Euro für Erwachsene und drei Euro für Schülerinnen und Schüler. Eine telefonische Anmeldung nimmt das Museum unter 05931/6605 entgegen.
[kl]
top
01.03.2012    Internationaler Tag der Frauen 2012
Am Samstag, den 17.03.2012 wird in Dörpen der Internationale Tag der Frau gefeiert. Die Veranstaltung beginnt um 9.30 Uhr im Schulzentrum Dörpen. Neben spannenden Workshops gibt es einen Imbiss, Kaffee und Kuchen. Die Teilnahmegebühr inkl. Imbiss, Kaffee und Kuchen beträgt für den ganzen Tag 25 Euro. Anmeldung und Kartenverkauf ab sofort bei der Gleichstellungsbeauftragten der Samtgemeinde Dörpen, Heike Luikenga, Hauptstraße 25, Zimmer 307, Tel. 04963 / 402-307.
[kl]
top
01.03.2012    Pächterin / Pächter gesucht
Der Landkreis Emsland sucht eine Pächterin / einen Pächter für die gemeinsame Mensa (Anlieferküche) der Grundschule Dörpen, des Gymnasiums Dörpen und der Oberschule Dörpen. Bewerbungen sind schriftlich bis zum 14.03.2012 möglich beim Landkreis Emsland, Fachbereich Bildung, Ordeniederung 1, 49716 Meppen. Interessierte können beim Landkreis, Herr Buchwald, Telefon (0 59 31) 44-13 84, weitere Informationen anfordern.
[kl]
top
01.03.2012    Neue Mopedschilder sind fällig
Für Mofas und Mopeds verlieren die aktuellen schwarzen Kennzeichenschilder bald ihre Gültigkeit. Ab 1. März müssen die Zweiräder das neue blaue Versicherungskennzeichen tragen, das bis zum 28. Februar 2013 gilt.
[kl]
top
28.02.2012    Generalversammlung des Schützenvereins: Festzug marschiert in diesem Jahr durch die Herzogstraße
Circa 60 Besucher konnte der Vorsitzende des Wippinger Schützenvereins, Josef Speller, am Samstagabend zur Generalversammlung begrüßen. Nachdem mit der Wahl von zwei Getränkewarten für den Abend der organisatorische Rahmen gesichert war, konnten Speller und Schriftführer Schmunkamp an die Höhepunkte eines erfolgreichen Vereinsjahrs erinnern. Im letzten Jahr fand das Antreten zum Schützenfest erstmals beim Heimathaus statt. Speller stellte fest, dass dieses sich gut bewährt habe und man dies beibehalten wolle.

Damit das neue Baugebiet Herzogstraße in die Festlichkeiten einbezogen werden kann, wurde beschlossen, dass der Festzug in diesem Jahr statt durch die Waldstraße durch die Herzogstraße marschieren soll. Die Route einfach um die Herzogstraße zu verlängern wurde gar nicht erwogen, denn, wie Speller ausführte, "die Wippinger waren noch nie für unnütze Lauferei." Die Wippinger wurden gebeten, den Festschmuck in den Straßen schon zwei Wochen vor dem Fest anzulegen, um so auch Auswärtige auf das Fest aufmerksam zu machen.

Der Bericht von Kassenwart Hermann-Josef Bicker ergab ein Plus von 2640,01 €, das in die Spardose für zukünftige Planungen für ein neues Vereinshaus gesteckt wird. Konkrete Planungen hierfür liegen allerdings noch nicht vor. Kassenprüfer Martin Hempen konnte angesichts der Kassenlage auch im Namen des zweiten Kassenprüfers Hannes Wolters nur die gute Kassenführung bestätigen und Entlastung beantragen. Bei der Vorstandswahl wurden Hermann Westhoff und Alfons Freese einstimmig wieder gewählt. Bei der Wahl eines neuen Kassenprüfers bremste Speller die Vorschlagswelle aus der Versammlung ("Stop, Stop, wie brukt bloß einen!") und so wurde Georg Johanning einstimmig gewählt.

Bei der Ausgabe der Plaketten an die Schützen konnte Oberst Alex Ganseforth berichten, dass ca. 80 Schützen am Plakettenschießen teilgenommen hätten. Er bedankte sich bei Rudi Schwering für die gute Organisation dieses Wettbewerbs. Bei den Vereinsmeisterschaften in Wippingen handelt es sich um eine Auswertung des Plakettenschießens. Jeder der beim Plakettenschießen mitmacht, macht automatisch bei der Vereinsmeisterschaft mit. Es werden von jedem Schützen die 5 besten Sätze, die er geschossen hat gewertet. Beim Plakettenschießen ist die Anzahl der Sätze nicht begrenzt.
Hier die Patzierungen:
Unter 30: 1. Georg Ganseforth, 2. Marcel Ganseforth, 3. Michael Sabelhaus
30 - 40: 1. Wilfried Düttmann, 2. Markus Meyer, 3. Johannes Hempen
40 - 50: 1. Bernd Nehe, 2. Hermann Jansen, 3. Alois Timmer
50 - 60: 1. Bernd Freese, 2. Bernd Schwering, 3. Josef Wilkens
über 60: 1. Josef Speller, 2. Heinz Hempen, 3. Gerd Meyer

Zum Abschluss des Abends zeigte Josef Schmunkamp einen Film über das Schützenfest von 1991. Schmunkamp hatte Videomaterial von Speller digitalisiert.
Generalversammlung Schützenverein Wippingen 2012 König Thorsten Düthmann stößt an Oberst Alex Ganseforth Vereinsmeister über 60: 1. Josef Speller, 2. Heinz Hempen, 3. Gerd Meyer
[jdm/ Fotos: Josef Schmunkamp]
top
28.02.2012    Auch die Hausapotheke braucht einen "Frühjahrsputz" - fast jeder Dritte achtet nicht aufs Verfalldatum
Medizin als Tropfen Ob die Schmerztabletten oder der Hustensaft aus der Hausapotheke noch brauchbar sind, kann man ihnen meist nicht ansehen. Die Techniker Krankenkasse (TK) in Berlin empfiehlt daher, mindestens einmal im Jahr seine Hausapotheke gründlich aufzuräumen und Medikamente auszusortieren, die das Haltbarkeitsdatum überschritten haben. Chemische Prozesse verändern mit der Zeit die Inhaltsstoffe - die Medizin wirkt nicht mehr oder kann sogar schädlich sein.

Viele gehen zu sorglos mit ihrer Hausapotheke um. Nach Angaben der TK achtet fast jeder Dritte nicht aufs Verfallsdatum, wenn Medikamente aus dem häuslichen Arzneischrank geholt werden. Tabletten, Dragees, Salben und Tropfen reagieren sehr unterschiedlich: Kopfschmerztabletten können sich zersetzen, Gelkapseln schrumpfen ein, Salben können ranzig werden.

Auch wenn das Haltbarkeitsdatum noch nicht überschritten ist, ist bei bereits angebrochenen Packungen Vorsicht geboten. Wenn eine Salbe zum Beispiel zu lange geöffnet war - über die sogenannte Aufbrauchfrist hinaus (beträgt in der Regel sechs Wochen) - ist sie oftmals nicht mehr verwendbar. Die TK empfiehlt deshalb direkt nach dem Öffnen von Fläschchen und Tuben auf den Verpackungen das Tagesdatum zu notieren. Die Arzneimittel sollen außerdem kühl, trocken und dunkel gelagert werden. Im feuchtwarmen Badezimmer oder im Küchenschrank haben Salben nichts verloren.

Besondere Vorsicht ist bei Augentropfen und Augensalbe gegeben. Einmal angebrochen, sollten diese nicht länger als vier Wochen verwendet werden. Der Grund: Durch das Öffnen sind die Medikamente nicht mehr steril, so dass eindringende Erreger bei den empfindlichen Augen schnell zu Entzündungen führen können. Auch einzelne Pillenstreifen oder Medizinfläschchen ohne Packung und Beipackzettel sind zu entsorgen: Unbekannte Medizin zu schlucken kann gefährlich werden.
[jdm/ PM]
top
27.02.2012    Medienvertrieb sucht Verteiler für Ems-Zeitung in Wippingen
Ems-Zeitung Der Medien-Vertrieb Emsland GmbH & Co. KG - er ist für die Verteilung der Ems-Zeitung zuständig - sucht für Wippingen zu sofort einen Zusteller, der in den frühen Morgenstunden die Ems-Zeitung und die Post an den Leser bringt. Auf Wunsch ist dies ein versicherungspflichtiger Job, wenn sich jemand dafür bereit erklären würde.

Sollte zum 1. März kein Zusteller in Wippingen gefunden werden, muss die Ems-Zeitung in Wippingen per Post verteilt werden.

Für weitere Fragen steht Hildegard Wilke unter der Telefonnummer 04961-808-84 zur Verfügung.
[jdm]
top
26.02.2012    Der Emsländer - ein Antibiotika-Junkie? Oder: Die Suche nach dem Faktor X
Antibiotikum Alarm: Das Emsland ist mal wieder vorne. Diesmal im bundesweiten Antibiotika-Wettstreit. ("Das Emsland rangiert bundesweit unter 412 untersuchten Landkreisen auf Platz fünf, bei den Babys und den Kindern bis sechs Jahre sogar auf dem vierten Platz." siehe Emszeitung 23.02.2012)

Was sind die Gründe für den enormen, aber in dieser Größenordnung nicht sachgerechten Einsatz des Medikaments? Laut Pressesprecher Haffke von der kassenärztlichen Vereinigung in Niedersachsen (KVN) hängt dies “extrem mit der Kinderarztdichte“ in unserer Region zusammen, die hier besonders niedrig ist. Fragt man sich, wieso eigentlich gibt es hier so wenig Kinderärzte? Das Emsland ist doch so kinderreich?! Mehr in der Glosse von alf...
[alf]
top
26.02.2012    Rudel mit 22 Rehen südlich der Fleerstraße
Rudel mit 22 Rehen Rudel mit 22 Rehen Rudel mit 22 Rehen
Heute konnte südlich der Fleerstrasse ein Rudel -oder heißt das schon "Herde" - mit 22 Rehen beobachtet werden. Hier die Bilder.
[kl]
top
24.02.2012    Musikalische Bestellung im Drive-In
Musikalische Bestellung Wenn Sie beim McDonalds-Drive-In Ihren fleischlosen Salat (wegen der Fastenzeit) bestellen, nehmen Sie sich ein Beispiel an diesem musikalischen Herrn und bemühen Sie sich doch mal, den Angestellten eine Freude zu machen (wenn man's denn kann).
[jdm]
top
22.02.2012    Hubert Jansen im Leserbeirat der Ems-Zeitung
Ems-zeitung vom 22.02.2012/ Foto: Gerd Schade Hubert Jansen aus Wippingen will sich im Leserbeirat der Ems-Zeitung darum kümmern, dass sie besser wird. Mehr in der EZ von heute...
[jdm /Ems-Zeitung vom 22.02.2012]
top
20.02.2012    Grüne und SPD freuen sich über neuen Grüß-August - Von der Maus erklärt: Wofür sind Präsidenten da?
SPD und Grüne freuen sich, dass sie einen Grüß-August durchgesetzt haben, der ihre eigene Politik eher ätzend findet. Das passt aber: denn sie machen ja selbst auch schon lange eine Politik, die ihre eigenen Wähler Scheiße finden.

Der Bundespräsident - genau wie diese beiden Parteien - hat die Aufgabe, denen, die nichts zu sagen haben, zu erklären, dass dieser Zustand gut und richtig ist. Und das wird die neue Labertasche noch besser machen, als die alte.

Lassen Sie sich von der Maus die ganze Geschichte mit Wulff erklären...
[jdm]
top
20.02.2012    Holz zum Selberfällen in Dörpen
Die Gemeinde Dörpen hat im Industriegebiet (östl. Hafenbecken) eine Reihe von ca. 35 Bäumen gegen Höchstgebot abzugeben. Es handelt sich hauptsächlich um Ahorn, Eichen und Kiefern. Die Bäume sind zu fällen und komplett zu entsorgen, d.h. incl. „Kopfholz“ und Zweigen. Die Wurzeln können vor Ort verbleiben. Mehr auf www.doerpen.de...
[kl]
top
20.02.2012    Antibiotika-Vergabe: Kinder im Emsland vorn
Laut einer Studie der Universität Bremen für die Bertelsmann-Stiftung werden im Landkreis Emsland niedersachsenweit die meisten Antibiotika für Kinder und Jugendliche verschrieben. Demnach haben im Jahr 2010 mehr als die Hälfte aller Emsländer bis 17 Jahre Antibiotika bekommen. Bei den Kindern bis sechs Jahre sind es sogar 67 Prozent. Das Emsland rangiert damit bundesweit unter 412 untersuchten Landkreisen auf Platz fünf, bei den Babys und den Kindern bis sechs Jahre sogar auf dem vierten Platz.

Der Landkreis Emsland äußerte sich zurückhaltend zu den Ergebnissen. Man habe die Studie zur Kenntnis genommen. Das Gesundheitsamt des Kreises wolle sich mit Ärzten und Experten in Verbindung setzen, um über mögliche Reaktionen zu beraten. Auch die Landesärztekammer will sich erst nach intensiver Lektüre der Studie äußern. Mehr auf NDR.de...
[kl]
top
20.02.2012    Grünes Licht für Bundesstraßen-Maut
Schwere Lkws müssen künftig auch auf autobahnähnlich ausgebauten Bundesstraßen Maut bezahlen. Darauf haben sich das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) und der Mautbetreiber Toll Collect geeinigt. Die Mautpflicht gilt für vierspurige Bundesstraßen, die an eine Bundesautobahn angebunden sind und umfasst rund 1.000 Kilometer.

Der Mautsatz auf Bundesstraßen entspricht dem auf Bundesautobahnen, also im Durchschnitt 17 Cent/km. Es werden jährliche zusätzliche Einnahmen in Höhe von 100 Millionen Euro erwartet, die laut Bundesverkehrsminister Ramsauer „zweckgebunden in den Ausbau und den Erhalt der Straßeninfrastruktur“ fließen sollen. Der Start ist für den 1. August geplant.

Mit der Vereinbarung wird das im letzten Jahr vom Deutschen Bundestag beschlossene und vom Bundesrat gebilligte Bundesfernstraßenmautgesetz umgesetzt. Zudem wird einer entsprechenden Empfehlung des Bundesrechnungshofs gefolgt.
[kl]
top
19.02.2012    Karneval Groß Berßen: Wippingen braucht auch eine Landesgesellschaft
helau in Groß Berßen Karneval im Emsland ist besonders lustig. Das weiß auch unser Karnvalssparschwein. Nun meint aber ein Politiker in Hannover, jetzt müsse aber mal Schluss sein mit lustig. Der böse SPD-Mann schlug allen Ernstes vor, den Sitz der Landesbeteiligungsgesellschaft HanBG von Groß Berßen wieder nach Hannover zurückzuverlegen.

Gottseidank reagierten unsere einheimischen Politiker umgehend, verlässlich und direkt, in aller Klarheit und Offenheit, wie es eben unsere emsländische Art ist. Denn wir haben noch Vorschläge für weitere Firmensitze genug. Mehr...
[alf]
top
19.02.2012    Boßeln der Strootburger
Bei windigem kalten Regenwegen fand das Strootburger Boßeln statt. Gut verpflegt und ausgerüstet ließen sich die Strootburger den Spaß nicht nehmen. Hier die Bilder.
Boßeln 2012 der Strootburger Boßeln 2012 der Strootburger Boßeln 2012 der Strootburger Boßeln 2012 der Strootburger Boßeln 2012 der Strootburger Boßeln 2012 der Strootburger Boßeln 2012 der Strootburger Boßeln 2012 der Strootburger Boßeln 2012 der Strootburger
[kl]
top
18.02.2012    Dr. Frerker aus Lathen ist Kandidat bei NDR-Suche für Tag der Norddeutschen
Dr. Karl Gustav Frerker aus Lathen im NDR Dr. Karl Gustav Frerker aus Lathen ist Landarzt mit Leib und Seele. Er ist Mediziner, Seelsorger und manchmal auch Hebamme in einer Person - für ihn ein Traumberuf. Für den NDR ist er einer der Kandidaten für ein große Dokumentation über 100 Norddeutsche.

Am 11. Mai 2012 sind NDR Kamerateams unterwegs, die zeitgleich mehr als 100 Menschen einen ganzen Tag lang begleiten. Wie sieht ein Tag im Leben der Menschen im Norden aus? Wie leben, lieben und lachen sie? Was bewegt sie? Was macht ihnen Mut oder Angst? Wer sind die Menschen im Norden, die ihn zu dem machen, was er ist: einzigartig und unverwechselbar? Am 10. November 2012 sendet der NDR ab morgens 6 Uhr bis Mitternacht dann eine der längsten Echtzeit-Dokumentationen.

Die Auswahl der Porträtierten möchte der NDR nicht allein treffen. Die User von NDR.de haben bereits mehr als 100.000 Mal Sterne für ihre Kandidaten vergeben. Machen auch Sie mit: Wer soll am 11. Mai unbedingt dabei sein? Bis zum 26. Februar um 23.59 Uhr können Sie mitbestimmen, wer für die Hörfunkprogramme und die Fernsehsendungen am Tag der Norddeutschen teilnehmen wird. Wählen Sie Ihren Favoriten!
[jdm]
top
18.02.2012    Starterhefte für Fastenmarsch können ab sofort erworben werden
Der Misereor-Fastenmarsch findet am Sonntag, den 11.03.2012 statt. Die Teilnehmer sollen von 7 bis 18 Uhr für das Projekt "Das Dorf macht Schule - Die Schule macht das Dorf" kräftig in die Pedale treten. Die Starterhefte sind ab sofort bei Verena Frericks und in "Timmers Dorfladen" zu erwerben.
[jdm]
top
18.02.2012    Kinderkarneval am Rosenmontag
Am Rosenmontag, den 20.02.2012 wird von 15 bis 17 Uhr vom Orgateam "AMC" für die Kinder ab 4 Jahren bis einschließlich zur 4. Klasse eine Karnevalsveranstaltung in der Mehrzweckhalle angeboten. Es wird eine Mini-Playback-Show gemacht, bei der jeder mitmachen kann (CD mitbringen). Für Hin- und Rückweg sind die Eltern verantwortlich. Der Eintritt beträgt 3 EUR.
[jdm]
top
18.02.2012    Nachtrag zur Gemeindeversammlung der Kirchengemeinde
Hier können Sie noch die Präsentation des Architekten Gerd Jansen anschauen, die er auf der Gemeindeversammlung zur Leichenhalle präsentiert hat und uns jetzt zur Verfügung gestellt hat (PDF-Datei, zum Anschauen ist der Adobe Reader erforderlich.
[jdm]
top
16.02.2012    Gemeindeversammlung der Kirchengemeinde - über ein Drittel der Kosten soll durch Umlage aufgebracht werden
Finanzierungskonzept Grundriss bei der Aufbahrung Grundriss während der Trauerfeier
Ca. 100 BürgerInnen haben gestern in der Mehrzweckhalle über das vom Kirchenvorstand vorgelegte Konzept für eine neue Leichenhalle und die Sanierung des alten Kirchturms diskutiert. Trotz des Glücksfalls, dass dadurch, dass der denkmalsgeSchützte Kirchturm von der Leichenhallensanierung betroffen ist, Fremdgelder eingeworben werden können, bleibt ein erheblicher Betrag durch die Wippinger zu finanzieren.

Die Versammlung war sich über die Notwendigkeit einer Neugestaltung einig. Vieles wurde im Detail diskutiert; Einigkeit bestand aber darin, dass versucht werden soll, alle Wippinger auf freiwilliger Basis für eine Mitfinanzierung zu gewinnen. Mehr ...
Nordansicht Südansicht Ostansicht Westansicht
[jdm]
top
15.02.2012    Samtgemeinde-Hallenpokalturnier der Alten Herren am Sonntag
Zum Flyer Die Alte-Herren Abteilung der SG Renkenberge/Wippingen lädt alle AH-Mannschaften der Samtgemeinde Dörpen zum diesjährigen großen Hallen-Pokalturnier der Alten Herren nach Dörpen ein. Es findet statt am Sonntag, den 19. Februar 2012 in der Sporthalle Dörpen, Beginn: 13:00 Uhr.

Da für das leibliche Wohl bestens gesorgt ist, sind alle Voraussetzungen für einen angenehmen Pokalnachmittag gegeben - auch für die nicht so am Fußball interessierten Wippinger und Renkenberger.

Die AH-Teams aller neun Fußballvereine der Samtgemeinde Dörpen wurden folgenden drei Gruppen zugelost:
Gruppe 1: FC Neulehe, RW Heede, SG Renkenbg/Wippingen
Gruppe 2: SuS Lehe, SV Neubörger, SG Walchum/Hasselbrock
Gruppe 3: BW Dörpen, Vikt. Ahlen/Steinbild, GW Dersum.

Die Gruppenletzten scheiden nach den Spielen der Vorrunde aus. Die verbleibenden 6 Mannschaften bilden zwei neue Gruppen mit jeweils 3 Mannschaften. Es folgen dann die Zwischenrunde und die Finalspiele.
[wd]
top
15.02.2012    Testaufsichtspersonen in Lingen gesucht
Am 12. Mai findet zum ersten Mal der Test für Medizinische Studiengänge (TMS) in Lingen statt. Rund 250 junge Leute, die gerne Medizin studieren möchten, werden an diesem Tag in der Halle IV an dem Test teilnehmen. Für den Test werden noch acht Aufsichtspersonen gesucht. Interessierte sollten folgende Anforderungen erfüllen:

Vollendetes 23. Lebensjahr
Immatrikulation an einer Hochschule oder abgeschlossene Berufsausbildung oder abgeschlossenes Studium
gute Deutschkenntnisse

Der Einsatz dauert circa zehn Stunden (von 7:00 Uhr bis 17:00 Uhr) und wird mit einem Honorar von 100 Euro vergütet. Zusätzlich wird eine Fahrtkostenpauschale von 15 Euro erstattet, so dass jede Testaufsicht insgesamt 115 Euro erhält.

Anmeldungen als Testaufsicht in Lingen nimmt die Koordinationsstelle für den TMS an der Universität Heidelberg auf ihrer Homepage entgegen.
[kl]
top
13.02.2012    Zu Dönkes und Grünkohl in den Tierpark Nordhorn
Die Plattdeutsche Sprache gehört zum historischen Vechtehofbereich im Nordhorner Tierpark einfach dazu. Viele Grafschafter verstehen oder sprechen das Platt selber noch zu Hause. Für die Liebhaber der Mundart veranstaltet das alte Gasthaus „De MalleJan“ am Freitag, 24. Februar, zum zweiten Mal einen Plattdütschen Nachmittag, beziehungsweise Abend. „Tante Louise“ und „Tante Sofie“ von der Vechtehoffamilie schmücken sich zu diesem Zwecke mit alten Trachten und geben heitere und auch besinnliche Geschichten „up Platt“ zum Besten.

Im Anschluss an den äußerst unterhaltsamen Auftritt der beiden Tanten, verwöhnt das Gasthaus die Teilnehmer mit Grünkohl mit Bratwurst vom Bentheimer Schwein, Kassler und Mettenden. Die Veranstaltung beginnt um 17 Uhr im Gasthaus „De MalleJan“. Die Kosten liegen inklusive Plattdütschem Programm, Grünkohlessen und einem Begrüßungsschlückchen bei 9,50 Euro pro Person. Einlass und Bezahlung für die Veranstaltung sind ab 16.30 Uhr über den Tierpark-Eingang möglich. Anmeldung werden ab sofort im Gasthaus MalleJan unter 05921-7120070 angenommen.
[kl]
top
13.02.2012    Migrantinnen und Migranten gesucht - Schulung zu interkulturellen GesundheitsmediatorInnen im Landkreis Emsland
"Mit Migranten für Migranten" lautet das Motto des Projekts. Ziel ist es, engagierte MigrantInnen in einer Schulung zu interkulturellen GesundheitsmediatorInnen auszubilden. Mit ihnen wollen wir zu mehr Gesundheit für alle beitragen. Im Anschluss an die Schulung sollen die MediatorInnen dann ihre eigenen Landsleute muttersprachlich und kultursensibel über Themen der Gesundheitsförderung und Präventation - inklusive Impfschutz - sowie über das deutsche Gesundheitssystem informieren.

Für die Schulung werden aufgeschlossene und engagierte MigrantInnen gesucht. Sie sollten Interesse am Thema Gesundheit sowie Kontakte und Zugang zu ihren Landsleuten haben.

Voraussetzungen: Für das MiMi-Gesundheitsprojekt im Landkreis Emsland werden MigrantInnen mit guten Kenntnissen in einer der folgenden Sprachen gesucht: Albanisch, Arabisch, Bosnisch, Englisch, Französisch, Griechich, Italienisch, Kroatisch, Kurdisch, Persisch, Polnisch, Russisch, Serbisch, Spanisch, Türkisch, Vietnamesisch. Andere Sprachen können zunächst nur in Absprache mit den Kooperationspartnern des Projekts vor Ort berücksichtigt werden. Weitere Voraussetzungen sind gute Kenntnisse der deutschen Sprache in Wort und Schrift.

Schulungsthemen: Das deutsche Gesundheitssystem, Kindergesundheit und Unfallprävention, Brustkrebsfrüherkennung und -behandlung, Alter, Pflege und Gesundheit.

Anmeldung / Termine: Der Kurs umfasst ca. 40 Stunden, die sich auf mehrere Abend- und Samstagveranstaltungen verteilen. Die Teilnahme an der Schulung ist kostenlos. Sie können sich bei der unten aufgeführten Ansprechpartnerin telefonisch, per Fax oder per Email bewerben. Geben Sie dafür bitte Namen, Vornamen, Sprachkenntnisse, Geschlecht, Adresse, Telefonnummer und, falls vorhanden, auch Ihre Email-Adresse oder Faxnummer an. Bitte melden Sie sich rechtzeitig an, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist.

Schulungsbeginn: Freitag 24.02.2012, 16.00 - 19.30 Uhr
Schulungsort: Kreishaus des Landkreises Emsland, Ordeniederung 1, 49716 Meppen
Ansprechpartnerin: Frau Petra Lübbers, Landkreis Emsland - Leitstelle für Integration, Ordeniederung 1, 49716 Meppen, Telefon: 05931 / 44-2448, Email: Petra.Luebbers@emsland.de, Sprechzeiten: Montag - Freitag 08.00 - 12.30 Uhr.
[kl]
top
12.02.2012    Reportage in Ems-Zeitung über unseren Mühlenbäcker Bernd Timmer
Zum Artikel Von Isabella Sauer in der Ems-Zeitung vom 11.02.2012 In der Reihe "EZ unterwegs" der Ems-Zeitung berichtete Isabella Sauer gestern darüber, wie Bäcker Bernd Timmer das „Wippinger Mühlenbrot“ zaubert. Detailliert beschreibt der Artikel die Arbeit am 100 Jahre alten Steinofen auf dem Mühlenhof. Zum Artikel der Ems-Zeitung...
[jdm /Ems-Zeitung vom 11.02.2012]
top
12.02.2012    KLJB-Dekanatsvorstand mit neuer Doppelspitze
Neu formiert hat sich der Vorstand der Katholischen Landjugendbewegung im ehemaligen Dekanat Aschendorf. Das Leitungsteam repräsentiert insgesamt 24 Ortsgruppen. Foto: Willy Rave, Ems-Zeitung Die Katholische Landjugend im Altdekanat Aschendorf hat auf ihrer Jahrshauptversammlung in Lathen-Wahn mit Thomas Hackmann und Stefanie Loth eine neue Doppelspitze des Vorstandes gewählt. Die Ems-Zeitung berichtete...
[jdm /Ems-Zeitung vom 09.02.2012]
top
12.02.2012    Verkehrsüberwachung
Geblitzt wird in der kommenden Woche an folgenden Stellen:
Montag, 13. Februar 2012: Dörpen, Spelle
Dienstag, 14. Februar 2012: Haselünne, Emsbüren
Mittwoch, 15. Februar 2012: Lingen, Apeldorn
Donnerstag, 16. Februar 2012: Lorup, Lingen
Freitag, 17. Februar 2012: Werlte, Klein Hesepe
Samstag, 18. Februar 2012: Sögel
Sonntag, 19. Februar 2012: Schapen
Darüber hinaus sind weitere Kontrollen im gesamten Kreisgebiet möglich.
[kl]
top
12.02.2012    Wer vorne bremst, muss hinten warnen
Der Lkw-Fahrer hatte damit nicht gerechnet: Der vor ihm fahrende Transporter verringerte abrupt und ohne erkennbaren Grund seine Geschwindigkeit, sodass es zum Auffahrunfall kam. Der „Langsamfahrer“ verwies auf einen plötzlich aufgetretenen Defekt am Fahrzeug und verlangte Schadenersatz nach der Devise „Wer auffährt, hat Schuld“.

Grundsätzlich, so das Oberlandesgericht Oldenburg, treffe den Auffahrenden zwar die größere Schuld am Unfallhergang. Der vorn Fahrende habe sich aber in diesem Fall nicht wie ein „Idealfahrer“ verhalten. Da es für ihn technisch problemlos möglich gewesen wäre, den Wagen auf den Seitenstreifen zu lenken und den nachfolgenden Verkehr durch das Einschalten der Blinkanlage zu warnen, treffe ihn zumindest eine Teilschuld, urteilten die Richter (OLG Oldenburg, 4 U 16/11).
[kl]
top
11.02.2012    Kirchengemeinde St. Bartholomäus lädt ein zur Gemeindeversammlung
Leichenhalle Wippingen Leichenhalle Wippingen Leichenhalle Wippingen Leichenhalle Wippingen
Zu einer Gemeindeversammlung am Mittwoch, den 15.02.2012 um 20:00 Uhr in der Mehrzweckhalle in Wippingen lädt Pfarrer Francis Sanjeevi die Mitglieder der Kirchengemeinde ein. Thema der Versammlung sind der Zustand und die Zukunft der Friedhofskapelle in Wippingen.

Die Kühlung der Friedhofskapelle, die ja auch als Leichenhalle dient, ist gerade an heißen Sommertagen unzureichend. Außerdem gibt es Probleme mit dem Flachdach und Nässeschaden am Klinker.

Zum Maßnahmevorschlag der Dorferneuerungsgruppe Im Rahmen des Dorferneuerungsprozesses war schon ein Vorschlag für eine Neugestaltung erarbeitet worden. Aus Mitteln der Dorferneuerung kann hier ein Zuschuss erwartet werden, allerdings gilt dies nur, weil es sich um eine Sanierung des denkmalgeSchützten Turmes und die denkmalsgerechte Nutzung von anliegenden Gebäuden handelt.

Das Friedhofswesen ist normalerweise eine Aufgabe der Samtgemeinde. Es werden in der SG Dörpen aber nur die Friedhöfe in Neulehe und Neubörger kommunal betrieben. Alle anderen Friedhöfe - so auch in Wippingen - werden von den Kirchengemeinden betrieben. Diese Regelung hat historische Ursachen und kann als positive Folgen das Verbleiben der Entscheidungsgewalt im Dorf und die Aktivierung von ehrenamtlicher Tätigkeit verzeichnen.

Der Etat für den Friedhof und auch für die Leichenhalle speist sich nicht aus dem normalen Etat der Kirchengemeinde, sondern es wird ein Extra-Gebührenhaushalt aufgestellt. Die Kosten müssen vollständig aus den Gebühren getragen werden. Und diese sind in Wippingen so niedrig, dass keine Rücklagen für Erneuerungen gebildet werden konnten. Auch die letzte große Baumaßnahme im Jahr 2002, als der Friedhof um den Hofraum des Grundstückes Schomaker erweitert wurde und eine neue Friedhofsmauer errichtet wurde, wurde nicht aus den Rücklagen gezahlt, sondern durch eine Spendensammlung in der Gemeinde aufgebracht.

Pfarrer Francis Sanjeevi drückt im Pfarrbrief die Hoffnung aus, dass "alles was wir gemeinsam gestalten werden, ... eine solide Nachhaltigkeit haben" wird.
Leichenhalle Wippingen Leichenhalle Wippingen Leichenhalle Wippingen Leichenhalle Wippingen
[jdm/ Fotos: Heinz Kossen]
top
11.02.2012    Plakettenschießen des Schützenvereins
Es kann noch an am Sonntag, den 12.02.12 von 10.00 – 12.00 Uhr und am Dienstag, den 14.02.12 ab 19.30 Uhr geschossen werden. Die Generalversammlung des Schützenvereins ist am 25.02.12 um 20.00 Uhr in der Mehrzweckhalle.
[jdm]
top
08.02.2012    Tiere beim Brand eines Schweinestalls in Lähden qualvoll verbrannt
Die Bewertung des Brandschutzkonzeptes war beim Erörterungstermin zum beantragten Hähnchenmaststall in Wippingen eines der umstrittenen Themen. Die Einwender waren der Meinung, dass das vorgelegte Brandschutzkonzept nichts an der bisherigen Situation ändere.

Und die bisherige Praxis bedeutet einfach, dass es billigend in Kauf genommen wird, dass im Brandfall die Tiere qualvoll verenden. Diese Praxis wurde heute in einem Bericht in der Ems-Zeitung über den Brand in einem Lähdener Bauernhof mit 1400 Schweinen beschrieben. Auch wenn die Bedingungen im Einzelnen unterschiedlich zu Hähnchenmastställen sind, lassen sich doch Lehren ziehen.

Im Bericht hieß es über die Tiere: "Aufgrund des Brandumfanges war an eine Rettung des Großteils der Tiere nicht mehr zu denken. Einige wenige Ställe konnten abgeriegelt werden und blieben von den Flammen verschont. Mittels Hochleistungslüftern wurde der Rauch herausgedrückt und eine Frischluftzufuhr für die Tiere sichergestellt."

Es konnten also nur die Tiere vor dem Qualtod gerettet werden, die sich in abgetrennten Brandabschnitten befanden. "Kleinere Brandabschnitte" waren eine der Forderungen der Einwender im Wippinger Fall. Wer das Verfassungsziel des Tierschutzes ernst nehmen will, kann nicht akzeptieren, dass das Verbrennen lebendiger Tiere als regulärer Teil der Produktion von Fleisch in Kauf genommen wird.

Das bisher vorgelegte Brandschutzkonzept für Hähnchenmastställe zeigt keine Idee, wie denn die Tiere tatsächlich im Brandfalle gerettet werden können. Die Behauptung, es könne wegen der geringen Brandlast zu keinem Brand kommen, der die Tiere gefährden könne, ist durch die Realität nicht belegt. Sprinkleranlagen werden in dem Konzept nicht einmal erwogen. Diese allein helfen aber auch nicht immer, wenn z. B. wegen des Frostes die Wasserzufuhr behindert ist.
[jdm, Verweis auf Ems-Zeitung vom 08.02.2012]
top
06.02.2012    Eislaufen auf dem Ems-Seitenkanal
Das kalte Wetter erlaubt auch Schöfeln auf den Gewässern in unserer Nähe, so auch auf dem Ems-Seitenkanal zwischen Kluse und Wippingen. Die Eisfläche in Dörpen ist leider etwas buckelig geworden.
Eislaufen auf dem Ems-Seitenkanal Eislaufen auf dem Ems-Seitenkanal Eislaufen auf dem Ems-Seitenkanal Eislaufen auf dem Ems-Seitenkanal Eislaufen auf dem Ems-Seitenkanal
Die DLRG Niedersachsen warnt und mahnt zur Vorsicht. Grundsätzlich besteht beim Betreten von Eisflächen akute Lebensgefahr! Die DLRG-Gliederungen in Niedersachsen haben sich auf die Wetterverhältnisse eingestellt und ihr Eisrettungsgerät in Position gebracht. In vielen der 300 niedersächsischen DLRG-Gliederungen sind diese auch für Schulen und Kindergärten gegen eine geringe Schutzgebühr in Papierform erhältlich.

Bei einem Eisunfall sind die Eisretter der verschiedenen Hilfsorganisationen unter den Notrufnummern 110 und 112 erreichbar.
[Willi Radtke]
top
05.02.2012    Verkehrsüberwachung
Geblitzt wird in der kommenden Woche an folgenden Stellen:
Montag, 6. Februar 2012: Papenburg, Salzbergen
Dienstag, 7. Februar 2012: Langen, Vrees
Mittwoch, 8. Februar 2012: Sustrum, Schöninghsdorf
Donnerstag, 9. Februar 2012: Lehrte, Lingen
Freitag, 10. Februar 2012: Hilkenbrook, Schwefingen
Samstag, 11. Februar 2012: Esterwegen
Sonntag, 12. Februar 2012: Werlte
Autofahrer/innen sollten sich darauf einstellen, dass es zu weiteren Kontrollen im gesamten Kreisgebiet kommen kann.
[kl]
top
05.02.2012    Eisfläche: Dörpen schnürt die Schlittschuhe - Fläche an der Hauptstraße für Eisfläche überflutet
Die Gemeinde Dörpen und die Freiwillige Feuerwehr Dörpen machen es möglich:
Am Freitag, 3. Februar, wurde eine große Fläche zwischen der OLB und dem LIDL-Markt (zwischen der Hauptstraße und der Straße "An der Düne") von der Feuerwehr Dörpen überflutet. Die Gemeinde Dörpen stellt diese Fläche gerne als Eisfläche zur Verfügung. Dem Schlittschuhvergnügen steht nichts mehr im Wege. Auch in den kommenden Tagen bleibt es knackekalt.
[kl/www.doerpen.de]
top
05.02.2012    Männer gesucht! Eine musikalische Partnersuche – Ein köstlicher Abend
Eine musikalische Partnersuche von Daniel Ris mit Billi Zöcker, April Hailer, Franziska Ball, Barbara Ferun und Manfred Stecher warten am 12. Februar in der Papenburger Stadthalle auf die interessierten Gäste. Eine Aufführung des Tourneetheaters „Münchner Tournee“. Beginn 19.30 Uhr.

Wie finde ich den idealen Partner? Wie werde ich mit dem Partner glücklich, den ich nun mal habe? Die Inhaberin des Instituts für Partnervermittlung und Beziehungs-Coaching, Paartherapeutin Carola Schultze-Wertheim, führt mit ihrem Assistenten Rüdiger durch diesen Abend, der auf ironisch-amüsante Weise zunehmend außer Kontrolle gerät. Dabei singen sich die „Kandidatinnen“ all ihren Frust und all ihre Sehnsüchte von der Seele – verpackt in zahlreiche Hits: Schlager, Rock und Pop, von Carmen bis Queen, von Abba bis Grönemeyer. Daniel Ris hat mit „Männer gesucht!“ einen köstlichen Theater-Abend geschrieben und inszeniert, bei dem sich die gute Laune eines prächtig aufgelegten Ensembles direkt auf das Publikum überträgt.

Kartenvorverkauf: Kulturkreis Papenburg, Hauptkanal rechts 73, Telefon: (0 49 61) 8 23 07 und 8 23 37 - Fax: (0 49 61) 8 23 14. Ticket-Shop: www.kulturkreis-papenburg.de.
[kl]
top
05.02.2012    Seminar zum Thema "Demenz" im HÖB
Kommunikation mit Menschen mit Demenz - „Wo ist die dritte Socke?“ lautet das Tagesseminar, das am 18.02.2012 in der HÖB Papenburg stattfindet. Es gibt Fragen und Aussagen von Menschen mit Demenz, die Angehörige zur Verzweiflung bringen, oder aber fassungslos, sprachlos und manchmal einfach nur hilflos werden lassen. Gibt es nur eine Realität, nämlich meine – oder gibt es noch etwas Anderes, für uns Fremdes und vielleicht Unheimliches? Thomas Klie (Pflegerechtler) spricht von Demenz als Lebensform. Wenn es so ist, dann müssen wir Menschen mit Demenz einen Lebensraum schaffen, in dem sie SICHER SEIN können.

Inhalte des Seminars: Kommunikation mit dementiell veränderten Menschen, Sinn und Logik von Aussagen, „Validierender“ Umgang mit Menschen mit einer Demenz und ein neuer Mensch tritt in mein Leben.

Nähere Informationen und Anmeldung bei der Historisch-Ökologischen Bildungsstätte unter Telefon 0 49 61 / 97 88 - 0.
[kl]
top
05.02.2012    Verbrennen von pflanzlichen Abfällen 2012
Gemäß der Niedersächsischen Brennverordnung dürfen pflanzliche Abfälle außerhalb zugelassener Abfallbeseitigungsanlagen nur an den Tagen verbrannt werden, die die Gemeinde hierfür bestimmt. In der Samtgemeinde Dörpen ist nach vorheriger mündlicher oder schriftlicher Genehmigung das Verbrennen im Jahre 2012 tagsüber an Werktagen zwischen dem 01. März und dem 15. April erlaubt.

Ab einer Menge von 5 m³ ist das Verbrennen gebührenpflichtig und schriftlich zu beantragen. Die Abbrenngenehmigungen von kleineren gebührenfreien Mengen sind telefonisch unter folgenden Nummern zu beantragen: 04963/402-105, 04963/402-106, 04963/402-107.
[kl/www.doerpen.de]
top
02.02.2012    Wildecker Herzbuben - I Want To Break Free (Queen Tribute)
Wildecker Herzbuben - I Want To Break Free (Queen Tribute) auf YouTube
[jdm]
top
31.01.2012    Massenmastgegner beweisen: Hähnchenmastanlage Wippingen nicht genehmigungsfähig
Im Fall der geplanten Hähnchenmastanlage in Wippingen haben die Gegner jetzt dem Landkreis Emsland eine Nachberechnung der Immissionssituation vorgelegt, die zeigt, dass die Anlage nicht genehmigungsfähig ist.

Die Gegner der Anlage - 10 Verbände und etwa 100 Einzelpersonen - unter Federführung des NABU-Regionalverbandes Emsland / Grafschaft Bentheim beauftragten den Immissionsschutzgutachter Knut Haverkamp mit der Nachberechnung der Immissionssituation. Im Unterschied zu der vom Antragsteller vorgelegten Berechnung enthält diese auch die Emissionen aus einer ebenfalls neu geplanten Kotlagerfläche neben der Mastanlage und die Emissionen aus den Giebellüftern. Diese sog. Notlüftern sind Lüfter, die nicht dauerhaft, sondern nur bei hohen Außentemperaturen und hoher Besatzdichte für ein erträgliches Stallklima sorgen sollen.

Vom Immissionschutzgutachter des Antragstellers waren diese Punkte im Erörterungstermin als „irrelevant“ für die Immissionssituation bezeichnet worden. Die genaue Berechnung ergab jedoch ein anderes Ergebnis: Aufgrund dieser beiden Emissionsquellen steigt die Stickstoffbelastung für den angrenzenden Waldbestand erheblich an, so dass der Grenzwert des Stickstoffeintrags um ein Vierfaches übertroffen wird. „Somit kommt es zu erheblichen Beeinträchtigungen des Gehölzbestandes,“ so Katja Hübner vom NABU-Regionalverband. „Die Anlage ist deshalb nicht genehmigungsfähig“, stellt die Landschaftsarchitektin fest.

Abgesehen von den Folgen für die Hähnchenmastanlage in Wippingen fordert die NaturSchützerin aber auch weitere Konsequenzen. „Bei dem Immissionsschutzgutachter des Antragstellers in Wippingen handelt es sich um ein Büro, das auch in zahlreichen weiteren laufenden Stallbau-Genehmigungsverfahren im Emsland Gutachten erstellt hat. Dass dieser Gutachter im Fall Wippingen die Belastungsfaktoren für die Immissionssituation so stark unterschätzt hat, lässt befürchten, dass Ähnliches auch in anderen Verfahren passiert ist.

Der NABU-Regionalverband fordert deshalb nachdrücklich vom Landkreis, dass alle vorgelegten Immissionsschutzgutachten von einem unabhängigen Sachverständigen geprüft werden, der umfangreiche Erfahrung mit dem angewandten Rechenprogramm AUSTRAL besitzt und ggf. auch Nachberechnungen vornehmen kann.“ Denn es sei Aufgabe der zuständigen Genehmigungsbehörde die vorgelegten Antragsunterlagen auf Richtigkeit zu prüfen. Weder dürfe wegen fehlender eigener Sachkenntnis auf eine Prüfung verzichtet werden, noch sei es zumutbar, die Prüfung und die damit verbundenen Kosten grundsätzlich auf die Betroffenen vor Ort abzuwälzen, so Hübner.
[jdm/ PM Nabu ]
top
30.01.2012    Ende für Kohlekraftwerk Dörpen als Glücksfall
"Die BKW kann froh sein, dass der Bau des Kohlekraftwerks im deutschen Dörpen gescheitert ist. Andernfalls müsste sie jetzt auch auf dieser Anlage einen hohen Millionenbetrag abschreiben. Das Projekt wurde von der örtlichen Bevölkerung, der bernischen Energiedirektorin Barbara Egger und Umweltverbänden bekämpft."

Das schrieb die schweizer Zeitung "Der Bund" am 29.01.2012 in einem Artikel über die Verluste von 150 Millionen Franken, die die BKW im letzten Jahr eingefahren hat. Hauptursache der Verluste waren das große Stromangebot auf dem Markt durch die Erneuerbaren Energien und die höheren Kosten bei dem Kohlekraftwerksbau in Wihelmshaven, an dem die BKW AG beteiligt ist.

Die BI "Saubere Energie" hat noch keine Dankesschreiben von der BKW oder der EnBW erhalten. Aber die BI-Mitglieder sind einfach erfreut, dass in Dörpen keine Inverstitionsruine steht. Mehr auch im EL-Kurier vom letzten Sonntag...
[jdm ]
top
30.01.2012    Resistente Keime in der Nähe von Geflügelmastanlage
Die Agrarzeitung berichtet am 25. Januar, dass UmweltSchützer in Niedersachsen antibiotikaresistente Keime in der Umgebung einer Hähnchenmastanlage nachgewiesen haben. Im Abstand von bis zu 400 Metern von einer Geflügelmastanlage bei Neustadt am Rübenberge befinden sich am Boden und auf Pflanzen antibiotikaresistente Keime. Dies ergab eine Analyse von Stichproben, die der Umweltverband BUND gemeinsam mit der Bürgerinitiative des Netzwerkes "Bauernhöfe statt Agrarfabriken" und dem ZDF genommen hatte. In drei von zwölf Proben wurden antibiotikaresistente ESBL-bildende E.coli-Bakterien nachgewiesen, teilte der BUND mit.

Die Keime wurden in Gärten eingetragen und könnten über Rohkost wie Karotten oder Salate in die Nahrungskette gelangen. Die antibiotikaresistenten Keime seien über die Abluft von Tierhaltungen in die Umwelt gelangt und könnten die Gesundheit von Anwohnern gefährden, warnt der BUND. Bundesagrarministerin Aigner und die Bundesländer müssten deshalb umgehend eine Richtlinie zu Abstandsauflagen und Vorschriften für Luftfilter in Tierhaltungen in Kraft setzen.
[jf]
top
30.01.2012    Verkehrsüberwachung
Geblitzt wird in dieser Woche an folgenden Stellen:
Montag, 30. Januar 2012: Lingen, Papenburg
Dienstag, 31. Januar 2012: Börger, Herzlake
Mittwoch, 1. Februar 2012: Klein Berßen, Lingen
Donnerstag, 2. Februar 2012: Meppen, Twist
Freitag, 3. Februar 2012: Wippingen, Dalum
Weitere Kontrollen im gesamten Kreisgebiet sind möglich.
[kl]
top
30.01.2012    Schüler des Schulzentrums Dörpen für Einsatz bei sozialem Tag geehrt
Schülersprecherin Michelle Kaiser (l.) nahm die Auszeichnung von Gunnar Zigan entgegen. Weiter auf dem Foto sind Julia Schlömer, Bernd Schwarz, Silvia Christen, Peter Kässens, Phillip Kupke und Steffen Michelsen (hinten, von l.). Foto: Dirk Hellmers Soziales Engagement zahlt sich aus – wenn auch nicht in barer Münze, so doch in Form einer Anerkennung. Als eine von vier Schulen in Niedersachsen ist das Schulzentrum Dörpen gestern für die Teilnahme am sozialen Tag des Vereins „Schüler helfen leben“ (SHL) geehrt worden.

Während der Aktion im vergangenen Sommer haben 306 Schüler für einen Tag in Betrieben oder bei Bekannten gearbeitet. Der Lohn wurde komplett für Projekte der SHL im ehemaligen Jugoslawien gespendet. Auch wenn die gesammelten 5710,50 Euro eine beachtliche Summe sind, geht es SHL-Sprecher Gunnar Zigan aus Neumünster vor allem um das große Engagement der Jugendlichen. „Wenn eine Schule in einem reichen Stadtteil liegt, hätte sie einen Vorteil beim Stundenlohn“, so Zigan. So zähle bei den Ehrungen vorrangig der Einsatz von möglichst vielen Schülern.

„Wir hatten anfangs sogar zu wenig Arbeitsverträge bestellt“, sagt Lehrerin Silvia Christen, die die Aktion gemeinsam mit ihrer Kollegin Julia Schlömer organisiert hatte. Für die Schüler habe die Teilnahme auch den Vorteil, dass der Tag bei der beruflichen Orientierung helfen könne. „Das war sehr interessant“, sagt Phillip Kupke über sein Eintages-Praktikum bei einem Elektriker in Lehe. Der 14-Jährige möchte auch in diesem Jahr wieder an dem sozialen Tag teilnehmen. „Ich finde es gut, dass man anderen helfen und dabei in einen Betrieb reinschauen kann“, sagt Kupke . Die Bandbreite der möglichen Jobs ist breit gefächert. Peter Kässens aus Hasselbrock hat gemeinsam mit einem MitSchüler einen Zaun bei einem benachbarten Landwirt aufgestellt. Auch er möchte in diesem Jahr wieder mitmachen.

Anders sieht es bei Schülersprecherin Michelle Kaiser aus. Ihr hat der Tag im Malerbetrieb ihrer Tante gut gefallen, sie wird allerdings beim nächsten sozialen Tag in ihren Abschlussprüfungen stecken. Aber für den Arbeitseinsatz ihrer 305 MitSchüler im vergangenen Jahr nahm Kaiser erst einmal die Auszeichnung entgegen.
[Ems-Zeitung vom 25.01.2012, Foto: Dirk Hellmers]
top
22.01.2012    Verkehrsüberwachung
Geblitzt wird in der kommenden Woche an folgenden Stellen:

Montag, 23. Januar 2012: Börger, Lindloh
Dienstag, 24. Januar 2012: Freren, Vrees
Mittwoch, 25. Januar 2012: Wettrup, Lingen
Donnerstag, 26. Januar 2012: Surwold, Geeste
Freitag, 27. Januar 2012: Varloh, Apeldorn
Samstag, 28. Januar 2012: Spelle
Sonntag, 29. Januar 2012: Lorup
Darüber hinaus kann es zu weiteren Kontrollen im gesamten Kreisgebiet kommen.
[kl]
top
19.01.2012    Gestern Abend Stromausfall im Bereich Wippingen und Fresenburg
Gestern abend kurz nach 22 Uhr fiel im Bereich Wippingen und Fresenburg für ca. 20 Minuten der Strom aus. Es waren nach Angaben der EWE etwa 400 Haushalte betroffen. Ursache war Feuchtigkeit in einer Trafostation in Renkenberge, die zu einem überschlag geführt habe und damit einen Schutzschalter aktiviert habe, der die 20 KV-Leitung vom Stromnetz getrennt habe. Nach 15 Minuten seien die ersten Haushalte bereits wieder am Netz gewesen. Nach EWE-Meinung sei die Reaktion der Mitarbeiter ausgezeichnet gewesen.

Die Störung lockte im Ortskern von Wippingen viele Menschen mit Taschenlampen auf die Straße, um sich rückzuversichern, dass die Ursache nicht im Haus liegt. Aber auch, um die ungewohnte Dunkelheit, die durch keine Lichtquellen gestört wurde, zu genießen.
[jdm]
top
16.01.2012    Heimatverein zeichnet Johanna Gerdes aus
v. l.: Heinz Berling, Alois Nehe, Klaus Abeln, Heiner Voskuhl, Johanna Gerdes, Wilfried Schmunkamp, Heinz Robin, Heinz Schulte Tunschere Bis zum 6 Januar kann man nach altem Hümmlinger Brauch noch Tunscheren ausbringen. Diesen Termin nutzte der Heimatverein Wippingen, um mit dem beinahe kompletten Vorstand bei Johanna Gerdes zu erscheinen.

Klaus Abeln als Vorsitzender brauchte lange, um ihre Verdienste aufzuzählen, denn Johanna Gerdes hat einiges vorzuweisen: 14 Jahre hatte sie im Vorstand mitgearbeitet, davon viele Jahre als erfolgreiche Kassenwartin. Neben dem Finanzhaushalt des Heimatvereins managte sie zusammen mit anderen Frauen z.B. auch noch den "Haushalt" in der Küche des Heimathauses.

Und zupackend ist sie auch nach dem Rückzug aus der Vorstandsarbeit geblieben. Die Früchte dieser Aktivitäten sind demnächst im Pfarrgarten zu besichtigen. Die professionell "gekrüllte" Tunschere fertigt seit Jahren Heinz Holtermann für den Heimatverein.
[alf /Foto Heinz Schulte]
top
16.01.2012    Impressionen vom Morgenfrost
Hier einige Impressionen vom gestrigen frostigen Sonntagmorgen. Die sibirischen Zwergschwäne sind weitergezogen.
Frost Frost Frost Frost Frost Frost Frost Frost Frost Frost Frost Frost Frost Frost Frost Frost Frost Frost Frost Frost Frost Frost Frost
[kl]
top
16.01.2012    Aufführungen der Theatergruppe Renkenberge in Lathen
Flyer der Theatergruppe Renkenberge Die Theatergruppe der KLJB Renkenberge präsentiert noch zweimal: "Tote laufen nicht davon"

Aufführungen im Haus des Gastes in Lathen:
28.01.2012 um 19.30 Uhr
29.01.2012 um 19.30 Uhr

Vorverkauf für die Aufführungen in Lathen beim Friseurteam Marita Kock, Bürobedarf Stubben und im Haus des Gastes.
[kl]
top
16.01.2012    Trödelmarkt in Lingen am Sonntag, den 22.01.2012
Ein Trödelmarkt zählt zu den besten Möglichkeiten, sich alte Gegenstände aus vergangener Zeit zuzulegen. Diese Gelegenheit sollten Sie sich nicht entgehen lassen. Nächster Termin in dem Emslandhallen Lingen am Sonntag, den 22.01.2012 von 10:00 Uhr - 18:00 Uhr. Der Eintritt ist frei.
[kl]
top
16.01.2012    Lünkenlarm - Plattdeutsche Komödie in 3 Akten von Paul Schurek
Der Kulturkreis Papenburg lädt am Samstag, 21.01.2012 zur plattdeutschen Komödie „Lünkenlarm“ ins Theater ein. Beginn ist 19.30 Uhr.

Eduard und Liesbeth Bökel sind 25 Jahre verheiratet. Zwar hat Eduard sich hin und wieder mal einen Seitensprung geleistet, aber seine Frau hat immer wieder ein Auge zugedrückt. Dass der teure Gatte ausgerechnet in der Nacht vor der großen Silberhochzeitsfeier von einer Extratour spät und mit einer Beule am Kopf nach Hause kommt und sich dann auch noch in Lügen verstrickt, strapaziert die Toleranz dann doch. Trotzdem findet das Fest statt, natürlich nicht ganz ohne Turbulenzen. War am Ende alles nur „Lünkenlarm“ – Spatzenlärm?

Es handelt sich um eine Aufführung der Fritz-Reuter-Bühne Schwerin. Kartenvorverkauf: Kulturkreis Papenburg, Hauptkanal rechts 73. Telefon: (0 49 61) 8 23 07 und 8 23 37 - Fax: (0 49 61) 8 23 14. Ticket-Shop: www.kulturkreis-papenburg.de
[kl]
top
16.01.2012    Mitreißender Swing auf Meppener Bühne
Am 23. Januar, 20 Uhr präsentieren die Swingin' Fireballs im Meppener Theater das einmalige Flair des amerikanischen Entertainments der 50er und 60er Jahre: elegante Shows, der Glamour der Casinos von Las Vegas, Bigband-Swing, Frank Sinatra, Dean Martin, Louis Prima.

Ausgerechnet oder gerade im Konzert-Abo-Programm der Meppener Theatergemeinde glänzt die Band nicht nur mit dem Charme der Zeit, sondern mit professioneller Show, authentischer Musik, stilechtem Outfit und den charmanten Conférencen des charismatischen Sängers und Entertainers André Rabini.

Alle Stücke im Reportoire -ob Bigband-Swing, Jump'n'Jive, Mambo, Rock'n'Roll oder Rumba - haben eines gemeinsam: sie sind selbst arrangiert im typischen Fireball-Stil, stets mit einer Verbeugung vor den historischen Originalen, aber eben doch im ganz eigenen Sound und mit eigenen Ideen, jung und dynamisch.

Gegründet wurde die Band 1999. Auf mittlerweile mehreren hundert Konzerten haben sich die Swingin' Fireballs international ein großes Fanpublikum erspielt, egal ob in Jazzclubs oder großen Konzerthallen. Höhepunkt war gewiss ein gemeinsamer Auftritt mit dem Count-Basie-Orchester vor über 20.000 begeisterten Zuschauern im Mai 2004 in Hannover. Dieser Erfolg ist kein Zufall: Alle Musiker haben an internationalen Musik-Hochschulen studiert und bringen Erfahrungen aus der Mitarbeit in unterschiedlichsten, weltweit bekannten Bands (z.B. James Last, Udo Lindenberg, Paul Anka, Joe Cocker oder Peter Herbolzheimer), renommierten Orchestern mit (z.B. Schleswig-Holsteinisches Landessinfonieorchester, Philharmonisches Staatsorchester Bremen) und diverse Musicals(z.B. "Starlight Express", "Ich war noch niemals in New York"). Als Solisten wurden sie mit angesehenen Preisen ausgezeichnet (z.B. Preis der Deutschen Schallplattenkritik). Ihre Erfahrung geben sie mittlerweile auch als Lehrbeauftragte an Musikhochschulen weiter. Das wichtigste Markenzeichen der Swingin’ Fireballs ist und bleibt aber Ihre unendliche Spielfreude. Lassen Sie sich davon anstecken!

Karten gibt es zum Preis von 17,00 € (Jugendliche bezahlen nur 5,00 €) bei Touristinformation (05931-153 333) und der Theatergemeinde in Meppen (05931-153 378), im Internet unter www.theater-meppen.com und an der Abendkasse.
[kl]
top
16.01.2012    AvD kritisiert Umweltzonen und spricht vom bürokratischen Saurier
In vielen Städten Deutschlands ist am ersten Januar die dritte Stufe der Umweltzonen-Verordnung in Kraft getreten, sechs Städte sind sogar neu hinzugekommen. Das heißt, dass dort nur noch Fahrzeuge mit grüner Plakette in die Umweltzone hineinfahren dürfen. Die grüne Plakette erhalten alle Fahrzeuge mit geregelten Benzinmotoren und Diesel-Fahrzeuge mit geregelter Partikelfilteranlage sowie viele mit Filter nachgerüstete Diesel-Pkw. Alle anderen (ältere, aber auch vergleichsweise junge Dieselautos ohne Partikelfilter sowie Benziner ohne Dreiwege-Katalysator) bleiben endgültig draußen. Der im Kern löbliche Grundgedanke der 2008 eingeführten Umweltzone zielte auf die Reduzierung der Feinstaubbelastung in den Innenstädten ab und sollte die Atemluftqualität der dort lebenden Menschen verbessern. Vor allem der als gesundheitsschädlich geltende Feinstaub aus Dieselabgasen sollte so unter die von der EU vorgeschriebenen Grenzwerte sinken.

Der AvD äußert schon lange erhebliche Zweifel an Sinn und Wirksamkeit der Umweltzonen. Luftqualitätsmessungen belegten, dass die erhoffte Reinhaltung der Luft nicht eintrat und sich keine wissenschaftlich haltbaren Zusammenhänge zwischen Unweltzonendurchsetzung und Einfluss auf die Zusammensetzung der Luft in den Innenstädten ergab. Die EU-Grenzwerte wurden auch nach Einführung der Umweltzone immer wieder, teils deutlich, übertroffen.

Diese Fakten seien der Bundesregierung laut AvD seit Anbeginn bekannt. Dennoch würden die Umweltzonen jetzt im fünften Jahr wider bessere Erkenntnis konsequent und zielstrebig umgesetzt. Auf der anderen Seite stünden verärgerte Autofahrer, deren Autos mit roter oder gelber Plakette praktisch entwertet würden.

Der AvD begrüße und unterstütze jedwede Form der Verbesserung von verkehrsbedingt eingeschränkter Luftqualität. Der AvD mache sich stark für richtige und nachhaltige Ansätze wie die zügige und staatlich weiter zu fördernde Nachrüstung von älteren Dieselfahrzeugen, die generelle Forderung nach noch saubereren und noch effizienteren Fahrzeugantrieben und die politisch gewollte Miteinbeziehung der tatsächlichen Feinstaubproduzenten im großen Stil – vornehmlich von Kraftwerksbetreibern, aus der (Schwer-) Industrie und aus dem Handwerk.

Die Daseinsberechtigung der Umweltzonen stütze sich auf den Ausschluss von nur sechs Prozent der in Deutschland zugelassenen Fahrzeuge. Weit über neunzig Prozent aller Fahrzeuge dürften ohnehin, dank grüner Plakette, in die Umweltzone hinein. Das allein erkläre bereits, warum Umweltzonen nichts als ein bürokratischer Saurier seien, der nicht aussterben dürfe.

Hart betroffen seien die privaten und Gewerbe-treibenden Autofahrer, die sich aus finanziellen Gründen kein Grünplakette-taugliches Fahrzeug anschaffen können. Diese werden aus AvD-Sicht über Gebühr gegängelt – auch weil die EU es verpasst hat, entsprechende Vorgaben für die Autoindustrie viel rechtzeitiger zu erlassen. Leidtragende sind die Fahrzeugbesitzer, die zum Zeitpunkt des Kaufs vielleicht gar keine andere Wahl hatten oder davon ausgingen, das technisch Machbare bereits gekauft zu haben.

Der AvD fordert daher die Bundesregierung auf, die Umweltzonen von einer unabhängigen Expertenkommission erneut prüfen zu lassen.
[kl]
top
15.01.2012    Dörpen bietet zwei Einsatzstellen im Bundesfreiwilligendienst an
Durch Gesetz vom 28.04.2011 wurde der Bundesfreiwilligendienst eingerichtet. Dieser bietet interessierten Menschen die Möglichkeit, sich für das Allgemeinwohl zu engagieren, insbesondere im sozialen, ökologischen und kulturellen Bereich sowie im Bereich des Sports, der Integration und des Zivil- und Katastrophenschutz. Im Unterschied zum bisherigen Zivildienst richtet sich das Angebot aber nicht nur an jüngere Menschen, sondern auch an Ältere.

In der Samtgemeinde Dörpen sind zwei kommunale Stellen eingerichtet: Im Jugendtreff der Gemeinde Dörpen und in der Grundschule Dörpen. Mehr auf www.doerpen.de....
[kl]
top
15.01.2012    Großdemo „Wir haben es satt! Bauernhöfe statt Agrarindustrie“ am 21. Januar 2012 in Berlin
Zur Homepage "Wir haben es satt" Das Bündnis "Meine Landwirtschaft" erwartet großen Zulauf zur Demonstration "Wir haben es satt! Bauernhöfe statt Agrarindustrie" am 21. Januar 2012 in Berlin. Viele tausend Menschen werden – wie erstmals vor einem Jahr – für eine faire, nachhaltige und bäuerliche Landwirtschaft in Berlin auf die Straße gehen. Die ersten 50 Busse aus dem gesamten Bundesgebiet sind bereits gefüllt.

Zum Internationalen Agrarministergipfel der Bundesregierung, der im Rahmen der Landwirtschaftsmesse „Internationale Grüne Woche“ stattfindet, fordert das Bündnis „Meine Landwirtschaft“ Bundeskanzlerin Angela Merkel und Landwirtschaftsministerin Ilse Aigner zu einem „Ja“ zu einer grünen und sozialen Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik in Europa auf. Bisher blockiert Deutschland den von EU-Agrarkommissar Dacian Ciolos angestoßenen Prozess.

„Subventionen in der Landwirtschaft müssen endlich verbindlich an soziale, ökologische und Tierschutz-Kriterien geknüpft werden,“ fordert Jochen Fritz, Leiter der Kampagne „Meine Landwirtschaft“. Außerdem müsse die Bundesregierung dafür eintreten, Spekulationen mit Lebensmitteln ein Ende zu setzen und für gesundes, gentechnikfreies und tierfreundlich erzeugtes Essen die Weichen zu stellen.

„Die Reform der Gemeinsamen EU-Agrarpolitik bietet jetzt die Chance, einen Systemwechsel anzustoßen, der geeignete Rahmenbedingungen für eine ökologische, faire und bäuerliche Landwirtschaft für Erzeuger und Verbraucher ermöglicht", so Fritz. „Diese Chance darf die Politik nicht verstreichen lassen, sonst ernähren wir uns weiter auf Kosten nachfolgender Generationen“, betont Fritz die hohe Bedeutung eines Systemwechsels in der Landwirtschaft.

Bei der Kundgebung vor dem Reichstagsgebäude kommen internationale und nationale RednerInnen zu Wort, darunter Prof. Dr. Hubert Weiger (Bundesvorsitzender BUND), Thomas Schröder (Präsident Deutscher Tierschutzbund), Mariann Bassey (Ernährungs- und Landwirtschaftskoordinatorin Friends of the Earth Nigeria), Sarah Wiener (Köchin und Buchautorin), Valentin Thurn (Regisseur von „Taste the Waste“), Maria Heubuch (Vorsitzende Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft) und Romuald Schaber (Bundesverband Deutscher Milchviehhalter).

"Meine Landwirtschaft" ist eine von über 40 Organisationen aus den Bereichen Landwirtschaft, Umwelt-, Tier- und Verbraucherschutz sowie der Entwicklungszusammenarbeit getragene Kampagne, die sich für eine Neuausrichtung der EU-Agrarpolitik engagiert. Ziel ist es mit der EU-Agrarreform 2013 einen Systemwechsel hin zu einer nachhaltigen, sozialen und bäuerlichen Landwirtschaft einzuleiten. Zum Auftakt der Kampagne im Jahr 2011 kamen 22 000 TeilnehmerInnen zur ersten "Wir haben es satt"- Demonstration anlässlich der Grünen Woche.
[kl]
top
15.01.2012    Freitag der 13. war ein normaler Tag
Der Freitag fiel auf einen 13. und die in Fachkreisen sogenannte Paraskavedekatriaphobie - die Angst vor besagtem Unglückstag griff um sich. Zu Unrecht meint die Techniker Krankenkasse (TK) in Niedersachsen. Diese hat die Unfallstatistik der letzten vier Jahre verglichen: "Am Freitag, den 13. registrierten wir durchschnittlich 1543 Unfälle, nur rund 3,2 Prozent mehr als an üblichen Freitagen", sagt Ulrike Fieback, Sprecherin der TK-Landesvertretung in Niedersachsen. Statistisch betrachtet gebe das noch keinen Rückschluss darauf, dass Freitag der 13. ein Unglückstag ist. "Für diesen prozentualen Unterschied ist lediglich der Freitag am 13. Mai 2011 verantwortlich. Dieser Tag stellt mit 2034 gezählten Unfällen einen zufallsbedingten Ausreißer dar und beeinflusst die Statistik verhältnismäßig stark", erklärt Fieback.

Deutlicher seien die Zahlen im Straßenverkehr. So brachte eine TK-Auswertung von Verkehrsdaten des Statistischen Bundesamtes folgende Ergebnisse: zwischen 2008 und 2010 ereigneten sich an Freitagen, die auf den 13. eines Monats fielen durchschnittlich 944 Unfälle mit Personenschaden im deutschen Straßenverkehr und damit 102 Unfälle mehr als im Durchschnitt aller Tage. Diese Differenz liegt aber unter anderem daran, dass der Freitag ohnehin ein unfallträchtiger Wochentag ist. Während die durchschnittliche Unfallzahl aller Wochentage bei nur 842 liegt, ist die Freitagsstatistik mit durchschnittlich 961 Unfällen rund 14 Prozent höher. An dieser Zahl erkennt man auch, dass Freitag, der 13. mit durchschnittlich nur 944 Unfällen keinesfalls ein Unglückstag ist.

"Am Freitag ereignen sich besonders viele Unfälle, weil dieser Tag auch hinsichtlich der Mobilität ein Spitzentag ist", erklärt Fieback, "Beispielsweise fahren Freitags viele Pendler wieder nach Hause - die langen Strecken und das erhöhte Verkehrsaufkommen begünstigen die Unfallwahrscheinlichkeit."
[kl]
top
12.01.2012    Weihnachtsbaumsammelaktion am Samstag
Treckergespann mit alten TannenbäumenAm Samstag, den 14.01.2012 findet wieder die Weihnachtsbaumsammelaktion der KLJB statt. Auf dem Kirchenzettel war ein falsches Datum genannt. Die Landjugend bittet darum, die Bäume gut sichtbar und von jeglichem Weihnachtsschmuck befreit bis 9 Uhr, an die Straße zu legen. Über kleine Spenden, die mit einer kleinen Tüte am Baum befestigt werden können, würden sich die Helfer sehr freuen. Diese Spende geht an Sr. Maria Klaas in Indien.
[jdm]
top
09.01.2012    Sternsinger waren gestern unterwegs
Sturmspuren Die Sternsinger waren wieder unterwegs. Auf unserem Bild wurden die "Heiligen Drei Könige" aber durch sechs Sternsingerinnen vertreten, die jüngsten des diesjährigen Sternsingerjahrgangs. Sie machten ihre Sache gut und waren mit großer Freude dabei.
[alf]
top
09.01.2012    Spuren des Sturms im Wald beim Wertstoffhof
Sturmspuren Sturmspuren Sturmspuren Sturmspuren
Der Sturm Ulli hat auch in Wippingen Spuren hinterlassen, wie hier beim Wertstoffhof.
[kl]
top
09.01.2012    Rodungsarbeiten am Mittelweg Dörpen
Rodungsarbeiten am Mittelweg Dörpen Rodungsarbeiten am Mittelweg Dörpen Rodungsarbeiten am Mittelweg Dörpen Rodungsarbeiten am Mittelweg Dörpen Rodungsarbeiten am Mittelweg Dörpen Rodungsarbeiten am Mittelweg Dörpen Rodungsarbeiten am Mittelweg Dörpen Rodungsarbeiten am Mittelweg Dörpen Rodungsarbeiten am Mittelweg Dörpen Rodungsarbeiten am Mittelweg Dörpen Rodungsarbeiten am Mittelweg Dörpen Rodungsarbeiten am Mittelweg Dörpen Rodungsarbeiten am Mittelweg Dörpen
Für den neuen Dörpener Bahnübergang am Mittelweg und den neuen Bahnhof wurde das erste Waldstück gerodet. Nach Auskunft der Gemeinde Dörpen sollen die Baumfällarbeiten jeweils erst erfolgen, wenn der Baufortschritt dieses erfordert.
[kl]
top
09.01.2012    Anhaltene Niederschläge sorgen für überschwemmungen auf den Äckern
Überschwemmungen im Wippinger Moor Überschwemmungen im Wippinger Moor Überschwemmungen im Wippinger Moor Überschwemmungen im Wippinger Moor Überschwemmungen im Wippinger Moor Überschwemmungen im Wippinger Moor Überschwemmungen im Wippinger Moor Überschwemmungen im Wippinger Moor Überschwemmungen im Wippinger Moor Überschwemmungen im Wippinger Moor
Anhaltene Niederschläge haben in den ehemaligen Wippinger Mooren für überschwemmungen gesorgt. Die Wintergerste leidet darunter, zudem sind die Flächen für die Bestellung nicht befahrbar. Die zahlreichen sibirischen Zwergschwäne nutzen die Situation; mit ihren großen Schwimmfüssen trampeln die Schwäne den aufgeweichten Boden platt zum Leid der Landwirte.

Für die Zwergschwäne sind diese Grünlandflächen in Kombination mit Schlafgewässern in der näheren Umgebung wichtige Rastplätze. Obwohl er auf privaten Grünlandflächen grast, ist der Zwergschwan normalerweise eine relativ konfliktfreie Art. Die Schwäne verlassen unsere Region Ende März schon wieder, bevor ihre Anwesenheit zu großen Schäden führt, um in Sibirien zu brüten.
[kl]
top
09.01.2012    Phantastische Miniaturwelten - „Emslandmodellbau“ kommt nach Lingen
Modelllokomotive - Zur Messe-Homepage Am Samstag, 14. und Sonntag, 15. Januar präsentiert sich in den Lingener Emslandhallen die Messe „Emslandmodellbau“. In den Hallen an der Lindenstraße 24a erwartet den Besucher ein faszinierendes Programm mit zahlreichen Eisenbahnen, Autos, Trucks, Minicar-Rennwagen, Schiffen, Flugzeugen und mehr.

Mehr als 50 internationale Händler bieten Neu- und Gebrauchtartikel zum Kauf an. Hier gibt es unzählige Gelegenheiten, den eigenen Modellbaufundus um interessante Objekte zu ergänzen. Geöffnet ist die Messe jeweils von 10 bis 18 Uhr. Mehr Infos bei www.bv-messen.de.
[kl]
top
05.01.2012    Rentenklau ab 67 - SPD und Seehofer versuchen ihn zu vertuschen, Grüne und CDU wollen ihn
"Erst wird vollmundig Widerstand gegen die Heraufsetzung des Renteneintrittsalters angekündigt, dann wieder fleißig an der Durchsetzung der Rente erst ab 67 gearbeitet. Hätten die Abgeordneten von CDU, CSU und SPD diese Rentenkürzung per Gesetz wirklich verhindern wollen, hätten sie im Dezember im Bundestag dem Antrag der LINKEN zustimmen können", kommentiert Matthias W. Birkwald, rentenpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE im Bundestag, die Ankündigungen von Nahles und Seehofer.

Die Argumente von Nahles und Seehofer gegen die Rente mit 67 sind bekannt und richtig: Es handelt sich nicht tatsächlich um einen späteren Eintritt in die Rente, sondern um ein Programm zur Kürzung der Renten. Das ist nicht neu. Und deshalb kann die Schein-Initiative der beiden nur als verlogen betrachtet werden. Denn praktisch wird daraus nichts folgen, ihnen geht es darum, sich jetzt, da die Erhöhung des Renteneintrittsalters wirksam wird, sich aus der Verantwortung zu stehlen.

Das tun CDU und Grüne nicht: Sie wollen die Altersarmut vorantreiben und begründen dies mit seltsamem, aber typischem Geschwurbel: "Statt mit einer Aussetzung vor der traurigen Wirklichkeit zu kapitulieren und das Pferd von hinten aufzuzäumen, muss endlich dafür gesorgt werden, dass die Rente mit 67 für manche Menschen nicht zu einer Rentenkürzung durch die Hintertür wird.", sagt Özdemir von den Grünen. Der ganze Satz hat keinen Sinn, außer dem, dass er weiß, dass die Rente mit 67 eine Rentenkürzung darstellt und er genau das will.

Sein Fraktionsvize Kühn setzt noch einen drauf: "Jetzt die Rente mit 67 auszusetzen, würde bedeuten, den Druck rauszunehmen", sagte er dem Bericht zufolge. Dann würden erst recht keine neuen Jobs für ältere Arbeitnehmer geschaffen. Stattdessen solle sich eine künftige Regierung anschauen, inwieweit ältere Arbeitnehmer zunehmend Beschäftigung finden, "um dann vernünftige Quoten festzulegen", sagte Kuhn der Süddeutschen Zeitung.

Kühn meint also, wenn den Arbeitern die Rente gekürzt wird, dann spüren die Unternehmer den Druck!? Und wenn die Alten dann keine Arbeitsplätze finden (wie jetzt schon die Jüngeren), dann sollen welche Quoten festgelegt werden?

Özdemirs und Kühns Äußerungen sind nur als Bewerbung bei der Industrie zu verstehen. Und als Aufforderung Pensionsansprüche für Bundestagsabgeordnete gänzlich abzuschaffen.
[jdm]
top
04.01.2012    Arbeitslosigkeit ist doppelt so hoch wie offiziell angegeben
Fälscher an der Arbeitslosenstatistik Im Dezember ist die Zahl der Arbeitslosen offiziell im Vergleich zum Vormonat leicht gestiegen, um 67.000 auf 2.780.000. Dieser Anstieg wird von der Arbeitsagentur gefeiert wie ein Sieg, weil damit 231.000 weniger arbeitslos waren als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote stieg um 0,2 Punkte auf 6,6 Prozent.

Am 30. Dezember wurde bekannt, dass Arbeitslose über 58 Jahre, die bereits ein Jahr Hartz IV bezogen haben, gar nicht in der Statistik auftauchen. Mindestens 100.000 Menschen sind davon betroffen.

Und auch diese werden in der Statistik nicht mitgezählt: die Ein-Euro-Jobber, die Minijobber, alle, die sich in Weiterbildungsmaßnahmen befinden. Und dann gibt es die vielen, die sich aus welchen Gründen auch immer nicht arbeitslos melden, wie z. B. Arbeitslose, die keine Leistungen bekommen, weil das Einkommen der Familienangehörigen vorhanden ist. Man erinnert sich: Früher bekam jemand Arbeitslosengeld, wenn er in die Arbeitslosenversicherung eingezahlt hatte und arbeitslos wurde! Das ist heute anders und so kommt man auf rund drei Millionen Menschen, die nicht in der Statistik auftauchen.

«Der deutsche Arbeitsmarkt hat sich auch zum Jahresende 2011 positiv entwickelt. Damit können wir auf ein gutes Jahr zurückblicken», sagte der Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur, Frank-Jürgen Weise. Solche Verlautbarungen der Arbeitsagentur und des Sozialministeriums sind angesichts der geschönten Statistik keine erlaubte überoptimistische Interpretation der Lage, sondern Betrug.

Die tatsächlichen Zahlen kann man sich zum Teil aus den Monatsberichten der Arbeitsagentur zusammenklauben. Dies ist aber mühsam, weil das ganze Machwerk dazu dient, die tatsächliche Lage zu verschleiern. Gleichzeitig wollen sich die Verantwortlichen auch nicht selbst belügen, so dass die echten Zahlen doch auftauchen müssen.

Deshalb kann man im letzten Monatsbericht lesen, dass 5.154.000 erwerbsfähige Menschen Lohnersatzleistungen nach dem SGB III oder Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem SGB II erhalten haben. Nicht alle sind gänzlich ohne Arbeit, sondern viele sind unterbeschäftigt oder zu Dumpinglöhnen beschäftigt. Diese Zahl zeigt deutlicher als die offizielle halb so hohe Arbeitslosigkeitsangabe, wie es mit der Arbeitslosigkeit in Deutschland tatsächlich aussieht. Eine Verbesserung der offiziellen Zahlen kann z. B. auch einfach bedeuten, dass es der Arbeitsagentur wieder gelungen ist, weitere Menschen aus ihrer Statistik zu verdrängen.
[jdm]
top
04.01.2012    20 Stellen in ganz Niedersachsen stehen zur Verfügung - zwei Plätze in Meppen
Kommen Sie doch als „Freiwilliger" zum NLWKN. Der NLWKN bietet in ganz Niedersachsen im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes (BFD) mehr als 20 Stellen für Frauen und Männer im Umweltbereich an, u.a. an der ostfriesischen Küste und auf den Inseln sowie für die Naturschutzstation Dümmer und im Raum Hannover. Bisher hat der NLWKN auf Zivildienstleistende gesetzt, nun bietet er anerkannte Plätze für BFD'ler.

Der neue Freiwilligendienst beträgt sechs und höchstens 24 Monate. Mindestens 25 Tage im Jahr besuchen die Freiwilligen Seminare. Eine Altersgrenze zur Teilnahme gibt es nicht, lediglich die Schulpflicht muss erfüllt sein. Gezahlt wird ein Taschengeld. BFD'ler sind sozialversichert.

Bei der Betriebsstelle Norden-Norderney gibt es insgesamt 14 Plätze. Zu den Hauptaufgaben der BFD'ler gehört die Erfassung der Brut- und Gastvogelbestände. Aber sie übernehmen auch überwachungsaufgaben und informieren die Besucher im Nationalpark Wattenmeer. Ansprechpartner: Martin Schulze Dieckhoff (04931/947-147).

In der Betriebsstelle Aurich könne zwei BFD'ler im Umweltbereich arbeiten. Zu ihren Hauptaufgaben gehört es, die Probenehmer bei der Entnahme von Wasserproben in den Bereichen Oberflächenwasser, Grundwasser, Niederschlagswasser, Deponie- und Einleiterüberwachung zu unterstützen. Ansprechpartner: Maren Hagen (04941 / 176-172) oder Wilhelm Huisinga (04941 / 176-161).

Die Betriebsstelle Cloppenburg ist ebenfalls als Beschäftigungsstelle für den Bundesfreiwilligendienst anerkannt. Zu den Aufgaben gehört die Mithilfe und Unterstützung bei Probenahmen von Grund- und Regenwasser, Oberflächengewässern und Kläranlagen. Ansprechpartner: Hartmut Kolbe (04471/886-161) oder Christoph Barkhoff (04471/886-111).

In der Betriebsstelle Meppen sind zwei Plätze zu besetzen. Die BFD'ler wirken einerseits mit bei der Probenahme von Grundwasser und bei der Pegelmessungen sowie bei Dienstleistungen für die Gewässerbewirtschaftung und das Flussgebietsmanagement und andererseits unterstützen sie den NLWKN bei der Kartierung und Erfassung von Liegenschaften und Erstellung eines Baumkatasters an den Gewässern. Ansprechpartner: Marion Pöttker, Heinz Velt (Tel. 05931/406-0). Mehr auf der NLWKN-Homepage... .
[kl]
top
03.01.2012    Rekordhalter aus Lathen - In Wippingen gut bekannt
Monika und Hans Klapprott - Foto Willy Rave / Ems-Zeitung vom 03.01.2012 Seit 50 Jahren ist er Sportabzeichenprüfer, 45 Goldene Sportabzeichen hat er selbst. Die Ems-Zeitung berichtete heute über Hans Klapprott. Monika Klapprott wurde ausgezeichnet mit ihrem 25. Goldenen Sportabzeichen. Mehr...
[jdm/ Ems-Zeitung vom 03.01.2012]
top
03.01.2012    Ritter Rost ist krank - Familienmusical für kleine und große Kinder
Plakat: Ritter Rost Am 15. Januar 2012, 15 Uhr, lädt der Kulturkreis Papenburg in die Stadthalle zur Aufführung des Familienmusicals „Ritter Rost ist krank“ ein. Ein Musical für kleine und große Kinder (5 bis 95 Jahre) nach dem Kinderbuch von Jörg Hilbert und Felix Janosa.

Fantasie, Humor und viel Musik sind das Geheimrezept der Ritter-Rost-Aufführungen. Was haben die vielen roten Punkte im Gesicht des Ritters Rost zu bedeuten? Ist er krank oder will er sich nur vor dem Abwasch drücken?

Um dies herauszufinden begleiten Burgfräulein Bö und Koks der Drache den Ritter Rost im zehnten Kindermusical-Band ins Rostspital, das Krankenhaus für Ritter. Dort angekommen, erleben sie eine überraschung nach der anderen: Wie erträgt der Ritter Rost auf einmal so tapfer eine Spritze? Was haben die vielen Mumien mit Beruhigungs-Teddys zu bedeuten? Und welche Wirkung haben Doktor Quacksilbers Verschönerungs-Zäpfchen? Zu guter Letzt treffen sich alle überraschend beim Schönheitswettbewerb bei König Bleifuß wieder. Wer den wohl gewinnen wird?

Aufgeführt wird das Familienmusical von der Produktion „Leuchtende Augen“ (Hamburg). Kartenvorverkauf: Kulturkreis Papenburg, Hauptkanal rechts 73. Telefon: (0 49 61) 8 23 07 und 8 23 37 - Fax: (0 49 61) 8 23 14. Ticket-Shop: www.kulturkreis-papenburg.de
[kl]
top
03.01.2012    Die Dohle ist „Vogel des Jahres 2012“ - Sie braucht einen besseren Schutz ihrer Lebensräume
Die Dohle - Foto von Wikipedia Der NABU und der Landesbund für Vogelschutz, NABU-Partner in Bayern, haben heute die Dohle (Coloeus monedula) zum „Vogel des Jahres 2012“ gekürt. „Damit beleuchten wir eine der intelligentesten heimischen Vogelarten, die trotz ihrer Anpassungsfähigkeit immer weniger Nistmöglichkeiten findet“, erklärt NABU-Vizepräsident Helmut Opitz.

„Mit der Ernennung zum Vogel des Jahres wollen wir uns verstärkt für die geselligen Dohlen einsetzen, denn ihre Lebensräume werden immer mehr eingeengt“, erläutert der LBV-Vorsitzende Ludwig Sothmann. Es sei dringend, die vielseitigen Stimmtalente besser zu Schützen, denn Dohlen stehen bereits in mehreren Bundesländern auf der Roten Liste der gefährdeten Arten oder auf der Vorwarnliste.
[kl/Foto Wikipedia]
top
03.01.2012    Die Europäische Lärche ist Baum des Jahres 2012 - Baum der guten Waldfeen und des goldenen Herbstes
Die Europäische Lärche- Foto von Wikipedia Im Jahr 2012 steht eine besonders filigrane Baumart im Mittelpunkt, die den Wäldern Farbe und Heiterkeit verleiht: die Europäische Lärche, Larix decidua. Als einzige heimische Nadelbaumart wirft dieser Baum des Jahres 2012 seine Nadeln im Herbst ab und zeigt daher eine spektakuläre Herbstfärbung, die den Begriff "goldener Herbst" geprägt hat.

Das zarte helle Grün der neuen Nadeln im zeitigen Frühjahr ist nicht weniger erregend. Wenn man es beachtet. Es gibt viel Interessantes von dieser Baumart zu berichten, und sie sollte auch in der Stadt mehr gepflanzt werden.
[kl/Foto Wikipedia]
top
02.01.2012    Der nette Bahnmitarbeiter
Ein Hoch auf den Bahnmitarbeiter Nachtrag zur Meldung vom 31.12.2011: Der Bahnvorstand hat den Service-Gedanken bei den Bahnmitarbeitern noch nicht vertreiben können. Der Zugführer des Zuges von Münster fand am Endbahnhof die verlassene Tasche und versuchte über in der Tasche gefundene Telefonnummern die Besitzerin zu erreichen. Dies gelang ihm zunächst nicht und er gab die Tasche im Fundbüro in Emden ab.

Am nächsten Tag führte ein Rückruf auf sein Handy dazu, dass der Zugführer die Tasche in Emden wieder abholte und eine schnelle übergabe der Tasche bei einer seiner nächsten Durchfahrten in Lathen vereinbarte.
[jdm]
top
02.01.2012    2012: Neuauflage der Partikelfilter-Förderung
Die Nachrüstung mit Partikelfiltern wird ab Januar 2012 wieder gefördert. Die Antragstellung ist vom 1. Februar 2012 an möglich. Fahrzeughalter können für die Nachrüstung ihres Fahrzeugs 330 Euro erhalten. Die Antragsformulare werden ab 1. Februar 2012 zur Verfügung gestellt.

Die neuen Richtlinien für die Förderung des nachträglichen Einbaus von Partikelminderungssystemen treten am 1. Januar 2012 in Kraft. Die Förderung kommt in Betracht für:
  • PKW mit Dieselmotor, die bis einschließlich 31. Dezember 2006 erstmals zugelassen wurden,
  • Fahrzeuge mit einer zulässigen Gesamtmasse bis zu 3,5 Tonnen mit Dieselmotor mit einer besonderen Zweckbestimmung (Wohnmobile, Krankenwagen, Leichenwagen und rollstuhlgerechte Fahrzeuge), die bis einschließlich 31. Dezember 2006 erstmals zugelassen wurden und
  • Leichte Nutzfahrzeuge mit Dieselmotor mit einer zulässigen Gesamtmasse bis zu 3,5 Tonnen, die bis einschließlich 16. Dezember 2009 erstmals zugelassen wurden.
Es können Nachrüstungen, die ab 1. Januar 2012 bis einschließlich 31. Dezember 2012 erfolgen, gefördert werden. Maßgeblich ist der Tag, an dem nach Feststellung der Zulassungsbehörde das Fahrzeug nachgerüstet wurde. Vor dem 1. Januar 2012 durchgeführte Nachrüstungen sind nicht förderfähig. Mehr beim zuständigen Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA).
[kl/jdm]
top
02.01.2012    Wer gewinnt das Auto aus der Weihnachtsverlosung HHG Dörpen
27412 lautet die Losnummer, auf die der Hauptgewinn der Weihnachtsverlosung 2011 des Vereins für Handel, Handwerk und Gewerbe fällt. Weitere Gewinnnummern finden Sie auf www.doerpen.de... .
[kl/www.doerpen.de]
top
02.01.2012    Straßensperrung Steinbild
In der Zeit vom 23.01.2012 bis 15.01.2013 wird die L 59 in Steinbild aufgrund des Neubaus einer Flutmuldenbrücke gesperrt sein.
[kl/www.doerpen.de]
top
ltere Nachrichten Nachichten 2011         Nachichten 2013 Jü ngere Nachrichten